Newsticker
Koalitionsverhandlungen für Ampel-Bündnis beginnen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: 0:4 gegen Hoffenheim – FCA verpatzt Start in Bundesligasaison

FC Augsburg
14.08.2021

0:4 gegen Hoffenheim – FCA verpatzt Start in Bundesligasaison

Nach knapp einem Jahr ohne Publikum kamen 9124 Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Enttäuschung über die Niederlage war den FCA-Fans anzusehen.
Foto: Matthias Balk, dpa

Gegen die TSG Hoffenheim dürfen die Fans des FC Augsburg zurück ins Stadion. Nach einer deutlichen Niederlage gehen sie enttäuscht nach Hause.

Vor dem Auftakt gegen die TSG Hoffenheim hatte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl davon gesprochen, nicht so recht zu wissen, wo er mit seiner Mannschaft stehe. Nach der Partie weiß er zumindest, dass noch Arbeit auf ihn wartet. Denn der FC Augsburg verpatzte den Auftakt in der Fußball-Bundesliga. 0:4 (0:1) unterlag Augsburg, obwohl es lautstark von eigenem Anhang unterstützt worden war. 9124 Zuschauerinnen und Zuschauer waren nach knapp einem Jahr ohne Publikum in der Arena dabei. Und gingen teils schon weit vor Schlusspfiff enttäuscht nach Hause.

FCA-Trainer Weinzierl setzt gegen Hoffenheim auf Vargas – der vergibt seine Chance

Weinzierl hatte den Einsatz einiger Spieler infrage gestellt, letztlich konnte er auf seine Wunschformation zurückgreifen. Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw und Rechtsverteidiger Robert Gumny waren rechtzeitig fit geworden, zudem setzte der Trainer auf Ruben Vargas, dessen Rot-Sperre abgelaufen war. Der Beginn war erwartbar, drückte er doch Weinzierls Gefühl vor dem Auftakt aus: Beide Mannschaften hielten die Ordnung, suchten nach Sicherheit. Entsprechend selten erreichten die Spieler zunächst mit dem Ball die Strafräume.

Florian Niederlechner im Zweikampf mit Hoffenheims Kevin Vogt.
Foto: Matthias Balk, dpa

Stattdessen verwickelten sich die Akteure in Zweikämpfe. Hoffenheims David Raum sah die Gelbe Karte, als er André Hahn in Augsburgs Ersatzbank schob. Der FCA verschob seine Reihen, weil Hoffenheim aber geschickt den Ball behauptete, löste es sich immer wieder aus engen Situationen. Überraschend ergab sich für Augsburg die erste Torchance. Nach feinem Zuspiel von Fredrik Jensen schlenzte Vargas den Ball rechts neben den Pfosten, ein Abspiel zu Florian Niederlechner wäre wohl die bessere Option gewesen (21.).

0:4 beim Saisonauftakt gegen Hoffenheim: Augsburgs Passivität wurde bestraft

Wirklich belebend wirkte diese Torchance für den FCA nicht. Mehr noch. In den Minuten danach drückten die Gäste Augsburg in die Defensive. Andrej Kramaric kam der Führung nahe, seinen Schuss konnte Robert Gumny gerade noch abblocken (32.). Wenige Minuten später zwang erneut Kramaric FCA-Torwart Rafal Gikiewicz zu einer Flugparade (35.). Kramaric war auch an der Hoffenheimer Führung beteiligt, allerdings nicht als Vollstrecker. Uduokhai ließ den Kroaten flanken, Gumny leistete sich einen Stellungsfehler und Jacob Bruun Larsen köpfte aufs Tor. Als letztes Glied einer Fehlerkette gab Gikiewicz eine unglückliche Figur beim 0:1 ab (36.). Augsburgs Passivität war bestraft worden, daran änderten auch die Tor-Annäherungen von Uduokhai (44.) und Jensen (45.) nichts mehr.

Hoffenheims Spieler hatten beim Saisonauftakt gegen den FC Augsburg allen Grund zu jubeln.
Foto: Matthias Balk, dpa

Eine unveränderte Elf schickte Weinzierl nach der Pause auf den Rasen. Gikiewicz verhinderte mit einer Fußabwehr einen höheren Rückstand (49.), ehe die Augsburger offensiv aktiver wurden. Hahn drosch den Ball volley übers Tor (50.). Hoffenheim verwaltete, setzte aber durch Sebastian Rudy einen Nadelstich. Knapp neben dem rechten Pfosten schlug der Ball in die Werbebande (56.). Aufgeregt reagierten Spieler und Anhang des FCA, als dem ehemaligen Augsburger Kevin Vogt der Ball an die Hand sprang. Schiedsrichter Felix Brych vergewisserte sich beim Videoschiedsrichter, handelte aber den neuen Regeln entsprechend: Keine Absicht, kein Strafstoß.

Lesen Sie dazu auch

Auf FCA-Trainer Weinzierl wartet nach der Niederlage viel Arbeit

Weinzierl brachte bei hochsommerlichen Temperaturen frische Kräfte, Michael Gregoritsch, Daniel Caligiuri und Neuzugang Arne Maier sollten das Mittelfeld in den verbliebenen 20 Minuten beleben.

Doch nicht der FCA traf, sondern der Gast. Nach exzellentem Spielzug bereitete Kramaric vor, der eingewechselte Sargis Adamyan vollendete aus kurzer Distanz zum 0:2 (79.). Und es kam noch schlimmer für den FCA, nach der dritten Kramaric-Vorlage traf Georginio Rutter zum 0:3 (88.) und in der Nachspielzeit traf Sebastian Rudy zum 0:4 (90.+4).

Der FCA war an diesem Tag nicht in der Lage, darauf zu antworten. Weinzierl erwartet Arbeit vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). Viel Arbeit.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.08.2021

Aktuell vom Wochenende einmal mehr die Aussage von Reuter in den Medien: Wir haben einen guten Kader. Da kann man auch anderer Meinung sein. Mit Rani Kederia und Marco Richter sind zwei Leistungsträger von Bord gegangen. Die "Neuen" Dorsch und Maier sind Defensivspieler und brauchen ihre Zeit. Herr Reuter muß im offensive Mittelfeld und im Sturm noch nachlegen. Moravek und Finnbogason (schon beim Start verletzt) können wegen ihrerer Verletzungsanfäligkeit dem FCA kaum helfen und einige Andere hatten wiederholt ihre Chancen und konnten diese nicht nutzen. Der Optimismus des Herrn Reuter ist also fehl an Platze!

Permalink
15.08.2021

Der Tabellenelfte der vergangenen Saison hat gegen den 13. mit 4:0 gewonnen.
Die Spielerbeurteilungen in dieser Zeitung sind entsprechend vernichtend.
Das bedeutet wieder einmal auf das Prinzip Hoffnung zu bauen.
Hoffentlich gibt's 3 schlechtere Mannschaften als den FCA, damit die Klasse gehalten wird!!!

Permalink
15.08.2021

Hab das Spiel nicht gesehen. Wer klärt mich auf, warum es zu dieser doch so hohen Heimniederlage gekommen ist und warum der
FCA offenbar so wenig Widerstand leistete ?

Permalink
15.08.2021

Der FCA hat durchaus in den ersten 45 Minuten Widerstand geleistet. Es waren durchaus auch einzelne offensiv Aktionen ( mehr wie unter Herrlich) zu erkennen. Allerdings vermisste man das Spiel durch die Mitte. Vermisst wurde die Präsenz zum Beispiel von einem Dorsch.

Es kam wiederholt zu einem Stellungsspieler im Strafraum von Gumny und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Man kann nicht sagen, dass er FCA bis zu 70 Minute schlecht gespielt hätte. Man halt halt ein bisschen mitgespielt ohne zwingende Chancen.

Hoffenheim dagegen war auch nicht überragend, war aber wie so oft auch in letzter Saison cleverer , abgebrühter, mit mehr Spielwitz in den entscheidenen Situationen.

Meiner Meinung nach sind die gleichen Baustellen immer noch vorhanden, wie sie letzte Saison auch schon vorhanden waren.

Dorsch und Maier müssen schnellstes Stabilität und Spielwitz und Stabilität ins Mittelfeld bringen.

Einem Ruben Vargas könnte man den Vorwurf machen, dass er vor dem Abschluss ( zum fast Führungstor) auf Niederlechner quer passt

Permalink
15.08.2021

Ich habe bestimmt nicht mehr Ahnung als ihr im Fussball - aber ist es nicht so dass Weinzierl in Schalke und Stuttgart krachend !!! gescheitert ist !? Ich mag Herr Reuter und finde viel Aktionen gut - wir haben keinen schlechten Kader - aber Weinzierl zurückzuholen ?? Da fehlt mir jedweiliges Verständnis - und vor allem entbehrt dass jeder Grundlage !!! Ich wünsche mir den LOTHAR Matthäus (:

Permalink
15.08.2021

Ich glaub´es geht schon wieder los......
Fragen über Fragen nach diesem Spiel.
Warum legt der Vargas den Ball zum sicheren 1:0 nicht auf.
Warum schon wieder ein krasser Stellungsfehler eines Außenverteidigers (diesmal Gumny).
Warum sollen Ladenhüter wie Moravek (eigentlich dauerverletzt) oder Gregoritsch plötzlich explodieren.
Warum sieht ein Niederlechner kein Land?
Kann der Weinzierl den Laden endlich aufmischen? Darf er das überhaupt?

Letzte Woche 2 Gegentore gegen einen Fünftligisten. Diesmal 4 gegen ein Hoffenheim, das nicht unbedingt eine Spitzenmannschaft ist.
Bin mal gespannt wie das weitergeht......

Permalink
14.08.2021

Geht das Geheule schon wieder los?

Permalink
14.08.2021

An alle Möchtegern Experten hier,es war nicht alles schlecht heute!!!!
Warten wir die ersten 5 Spieltage doch erst mal ab,bevor wir Mannschaft und Trainer zerreißen und an den Pranger stellen.
Wie ich schon gesagt habe auf die ersten 70 Minuten kann man durchaus aufbauen.

Permalink
14.08.2021

Na ja, da macht sich unter allen Fans Ernüchterung breit. Zumindest weiß man jetzt ab dem ersten Spieltag wo die Reise hingeht. Vielleicht sind die Neuverpfichtungen doch nicht so der Hammer wie erhofft. Ein Finnbogason, wie es zu erwarten war, mal wieder Fußkrank. Und und und. In diesem Verein stimmt es doch von Grund auf nicht. Das hat aber meiner Meinung nach nix mit dem Herrn Weinzierl zu tun. Ich denke auch das ein Herr Danso nicht Grundlos gegangen ist. Werden wir natürlich nie erfahren, weil beim FCA auch alle Neuverpflichtungen wegen der familiären Atmosphäre und der Perspektiven anheuern. Lachhaft ist das. Ein Testspielerfolg gegen einen italienischen Erstligisten und ein Pokalerfolg gegen einen Oberligisten können doch kein Maßstab sein. Da lobt man sich weil man gegen PSG nur 2:1 verloren hat. Wer hier glaubt denn wirklich dass die volles Risiko und Tempo gegangen sind. Wie gesagt, lachhaft ist das. Lachhaft!

Permalink
14.08.2021

Perfekt analysiert. Der Fisch stinkt vom Kopf her. Ein Herr Reuter, letztes Jahr deckt er den Heiko Herrlich über Monate hinweg obwohl eine Talfahrt seit Oktober erfolgte. Dann wird Herrlich über Nacht entlassen und Weinzierl als Wunderheiler geholt, der nun den Bock umstoßen soll.

Was ist denn nun Herr Reuter, wenn Herr Weinzierl nun nach Spieltag 5 auf Platz 18 mit einem Punkt steht? Wann gestehen Sie sich endlich mal selbst ein, dass Sie für die ganze Trainer Misere verantwortlich sind? Angefangen bei Installation Co Trainer Lehmann , über äußerst fragwürdige Transfers wie Koubek.

Ein Herr Dietmar Hamann hat heute bei Sky gesagt, dass ein Dorsch erstmal beweisen muss, dass er Bundesliga Niveau spielen kann.

In der Tat war heute von dem Dorsch nichts zu sehen. Ein häufen Fehlpässe und nach vorne ja gar keine Kreativität und Spielwitz zu sehen.

Ein Robert Gumny ( gleiches gilt für Framberger) spielt einfach nicht auf konstantem Niveau in der Fussball Bundesliga. Zum wiederholten male, das gleiche wie letzte Saison ( auch von Framberger) Stellungsfehler die zu Gegentoren führen.

Also ich will jetzt wirklich nicht schwarz sehen, es waren heute auch viele gute Ansätze im Offensiv Bereich dabei ( im Gegensatz zu Herrlich) aber ja wirklich nicht schwer zu verbessern. Wenn Dorsch oder auch Maier im Mittelfeld nicht schleunigst zeigen, WARUM sie denn so gehyped werden, dann ist der Herr Weinzierl bald wieder der erste der fliegt. Und Herr Reuter kann wieder sagen, ja es ist halt nicht so gelaufen wie wir uns dass vorgestellt haben.

In diesem Sinne

Permalink
14.08.2021

Na ja, so schwarz möchte ich nicht sehen. Weinzierl muss nur Franjo Ivanovic in die erste Mannschaft berufen und dann hat der FCA zumindest einen Spieler, der das Tor trifft.

Heute hat er für die U19 gegen Kickers Offenbach gespielt und 2 Mal getroffen.

Jedes Mal, wenn der FCA verliert, fordere ihn für die erste Mannschaft.

In diesem Sinne

Permalink
14.08.2021

Dem Ergebnis nach zu urteilen hat der FCA richtig gute Fortschritte gemacht, seit Heiko Herrlich weg ist. Der Trainerwechsel hat es voll gebracht.

Und Ruben Vargas ist voll im Saft. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, warum sein Vertrag bis 2025 verlängert wurde.

Ihr könnt mich für meine nächste Frage steinigen, aber warum probieren wir mal nicht etwas Neues und geben der Jugend eine Chance?

In der 2. Mannschaft spielt ein gewisser Franjo Ivanovic, von dem ich schon einige gute Aktionen gesehen habe und er das Talent hat, Unruhe in den gegnerischen Strafraum zu bringen. Warum zieht man diesen Kerl nicht in die erste Mannschaft hoch?

Schlechter kann er es bestimmt nicht machen.

In diesem Sinne

Permalink
14.08.2021

Ich fand die ersten 70 Minuten recht ansehnlich und gar nicht schlecht,ab der 70 Minute muss man sich natürlich schon fragen was da auf einmal los war!!!
Die letzten 20 Minuten mache mir schon Sorgen,weil so sollte man sich einfach nicht hängen lassen und sich dan im Endeffekt so aus der eigenen Arena schießen lassen.
Ich habe eigentlich gedacht das die Truppe schon weiter wäre,jetzt gilt es in Frankfurt zu zeigen das dass nur ein Ausrutscher war.

Permalink
14.08.2021

nun wer das spiel sich angesehen hat weiß genau das das kein Ausrutscher war sondern ganz deutlich anzeigt wohin der weg geht !!! Zweite Liga !! nun der Präsident Herr Hofmann wird sich in ein Paar Monaten der Sache annehmen ,aber erst noch schnell einen teil seiner Anteile verscheppern .

Permalink