Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Revolutionsführer: Ali Chamenei ist der Hauptgegner der Protestbewegung im Iran

Revolutionsführer
17.11.2022

Ali Chamenei ist der Hauptgegner der Protestbewegung im Iran

Der iranische Religionsführer Ali Chamenei bei einem Treffen mit einer Gruppe von Studierenden.
Foto: Office Of The Iranian Supreme Leader, dpa

Revolutionsführer Ali Chamenei regiert den Iran seit 33 Jahren mit harter Hand. Schon einmal hat er sich einen Machtkampf geliefert – mit tödlichem Ausgang.

Ajatollah Ali Chamenei war im Iran schon an der Macht, als viele der Demonstrantinnen und Demonstranten, die seit acht Wochen gegen sein Regime protestieren, noch gar nicht geboren waren. 1989 wurde Chamenei zum Nachfolger von Revolutionsführer Ajatollah Ruhollah Chomeini bestimmt, des Gründers der Islamischen Republik. In seinen 33 Jahren an der Staatsspitze hat Chamenei eine Herrschaft der Hardliner zementiert. Doch während sich der heute 83-Jährige auf die Machtübergabe an einen Nachfolger vorbereitet, zielt die Protestbewegung auf sein Lebenswerk.

Der im nordost-iranischen Maschhad geborene Chamenei studierte als junger Mann bei Chomeini in der heiligen Stadt Qom und war dessen Vertrauter in der Revolution von 1979, die den Schah vom Thron stürzte und das islamische System errichtete. Zwei Jahre später wurde Chamenei bei einem Attentat schwer verletzt; er kann deshalb bis heute seinen rechten Arm kaum gebrauchen. Von Chomeini wurde er vor dessen Tod 1989 zum Nachfolger bestimmt.

Video: AFP

Ali Chamenei und seine Hardliner im Iran misstrauen dem Westen zutiefst

Jahrelang lieferte sich Chamenei, verheiratet und Vater von sechs Kindern, einen Machtkampf mit seinem Rivalen, dem langjährigen Präsidenten und Parlamentspräsidenten Ajatollah Akbar Haschemi Rafsandschani, der Pragmatismus in der Außenpolitik und eine wirtschaftliche Öffnung forderte. Chamenei dagegen steht bis heute an der Spitze der konservativen Kräfte, der Revolutionsgarde und der Hardliner, die dem Westen tief misstrauen. Ihnen ist der Erhalt der Theokratie wichtiger als wirtschaftlicher Erfolg.

Die Feindschaft endete mit Rafsandschanis Tod. 2017 wurde seine Leiche im Swimmingpool einer Luxus-Wohnanlage für hohe Funktionäre in Teheran gefunden. Herzinfarkt, lautete die offizielle Erklärung. Doch Rafsandschanis Familie glaubt bis heute nicht an eine natürliche Todesursache.

Ein Experte sagt: Chamenei ist sehr stur

Seitdem regiert Chamenei unangefochten. Alex Vatanka, Iran-Experte beim Nahost-Institut in Washington, sagt unserer Redaktion: „Er ist sehr stur, er hört sich nicht oft andere Meinungen an.“ Diese Sturheit erlaubt keine Kompromissbereitschaft gegenüber der derzeitigen Protestbewegung. Die forderte schon mit dem Ruf "Tod dem Diktator" seinen Sturz. In der letzten Phase seines Lebens steht Chamenei vor der größten Herausforderung seiner Karriere.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.