Newsticker
Lollitests verzögern sich in manchen bayerischen Grund- und Förderschulen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Die Maskenpflicht im Unterricht ist eine erträgliche Zumutung

Die Maskenpflicht im Unterricht ist eine erträgliche Zumutung

Kommentar Von Henry Stern
31.08.2020

Die Maske im Unterricht nervt - aber sie ist notwendig. Nur zu hoffen, dass alles gut wird, reicht nicht.

Nein, einen normalen Schulstart wird es kommende Woche in Bayern nicht geben. Dafür ist die Entwicklung der Corona-Infektionen längst wieder zu hoch. Dass deshalb Schüler und Lehrer auch im Unterricht eine Maske tragen sollen, ist zweifellos eine Zumutung, die nicht zum Dauer-Zustand werden kann. Für einen begrenzten Zeitraum sollten die Einschränkungen jedoch hinnehmbar sein.

Unterricht in Corona-Zeiten: Es bleiben viele Fragen offen

Mit den Masken im Unterricht soll vor allem die Verbreitung von aus dem Urlaub eingeschleppten Infektionen eingedämmt werden. Ob diese Wirkung eintritt, ist wie bei so vielen Maßnahmen in der Corona-Krise offen. Wer die Masken-Pflicht deshalb kritisiert, sollte jedoch einen besseren Vorschlag haben. Nur zu hoffen, dass schon alles gut gehen wird, ist sicher keine brauchbare Alternative.

 

Ob Söders Plan den Realitätstest besteht, werden erst die nächsten Wochen zeigen. Auch bleiben – von der Umsetzbarkeit der Hygiene-Regeln bis zur Organisation des Unterrichts – noch immer viele Fragen offen. Nicht alle wird die Politik klären können. Ohne den guten Willen von Lehrern, Eltern und Schülern wird Schule in Corona-Zeiten nicht funktionieren können.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Maskenpflicht und Reihentests: So soll der Unterricht in Bayern aussehen

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.09.2020

Natürlich ist die Vermummung eine Zumutung - nicht nur in der Schule. Nachdem Schuljahr #1 ein verlorenes war wird auch Schuljahr #2 eines werden. Ich sage im 2-3 Wochenwechsel voraus: Präsenzunterricht - Heimunterricht - Präsenzunterricht - Heimunterricht - und dann mal nichts. Dieses permanente Hin und Her, nicht nur in der Schule, lässt eine gewisse Kontinuität nicht aufkommen. Und oben drauf noch die Maske.

Permalink
31.08.2020

>> Ob diese Wirkung eintritt, ist wie bei so vielen Maßnahmen in der Corona-Krise offen. Wer die Masken-Pflicht deshalb kritisiert, sollte jedoch einen besseren Vorschlag haben. <<

Die Einschleppung vom Balkan verhindern?

https://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/detail/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-in-augsburg

+++ 31. August, 15:00 Uhr 19 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 19 neue Covid-19-Fälle. Acht Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden Kroatien (drei Fälle) sowie der Kosovo, die Türkei, Griechenland, Bosnien und Rumänien (je ein Fall) ermittelt. Zudem wurden mehrere Augsburger Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle positiv getestet. Bei einer infizierten Person ist der Infektionsort noch unbekannt.

Permalink
31.08.2020

+++ 27. August, 12:37 Uhr 17 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 17 neue Covid-19-Fälle. Zwölf Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden unter anderem Kroatien (fünf Fälle) und der Kosovo (drei Fälle) ermittelt. Zudem wurden zwei Augsburger Kontaktpersonen eines bestätigten Covid-19-Falls positiv getestet. Bei drei infizierten Personen ist der Infektionsort noch unbekannt.


+++ 26. August, 9:30 Uhr 17 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 17 weitere Covid-19-Fälle. 13 Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden unter anderem der Kosovo (fünf Fälle), Kroatien (zwei Fälle) und Bosnien und Herzegowina (zwei Fälle) ermittelt. Zudem wurden drei Augsburger Kontaktpersonen eines bestätigten Covid-19-Falls positiv getestet. Bei einer infizierten Person ist der Infektionsort noch unbekannt.

Permalink
01.09.2020

Was wollen Sie mit der gebtsmühlenartigen Wiederholung der eingeschleppt Fälle vom Balkan erreichen? Zumal Kroatien, Türkei und Griechenland als typische Urlaubsländer bekannt sind.
Zudem werden gerade Reiserückkehrer stärker getestet. Da ist doch klar, dass dort auch verstärkt was gefunden wird. Gerade weil viele Infektionen leicht verlaufen.

Permalink
03.09.2020

Herr V. das ist keine Wiederholung - das ist jeden Tag neu!

https://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/detail/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-in-augsburg
>>>
+++ 2. September, 8:55 Uhr 16 Neuinfektionen bestätigt +++

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 16 neue Covid-19-Fälle. 11 Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt: Als Infektionsorte wurden die Türkei (sechs Fälle) sowie Bosnien und Herzegowina, Rumänien, der Kosovo, Albanien und Spanien (je ein Fall) ermittelt.
<<<

Damit unsere Fans der niemals geschlossenen Grenzen ihren Spaß haben, müssen Schulkinder Masken tragen oder man versucht mal eben rechtswidrig öffentliches Grillen zu verbieten.

https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Grillen-auf-oeffentlichen-Plaetzen-in-Bayern-wieder-erlaubt-id58035396.html


Permalink
03.09.2020

@Peter P.

"Damit unsere Fans der niemals geschlossenen Grenzen ihren Spaß haben, müssen Schulkinder Masken tragen oder man versucht mal eben rechtswidrig öffentliches Grillen zu verbieten."

Machen sie eine hohe Mauer um ihr Haus, lassen niemand rein und raus und schon haben sie ihre eigene Grenzen. Ihre Familie wird es ihnen danken.

Im Übrigen haben sie wohl nichts besseres zu tun, als fast täglich die Corona-Meldungen der AA zu wiederholen.

Permalink
03.09.2020

Links hat immer Spaß an Mauern und Repression im Inneren ;-)

Ihre wenig ernst zu nehmende Reaktion zeigt schon die Unruhe, die das bloße Zitieren einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg erzeugt.

Permalink
31.08.2020

Denkt eigentlich irgendjemand mal daran, dass es sich dabei um Kinder handelt. Ein erwachsener Zahnarzt/Mitarbeiter einer Zahnarztpraxis hat sich seinen Beruf zumeist aus freiem Willen gewählt - diesen mit einem 10 jährigen Fünftklässler zu vergleichen ist schon ein sehr vager Vergleich.

Permalink
31.08.2020

Dann dürfen sich nun aber keine Lehrer mehr aus dem Staub machen; jetzt heißt es allgemeine Restrisiken mittragen oder sich einen anderen Job suchen - jetzt ist Zeit für Vollzeit-Unterricht!

Permalink
31.08.2020

Ich frage mich was daran eine Zumutung sein soll Maske zu tragen?
In Zahnarztpraxen z.b. Ist es ganz normal den ganzen Tag Maske zu tragen. Ist das dann auch Zumutung oder dient es da tatsächlich dem Schutz. Hört doch endlich auf zu jammern. Zieht das Dingens an, dann haben es alle Schneller hinter sich. Tut doch keinem weh die Maske im Gesicht.

Permalink
01.09.2020

"Tut doch keinem eh, die Maske im Gesicht"

Sie haben wohl noch nie mehrere Stunden am Stück eine Maske getragen.
Das es in der Zwischenzeit als erwiesen gilt, dass man durch das Tragen der Maske mehr als üblich CO2 einatmet wird hier einfach mal ignoriert.

Was passiert, wenn die erstet Kinder mit gesundheitlichen Problemen, die wegen dem erhöhten Einatmen von CO2 beim Arzt aufschlagen?
Was macht dann unser Gesundheitssystem.

Auch die, die berufsbedingt eine Maske tragen, wie die oben mehrfach erwähnten Zahnärzte, haben diese nicht den ganzen Tag auf und "gönnen" sich zwischendurch eine gewisse Zeit ohne. Oder glauben sie, dass der Zahnarzt die Maske ständig, die gesamte Arbeitszeit über trägt.

Wie realitätsfremd sind sie denn?

Permalink
01.09.2020

Sie können sich gerne den Hautausschlag meines Kindes anschauen...
Zumal der Unterricht bisher auch ohne Maske funktioniert hat! Unglaublich!

Permalink