Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine erwartet in kommenden Monaten bis zu 140 moderne Kampfpanzer
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Die Maskenpflicht im Unterricht ist eine erträgliche Zumutung

Die Maskenpflicht im Unterricht ist eine erträgliche Zumutung

Kommentar Von Henry Stern
31.08.2020

Die Maske im Unterricht nervt - aber sie ist notwendig. Nur zu hoffen, dass alles gut wird, reicht nicht.

Nein, einen normalen Schulstart wird es kommende Woche in Bayern nicht geben. Dafür ist die Entwicklung der Corona-Infektionen längst wieder zu hoch. Dass deshalb Schüler und Lehrer auch im Unterricht eine Maske tragen sollen, ist zweifellos eine Zumutung, die nicht zum Dauer-Zustand werden kann. Für einen begrenzten Zeitraum sollten die Einschränkungen jedoch hinnehmbar sein.

Unterricht in Corona-Zeiten: Es bleiben viele Fragen offen

Mit den Masken im Unterricht soll vor allem die Verbreitung von aus dem Urlaub eingeschleppten Infektionen eingedämmt werden. Ob diese Wirkung eintritt, ist wie bei so vielen Maßnahmen in der Corona-Krise offen. Wer die Masken-Pflicht deshalb kritisiert, sollte jedoch einen besseren Vorschlag haben. Nur zu hoffen, dass schon alles gut gehen wird, ist sicher keine brauchbare Alternative.

 

Ob Söders Plan den Realitätstest besteht, werden erst die nächsten Wochen zeigen. Auch bleiben – von der Umsetzbarkeit der Hygiene-Regeln bis zur Organisation des Unterrichts – noch immer viele Fragen offen. Nicht alle wird die Politik klären können. Ohne den guten Willen von Lehrern, Eltern und Schülern wird Schule in Corona-Zeiten nicht funktionieren können.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Maskenpflicht und Reihentests: So soll der Unterricht in Bayern aussehen

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.09.2020

Natürlich ist die Vermummung eine Zumutung - nicht nur in der Schule. Nachdem Schuljahr #1 ein verlorenes war wird auch Schuljahr #2 eines werden. Ich sage im 2-3 Wochenwechsel voraus: Präsenzunterricht - Heimunterricht - Präsenzunterricht - Heimunterricht - und dann mal nichts. Dieses permanente Hin und Her, nicht nur in der Schule, lässt eine gewisse Kontinuität nicht aufkommen. Und oben drauf noch die Maske.

31.08.2020

>> Ob diese Wirkung eintritt, ist wie bei so vielen Maßnahmen in der Corona-Krise offen. Wer die Masken-Pflicht deshalb kritisiert, sollte jedoch einen besseren Vorschlag haben. <<

Die Einschleppung vom Balkan verhindern?

https://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/detail/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-in-augsburg

+++ 31. August, 15:00 Uhr 19 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 19 neue Covid-19-Fälle. Acht Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden Kroatien (drei Fälle) sowie der Kosovo, die Türkei, Griechenland, Bosnien und Rumänien (je ein Fall) ermittelt. Zudem wurden mehrere Augsburger Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle positiv getestet. Bei einer infizierten Person ist der Infektionsort noch unbekannt.

31.08.2020

+++ 27. August, 12:37 Uhr 17 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 17 neue Covid-19-Fälle. Zwölf Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden unter anderem Kroatien (fünf Fälle) und der Kosovo (drei Fälle) ermittelt. Zudem wurden zwei Augsburger Kontaktpersonen eines bestätigten Covid-19-Falls positiv getestet. Bei drei infizierten Personen ist der Infektionsort noch unbekannt.


+++ 26. August, 9:30 Uhr 17 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 17 weitere Covid-19-Fälle. 13 Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden unter anderem der Kosovo (fünf Fälle), Kroatien (zwei Fälle) und Bosnien und Herzegowina (zwei Fälle) ermittelt. Zudem wurden drei Augsburger Kontaktpersonen eines bestätigten Covid-19-Falls positiv getestet. Bei einer infizierten Person ist der Infektionsort noch unbekannt.

01.09.2020

Was wollen Sie mit der gebtsmühlenartigen Wiederholung der eingeschleppt Fälle vom Balkan erreichen? Zumal Kroatien, Türkei und Griechenland als typische Urlaubsländer bekannt sind.
Zudem werden gerade Reiserückkehrer stärker getestet. Da ist doch klar, dass dort auch verstärkt was gefunden wird. Gerade weil viele Infektionen leicht verlaufen.

03.09.2020

Herr V. das ist keine Wiederholung - das ist jeden Tag neu!

https://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/detail/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-in-augsburg
>>>
+++ 2. September, 8:55 Uhr 16 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 16 neue Covid-19-Fälle. 11 Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden die Türkei (sechs Fälle) sowie Bosnien und Herzegowina, Rumänien, der Kosovo, Albanien und Spanien (je ein Fall) ermittelt.
<<<

Damit unsere Fans der niemals geschlossenen Grenzen ihren Spaß haben, müssen Schulkinder Masken tragen oder man versucht mal eben rechtswidrig öffentliches Grillen zu verbieten.

https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Grillen-auf-oeffentlichen-Plaetzen-in-Bayern-wieder-erlaubt-id58035396.html


03.09.2020

@Peter P.

"Damit unsere Fans der niemals geschlossenen Grenzen ihren Spaß haben, müssen Schulkinder Masken tragen oder man versucht mal eben rechtswidrig öffentliches Grillen zu verbieten."

Machen sie eine hohe Mauer um ihr Haus, lassen niemand rein und raus und schon haben sie ihre eigene Grenzen. Ihre Familie wird es ihnen danken.

Im Übrigen haben sie wohl nichts besseres zu tun, als fast täglich die Corona-Meldungen der AA zu wiederholen.

03.09.2020

Links hat immer Spaß an Mauern und Repression im Inneren ;-)

Ihre wenig ernst zu nehmende Reaktion zeigt schon die Unruhe, die das bloße Zitieren einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg erzeugt.

31.08.2020

Denkt eigentlich irgendjemand mal daran, dass es sich dabei um Kinder handelt. Ein erwachsener Zahnarzt/Mitarbeiter einer Zahnarztpraxis hat sich seinen Beruf zumeist aus freiem Willen gewählt - diesen mit einem 10 jährigen Fünftklässler zu vergleichen ist schon ein sehr vager Vergleich.

31.08.2020

Dann dürfen sich nun aber keine Lehrer mehr aus dem Staub machen; jetzt heißt es allgemeine Restrisiken mittragen oder sich einen anderen Job suchen - jetzt ist Zeit für Vollzeit-Unterricht!

31.08.2020

Ich frage mich was daran eine Zumutung sein soll Maske zu tragen?
In Zahnarztpraxen z.b. Ist es ganz normal den ganzen Tag Maske zu tragen. Ist das dann auch Zumutung oder dient es da tatsächlich dem Schutz. Hört doch endlich auf zu jammern. Zieht das Dingens an, dann haben es alle Schneller hinter sich. Tut doch keinem weh die Maske im Gesicht.

01.09.2020

"Tut doch keinem eh, die Maske im Gesicht"

Sie haben wohl noch nie mehrere Stunden am Stück eine Maske getragen.
Das es in der Zwischenzeit als erwiesen gilt, dass man durch das Tragen der Maske mehr als üblich CO2 einatmet wird hier einfach mal ignoriert.

Was passiert, wenn die erstet Kinder mit gesundheitlichen Problemen, die wegen dem erhöhten Einatmen von CO2 beim Arzt aufschlagen?
Was macht dann unser Gesundheitssystem.

Auch die, die berufsbedingt eine Maske tragen, wie die oben mehrfach erwähnten Zahnärzte, haben diese nicht den ganzen Tag auf und "gönnen" sich zwischendurch eine gewisse Zeit ohne. Oder glauben sie, dass der Zahnarzt die Maske ständig, die gesamte Arbeitszeit über trägt.

Wie realitätsfremd sind sie denn?

01.09.2020

Sie können sich gerne den Hautausschlag meines Kindes anschauen...
Zumal der Unterricht bisher auch ohne Maske funktioniert hat! Unglaublich!