Newsticker
Russische Angriffe im Osten bringen die Ukraine in Bedrängnis
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Krieg in der Ukraine: Das Update zum Ukraine-Krieg vom 14. Mai

Krieg in der Ukraine
14.05.2022

Das Update zum Ukraine-Krieg vom 14. Mai

Foto: AZ-Grafik

Mit unserem Update zum Krieg in der Ukraine behalten Sie den Überblick über die Nachrichtenlage. Wir senden Ihnen jeden Abend die wichtigsten Meldungen des Tages.

Der Ukraine-Krieg droht in einer Hungerkrise in Afrika zu münden. Die G7 haben sich dieses Problems angenommen und unter anderem an Russland appelliert, Weizen-Exporte aus der Ukraine über das schwarze Meer nicht weiter zu blockieren. Geprüft wird außerdem, ob das Getreide seinen Weg in internationale Gewässer über Häfen im Baltikum finden kann. "Jede Tonne, die raus geliefert wird, kann ein bisschen helfen, diese Hungerkrise in den Griff zu bekommen", sagte Außenministerin Annalena Baerbock.

Kurz davor hatte Indien angekündigt, Exporte von Weizen weitgehend zu stoppen. Zu groß sei die Gefahr, dass die eigene Bevölkerung hungern müsse. Indien war im Vorfeld zugetraut worden, die ausbleibenden Lieferungen aus dem Kriegsgebiet kompensieren zu können.

Der Tag: Bundeskanzler Olaf Scholz sieht auch zweieinhalb Monate nach Beginn des russischen Angriffkrieges keinen Sinneswandel bei Kremelchef Wladimir Putin. Und das obwohl Russland keines seiner Kriegsziele erreicht hätte, wie er in einem Gespräch mit dem Nachrichtenportal t-online sagte. Ganz im Gegenteil: Weder sei die Ukraine erobert, noch die Nato geschwächt worden. Neben dem derzeit wichtigsten politischen Thema muss sich Olaf Scholz aber auch um andere Belange kümmern. Derzeit steht Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in der Kritik. Nun hat der Bundeskanzler öffentlich Partei für sie ergriffen.   

Die Lage: Der Chef des ukrainischen Geheimdienstes, Generalmajor Kyrylo Budanow, glaubt derweil an eine Wende an den Fronten zugunsten der Ukraine spätestens Mitte August. Und noch mehr als das: Er sagt in einer sehr optimistisch klingenden Prognose ein Ende des Kriegs mit einer russischen Niederlage bis zum Jahresende voraus. Darüber hinaus sieht die ukrainische Führung den Beginn der "dritten Phase" des russischen Angriffskriegs. Hierbei bereite das russische Militär die Verteidigung der bisher erreichten Geländegewinne vor. Derweil gehen, ukrainischen Angaben zufolge, die Verhandlungen um die im Werk Azovstal in Mariupol eingekesselten ukrainischen Soldaten nur schleppend voran. Russischen Angaben zufolge sind bei Luftangriffen in Donezk 100 ukrainische Kämpfer getötet worden.

Im Zuge des Krieges in der Ukraine kommt derzeit das Thema "Norderweiterung" der Nato vermehrt auf. Klar ist: Finnland will dem Bündnis beitreten, Schweden könnte bald folgen. Und wie steht es eigentlich um einem raschen EU-Beitritt der Ukraine? Wie realistisch ein solcher ist, erklärt Katrin Pribyl in ihrem Kommentar.

Die Region: Die vergangenen zwei Jahre dominierte mit Corona ein deprimierendes Thema die öffentliche Stimmunslage. Abgelöst wurde dieses Thema nun vom Krieg in der Ukraine. Besonders deutliche Auswirkungen hat dies auf die Psyche junger Menschen, sagen Menschen, die vor Ort viel mit Jugendlichen zu tun haben. Die Leiterin des Aichacher Jugendamts weiß, wie man damit umgehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Über einen EU-Beitritt der Ukraine wird derzeit immer wieder diskutiert. Aber nicht nur das von Russland angegriffene Land hat Interesse dem europäischen Staatenbündnis beizutreten. Es gibt eine Handvoll Länder, die gerne Mitglied in der Europäischen Union werden möchten.

Welche Staaten wollen in die EU eintreten?

Wegen des Krieges in der Ukraine wurden verschiedene Lebensmittel knapp. Das gilt zum Beispiel auch für Weizen. Diese Lücke wollte Indien eigentlich schließen, doch nun verbietet das Land den Export. Wieso?

Indien stoppt Export von Weizen

Damit Sie den Überblick behalten, wollen wir Sie in diesem Update am Abend über die wichtigsten Ereignisse informieren: Was ist am Tag passiert? Wie schätzen unsere Autorinnen und Autoren die Lage ein? Welche Auswirkungen des Krieges sind vor Ort in Bayern zu spüren? Um das Update regelmäßig zu erhalten, sollten Sie die Push-Meldungen aus unserer Redaktion abonniert haben. Dafür müssen Sie sich nur die App "Augsburger Allgemeine News" herunterladen (hier für Android-Nutzer und hier für iPhone-Nutzer) und die Push-Mitteilungen abonnieren. Wenn Sie sich durch diese Zusammenfassung gut informiert fühlen, empfehlen Sie das Update zum Krieg in der Ukraine gerne weiter. Alle Folgen des Nachrichtenüberblicks finden Sie auf einer Sonderseite.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.