Newsticker
Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz über 1000
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Jetzt kommt der Corona-Lockdown, den keiner haben wollte

Jetzt kommt der Corona-Lockdown, den keiner haben wollte

Kommentar Von Michael Stifter
28.11.2021

Wer keinen Corona-Lockdown will, muss dafür sorgen, dass wir keinen brauchen. Das haben die politisch Verantwortlichen versäumt. Lernen sie daraus für die fünfte Welle?

Viele Menschen in Deutschland können sich angesichts der Lethargie der nicht mehr und noch nicht Regierenden kaum entscheiden, ob sie nun weinen oder toben sollen.

Keiner kann etwas dafür, dass der Machtwechsel mitten hinein in diese dramatische Phase der Corona-Pandemie fällt. Aber dass sich deswegen aktuell niemand so richtig verantwortlich zu fühlen scheint, ist ein Wahnsinn.

Lockdown für alle: Die einzige Chance, um die Corona-Lage zu entschärfen

Und es wird dazu führen, dass schon bald die einzige Maßnahme ergriffen werden muss, die sämtliche Parteien im Wahlkampf immer wieder ausgeschlossen hatten: ein Lockdown für alle.

Inzwischen scheint eine radikale Beschränkung der Kontakte die einzige Chance zu sein, um die Lage zu entschärfen. Sollte es so weit kommen, ist das keine höhere Gewalt. Es ist die bittere Quittung für all jene, die lieber publikumswirksam über einen „Freedom Day“ und das Ende der Pandemie geredet haben, anstatt das Land auf die vierte Corona-Welle vorzubereiten.

Wer keinen Corona-Lockdown will, muss dafür sorgen, dass wir keinen brauchen

Das ist der Grund, warum jetzt wahrscheinlich nur noch eine Vollbremsung hilft – und zwar so schnell wie möglich. Wer keinen Lockdown will, muss dafür sorgen, dass wir keinen brauchen. Das gilt übrigens auch für die fünfte Welle.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.12.2021

Nicht verzagen, denn der nächste OSTERHASE kommt bestimmt.

Permalink
29.11.2021

Richtig! "Wer keinen Corona-Lockdown will, muss dafür sorgen, dass wir keinen brauchen." Aber: Sollten die Politiker die Leute zum Impfen tragen? Wer sich erinnert, hatte nicht einmal die Bratwurst-Belohnungs-Idee eine Chance.
Wer sein Hirn beisammen hat, konnte doch den ganzen Sommer über dafür "sorgen", dass wir Erwachsenen uns und den Kindern diese desaströse Situation ersparen können! Geht impfen und nörgelt nicht rum!

Permalink
29.11.2021

Keiner wollte oder will den haben??? Das habe ich aber hier bei der AZ von etlöichen Diskutanten und in anderen Folren ganz anders gelesen. Manche dürsten direkt nach dem Lockdown

Permalink
29.11.2021

Die Menschen in diesem Land sind zum Großteil selbst Schuld an der jetzigen Misere.
Die Schuld wird immer bei den Politikern gesucht, die tatsächlich nur immer reagieren als sinnvoll zu agieren.
Leider sehe ich aber immer wieder, wie sämtliche Freiheiten bis aufs Letzte ausgereizt werden, anstatt freiwillig seine Kontakte zu reduzieren. Wenn man dann kritisch nachfragt, bekommt man immer das Gleiche zu hören: "Wieso? Ist doch erlaubt..."
Ganz abgesehen von der Minderheit der unvernünftigen Impfverweigerern, die den Löwenanteil an der jetzigen Situation beitragen.

Permalink
29.11.2021

.
Dazu ebenso passend wie zutreffend:

"Es ist nicht die Politik, die gerade in erster Linie scheitert und
versagt. Sondern eine hedonistische Wohlstandsgesellschaft,
die es verlernt hat, mit ernsten Lagen angemessen umzugehen."

(so Christoph Schwennicke: "Das ist der wahre Grund für das
deutsche Corona-Desaster", zu lesen heute bei "t-online.de")
.

Permalink
29.11.2021

Das ganze Corona-Krisenmanagement klingt wie ein "Aprilscherz." Leider ist es keiner. Die Landes- und die Bundespolitik hat Corona immer verschlafen. Die Impfkampagne hat nicht funktioniert, die Boosterimpfung ebensowenig. Die Impfaufklärung war miserabel. Niemand wusste, wann der Impfschutz für geimpfte Personen weniger wird. Man hätte aber ahnen können, dass nach einem halben Jahr nachgeimpft werden muss. Auch die STIKO hat geschlafen. Was lernt man wieder aus dem Corona-Management? die geimpften sind die "Verarschten.. Wan kommt die Impfflicht für alle? Das ist für mich die einzige Variante, die noch hilft. Man redet und redet und nichts passiert. Merkel und Söder müssen nicht auf die neue Ampel-Regierung schauen. Laut (Art. 69 Abs. 3 GG) ist die alte Bundesregierung geschäftsführend tätig und für Deutschland zuständig. Seit Juli hat die Bundesregierung geschlafen und nur die Wahlen im Kopf gehabt. Gut gemacht Deutschland! Würde es den Nobellpreis für das Schlafen der Bundes- und Landesregierungen geben, hätte Deutschland diesen Preis sicher.

Permalink
29.11.2021

Schweden gilt bislang nur bei Corona-Kritikern als Musterland: Aufgrund seines Sonderweges sind die Todesfälle dort aber um ein Vielfaches höher als bei seinen nordischen Nachbarn und auch relativ zur Einwohnerzahl 30 % höher als in Deutschland. Richtig ist aber auch, dass die Schweden ein großes Vertrauen in Behörden und Staat haben. Und auch aus eigenem Antrieb zeigen die Schweden ein pandemiegerechtes Verhalten: „Am 20. August 2021 war es drei Jahre her, dass Greta Thunberg ihren "Skolstrejk för klimatet" gestartet hatte. Zum Jubiläum waren nur wenige Aktivistinnen und Aktivisten von "Fridays for Future" nach Stockholm gekommen – wegen der Corona-Pandemie.“
Zu Schule wird berichtet: keine Masken, kein Lüften. Und wenn der Klassenlehrer an Corona erkrankte, dann wurden die Schüler nicht in Quarantäne gesteckt, es wurde auch niemand getestet. (vgl. https://www.swr.de/swr2/wissen/corona-in-schweden-teils-gab-es-woechentlich-neue-regeln-100.html)

Die Dunkelziffer der Corona-Infektionen aus erster und zweiter Welle dürfte deshalb sehr hoch sein, zusammen mit der Impfquote könnte Schweden deshalb der Herdenimmunität schon sehr nahe sein.
In Kenia wird sogar bei einer Impfquote von 4 % Herdenimmunität vermutet. (vgl. https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/kenias-corona-wunder-100.html)


Permalink
29.11.2021

Warum sollte ich mich als 3-fach Geimpfter in den Lockdown begeben? GG-widrig. Haben die Gerichte zum letzten Lockdown auch geurteilt.

Permalink
29.11.2021

Was soll DAS denn nun schon wieder?! Auch ich bin zu meinem Glück bereits dreifach geimpft. Und auch mir graut es vor dem nächsten freudlosen und einsamen Winter. Aber sich jetzt die Schuld daran und die Last damit gegenseitig zuzuschieben ist verrückt. Weil es genau an dieser Haltung liegt, dass wir nicht vorankommen und weiter von einer Welle in die nächste taumeln.
Wenn es zu einem Lockdown kommt, dann ist das kein Hausarrest für unfolgsame Bürger, sondern eine Notmaßnahme für die es keine vernünftige Alternative gibt, egal wer "schuld" ist! Ich möchte gerne die Gewissheit haben, dass für mich ein Intensivbett bereit steht, wenn ich einen Unfall haben sollte oder eine Krebs-OP brauche. Derzeit habe ich diese Gewissheit nicht.

Permalink
29.11.2021

Nein, das ist vor allem die bittere Quittung für die absurde Impfverweigerung in diesem Land. Hätte die Politik gleich eine allgemeine Impfpflicht eingeführt, wäre sie von denselben Kommentatoren als autoritär abgekanzelt worden, die kein Vertrauen in die liberale, eigenverantwortliche, kompetente und solidarische Bevölkerung hat. Leider ist ein Drittel von uns weder kompetent noch eigenverantwortlich noch solidarisch. Die Regierung trägt nur eine Mitverantwortung für ein paar Wochen.

Permalink
29.11.2021

Weil unten wieder auf die geringfügig höhere Impfquote in Schweden hingewiesen wird.

Schweden hat im Sommer deutlich weniger "Reiserückkehrer" aus "Südosteuropa" - erst recht seit Corona.

https://www.dw.com/de/schweden-urlaub-zuhause/av-58219477

>> Schweden: Urlaub zuhause
Im zweiten Sommer der Pandemie genießen die Schweden die unberührte Natur vor ihrer Haustür. Den Stockholmern haben es ihre Schären angetan; rund 30.000 Inseln, die sich in die Ostsee erstrecken. Touristen aus dem Ausland bleiben größtenteils aus. <<

Diese Unterschiede kann man nicht durch das Verbot von Weihnachtsmärkten ausgleichen.

Permalink
29.11.2021

@Peter P.
Nicht nur die Impfwoute, sondern auch die Verteilung ist entscheidend. Geimpfte Kinder bringen den Intesivstationen nichts. Geimpfte bzw. geboosterte Senioren dagegen sehr, sehr viel.

"Die deutsche Impfquote von 67,9 Prozent weicht zwar nur minimal von der schwedischen mit 68,77 Prozent ab. Bei einem genaueren Blick auf die Impfstatistik der Nordeuropäer:innen werden aber Unterschiede deutlich. Die Schwedinnen und Schweden wirken nicht so impfmüde wie die Deutschen. Im Norden sind nach Angaben der schwedischen esundheitsbehörde fast 82 Prozent der über 16-Jährigen vollständig geimpft, bald werden es fast 85 Prozent sein."

https://www.tagesspiegel.de/politik/nur-rund-30-corona-intensivpatienten-hohe-impfquote-bewahrt-schweden-vor-einer-notlage/27815690.html

Reiserückkehrer waren sichelrich ein Mittreiber der Pandemie. Aber auch ohne diese wären die Zahlen rauf gegangen. Vielleicht etwas verzögerter.

Permalink
29.11.2021

Ich finde zwar auch, dass die Politik und vor allem der künftige Kanzler komplett versagt - aber dass die Bevölkerung selbst auch einen großen wenn nicht entscheidenden Anteil an der Entwicklung hat, könnte Herr Stifter auch klar machen.

Es weiß doch inzwischen jeder Bescheid. Es kann sich bis auf Querdenker und Herr Spielberger niemand mehr hinstellen und sagen - oh, das haben wir leider nicht gewusst, dass Massenevents die Verbreitung fördern können. Obwohl seit Wochen klar ist, dass die Krankenhäuser überlastet sind, benehmen sich die Menschen als gäbe es keine Pandemie mehr. Dumm, dümmer am Dümmsten.

Muss man immer alles verboten bekommen, um dann jammern zu können, dass man es verboten bekommt?

Permalink
28.11.2021

Wer hätte das gedacht - daß sowas von sowas kommt ...?


Tja - das hat die Bevölkerung , das Land davon - daß man sich bis zum heutigen Adventssonntag weigert , endlich die hochnotwendige Allgemeine Impfpflicht einzuführen .

Das einzige Unvernünftige an der an sich seit fast 2 Jahren richtigen und angenessenen "Pandemie-Politik" ist der fehlende Wille zur Allgemeinen Impfpflicht !

Das ist vollkommen unverständlich !!





Permalink
28.11.2021

Es ist schon toll, wenn unvernünftiges Verhalten der Bevölkerung komplett auf die Politik abgewälzt wird.

Permalink
28.11.2021

TARIK Y.: „Hier reicht es ja, wenn einer von 100.000 stirbt.“

Wir zählen bis zum heutigen Tag in Deutschland insgesamt 101.000 Corona-Tote. Bei 83,2 Mio. Einwohner sind das nach Adam Ries (Adam Ries verstarb 1559; er setzte sich zum Ziel, das jeder Mensch die vier Grundrechenarten beherrschen sollte) mehr als 121 Tote pro 100.000.

Permalink
28.11.2021

Adam Ries Ziel war, dass jeder Mensch die vier Grundrechenarten beherrscht. (Mein orthographischer Fehler mit "das" ist mir an dieser Stelle besonders peinlich.)

Permalink
28.11.2021

https://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-corona-pandemie-hoffnung-kurschus-1.5462825

Permalink
28.11.2021

Auch die CSU will jetzt einen harten Lockdown vor Weihnachten!
war die Schlagzeile in der AZ vom 11.12.2020.
Ein ganzes Jahr nichts gelernt.

Permalink
28.11.2021

Der Autor scheint sich ja den Lockdown geradezu zu wünschen.

Permalink
28.11.2021

Kommt es bei den Politikern auf eine Lüge mehr oder weniger drauf an?

Permalink
28.11.2021

Sorry! Wer hat den nichts gelernt aus der Vergangenheit?! Doch nicht nur die Politik sondern auch die Bevölkerung und vor allem jene, welche immer noch glauben hier handelt es sich "um einen grippalen Infekt" welchen man auch ohne Impfung übersteht. Wir alle, ob geimpft oder noch nicht sind aufgefordert endlich zu kapieren, dass es ohne persönliche Einschränkungen - und seien sie noch so schmerzhaft - nicht gehen wird. Wenn man die Bilder aus vollen Fußballstadien sieht, fragt man sich wo bleibt da die Vernunft :-(

Das Bild unserer Politiker ob alte Regierung oder neue Regierung zeigt einmal mehr um was es letztlich geht. Doch nur um Macht! Und um dorthin zukommen scheint jedes Mittel recht, selbst dann wenn es um die Gesundheit der Bevölkerung geht. 100.000 Corona-Tote sprechen für sich.

Permalink
28.11.2021

Nur die Politiker wollen ein Lockdown.

Schweden, das nur ca. 1200km weit weg ist. macht diesen Irrsinn nicht mit.
Und es sterben immer noch zu wenig, damit die dort mal richtig Angst bekommen.

Hier reicht es ja, wenn einer von 100.000 stirbt.

Ich glaube eher, das die Presse in Schweden nichts taugt. In Deutschland und Europa haben sie alles im Griff.

Permalink
28.11.2021

Was sollen eigentlich die ständigen Vergleiche mit Schweden? Schweden ist, abgesehen von den Ballungsräumen, deutlich weniger dicht besiedelt als Deutschland, der physische Abstand als Ansteckungsprophylaxe ist also schon rein geographisch gegeben.

Falls es Sie wirklich interessiert (wovon ich nach Ihrer Sprücheklopferei nicht ausgehen): https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schweden-sonderweg-inzidenz-100.html

Permalink
28.11.2021

@Tarik Y.

Schweden hat eine Impfrate von 83 % bei den Erwachsenen. Davon sind wir weit, weit weg.
Weil Schweden so eine Impfrate hat, gaben sie die Massnahmen aufgehoben. Schweden zeigt, dass Impfen der Weg aus der Pandemie ist. Das Impfen Massnahmen grösstenteils überflüssig macht.

Permalink
29.11.2021

Jetzt kommen Sie doch den Schweden-Fans nicht mit so Sachen wie der dortigen Impfquote...

Permalink
29.11.2021

@Stefan K.
Ja, da haben sie recht.

Die spät und nur gering eingeführten und nun komplett aufghehobenen Maßnehmen sind sicherlich nicht der Grund. Ach wenn sich das mache sehnlichst wünschen. Behauptet auch in Schweden keiner.

"Auch die von der Regierung eingesetzte Corona-Untersuchungskommission hatte sich Ende Oktober dieser Kritik angeschlossen, die Reaktion auf die Pandemie als „unzureichend” bezeichnet. Eine neue Studie kam zu dem Schluss, dass Schwedens laxe Maßnahmen wohl auch die Infektionen in Nordeuropa antrieben, denn das restliche Skandinavien ging mit strikten Corona-Maßnahmen in die Pandemie."

https://www.tagesspiegel.de/politik/nur-rund-30-corona-intensivpatienten-hohe-impfquote-bewahrt-schweden-vor-einer-notlage/27815690.html

Permalink
29.11.2021

An Harald V.

Bitte unterlassen Sie die Verbreitung von Desinformationen und suchen Sie sich seriösere Quellen:
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/

Impfquote in beiden Ländern sind identisch.

Permalink
29.11.2021

@Tarik Y.
Ich verbreite keine Desinformation. Die Impfqoute ist zwar in Schweden nur etwas höher.
Aber der ganz entscheidende Unterschied ist die Zahl der geimpften Erwachsenen.
Die Alterspyramide ist in Schweden anders wie in Deutschland. Es gibt dort prozentual mehr Kinder. Schweden fast 18 %, Deutschland knapp 11 %. Und Kinder spielen beim Erfolg der Impfkampanie zur Entlastung der Intensivstationen praktisch keine Rolle.

In Schweden sind bald 85 % der Bevölkerung über 16 Jahren vollständig geimpft.
"Die Schwedinnen und Schweden wirken nicht so impfmüde wie die Deutschen. Im Norden sind nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde fast 82 Prozent der über 16-Jährigen vollständig geimpft, bald werden es fast 85 Prozent sein. Noch besser sieht es in den besonders vulnerablen Bevölkerungsteilen aus: In den Gruppen der 60- bis 69-Jährigen, 70- bis 79-Jährigen und 80- bis 89-Jährigen sind jeweils über 90 Prozent vollständig gegen das Coronavirus geimpft."
https://www.tagesspiegel.de/politik/nur-rund-30-corona-intensivpatienten-hohe-impfquote-bewahrt-schweden-vor-einer-notlage/27815690.html


https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/keine-vierte-welle-trotz-aehnlicher-impfquote-warum-es-in-schweden-besser-laeuft-als-in-deutschland-b/

Zudem hat Schweden im September mit dem Boostern angefangen.
https://www.rnd.de/gesundheit/corona-booster-impfung-mehr-menschen-in-schweden-bekommen-angebot-NRTQVJ565FGQVOK23IXSTOBBJY.html

Die schwedischen Gesundheitsbehörde hat zum Boostern aufgerufen. Eben um ein "ruhiges" Weihnachten zu ermöglichen.
https://www.nordisch.info/schweden/gesundheitsbehoerde-empfiehlt-booster-impfung-schon-nach-5-monaten/

Impfqoute mit Impfqoute zu vergleichen mag auf den ersten Blick richtig erscheinen. Aber bei genauerer Information und Nachfrage, zeigt sich, dass das nackte Vergleichen dieser zwei Statistikzahlen zur Desinformation führt. Kritisches Hinterfragen von Zahlen kann da weiter helfen.

Wenn Sie meinen "Desinformation" sorgfältig gelesen hätten, dann wäre Ihnen vielleicht aufgefallen, dass ich "bei den Erwachsenen" dort geschrieben habe. Eine Impfqoute bezieht sich auf ALLE Einwohner. Nur sind bei meiner Nennung Erwachsenener fast 17 % Aller Einwohner nicht dabei. Und bei der Impfqoute kommt es eben auf die Erwachsenen an. Nicht auf die Kinder. Auf den Intensivstationen spielen Kinder wegen Covid fast keine Rolle. Dafür die Erwachsenen, besonders ab 50 Jahren umso mehr.

Zum Thema Quellen:

Sind Ihnen das Ärzteblatt, die schwedische Regierung und die schwedische Geusndheistbehörde serös genug?
"Begründet hatten die schwedische Regierung und die Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten die Lockerungen mit der ERFOLGREICH verlaufenden Impfkampagne. Bislang haben in Schweden MEHR ALS 83 Prozent der Menschen im Alter von ÜBER 16 Jahren mindestens eine Coronaimpfdosis erhalten, über 76 Prozent auch schon ihre zweite. Zuvor haben auch schon Dänemark und Norwegen die allermeisten Beschränkungen innerhalb ihrer Länder beendet.
MANCHE Empfehlungen bleiben in Schweden jedoch BESTEHEN, insbesondere für Bürger, die bisher NOCH NICHT VOLLSTÄNDIG gegen COVID-19 geimpft worden sind. Nicht-geimpfte Erwachsene sollten der Gesund­heits­behörde zufolge große Menschenaufläufe meiden und auch keinen engeren Körperkontakt mit Perso­nen aus Risikogruppen sowie Älteren haben. "
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127732/Meiste-Coronabeschraenkungen-in-Schweden-aufgehoben.


Permalink
29.11.2021

@Tarik Y.
Wenn Sie meinen Desinformationen nicht glauben, könne SIe ja trotzdem mal die Desinformation von v-tv.de durchlesen.
https://www.n-tv.de/panorama/Warum-hat-Schweden-die-niedrigste-EU-Inzidenz-article22947411.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
"Anders Tegnell bezeichnete kürzlich auf einer Pressekonferenz die Lage in Schweden als "überraschend stabil." Allerdings fürchtet er, dass die Welle sein Land wie schon zuvor mit Verzögerung doch noch erreichen wird. Man sei jetzt fünf bis sechs Wochen im Rückstand, zitiert ihn die finnische Zeitung "Iltalehti". Er vermutet, dass die Unterschiede zu Ländern wie Deutschland unter anderem auf die geringe Bevölkerungsdichte, einen geringeren Ausländeranteil und eine andere Mentalität zurückzuführen sein könnten."

Permalink
28.11.2021

Das Land ist mit seinen Politikern-ausnahmlos aller Parteien- hart gestraft. Sicher, man hat auch früher schon auf Politiker und die Politik im allgemeinen geschimpft. Aber das, was seit Frau (edit/mod/Merkel) in diesem Land passiert, das spottet jeder Beschreibung. Klima retten wollen, Europa, Afrika und die Welt im allgemeinen auch noch retten wollen- aber für die Hausaufgaben im eigenen Land schlicht und ergreifend zuuuuu unfähig.

Permalink
28.11.2021

War das nicht auch so eine rechte Verschwörungstheorie?

Permalink
28.11.2021

Das Problem ist das sowohl Bevölkerung als auch Politik ALLES dafür getan haben damit sie wahr wird.

Permalink
28.11.2021

Traurig das jemand so dummes wie meiner einer das im Mai 2021 vorausgesagt hat, ohne Kristallkugel.

Permalink