Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Pokalniederlage des FCA war ein Warnschuss zur richtigen Zeit

Kommentar

16.08.2017

Pokalniederlage des FCA war ein Warnschuss zur richtigen Zeit

Der FC Augsburg musste gegen Magdeburg eine Niederlage hinnehmen. Jetzt gilt es, die richtigen Konsequenzen zu ziehen.
2 Bilder
Der FC Augsburg musste gegen Magdeburg eine Niederlage hinnehmen. Jetzt gilt es, die richtigen Konsequenzen zu ziehen.
Bild: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa

Der peinliche Ausrutscher des FC Augsburg im DFB-Pokal gegen Magdeburg war ein Warnschuss zur rechten Zeit. Jetzt muss der FCA die richtigen Konsequenzen ziehen.

Blamiert haben sich schon viele Bundesligisten im DFB-Pokal. Es gab Zeiten, als die Spieler des großen FC Bayern München in Weinheim oder in Vestenbergsgreuth wie geprügelte Hunde vom Platz schlichen. Allen ist es schon passiert. Natürlich auch Dortmund, Schalke oder wie erneut in diesem Jahr, dem Hamburger SV. In Bundesligazeiten unterlief dem FC Augsburg nun zum zweiten Mal diese Peinlichkeit. Ausrutscher im DFB-Pokal sind für die Großen fast schon zur Gewohnheit geworden. Man darf es entschuldigen, aber man darf nicht zur Tagesordnung übergehen.

In Augsburg war es vielleicht zur richtigen Zeit ein Warnschuss vor den Bug und es ist noch Zeit, die Lage zu überdenken. Die derzeitige Personalsituation birgt Gefahren. Der FCA könnte ein Hierarchie-Problem bekommen. Viele „Experten“ hatten gejammert, dass der Kader im Durchschnitt zu alt sei – und bekamen in Magdeburg schon einmal die Rechnung präsentiert. Platzhirsche wie zuletzt der Kapitän Paul Verhaegh, 33 Jahre, oder Halil Altintop, 34, haben gefehlt.

Es müssen neue Anführer her beim FC Augsburg

Dem FCA ist deshalb kein Vorwurf zu machen. Aufgrund eben ihres Alters war es durchaus verständlich, das Duo ziehen zu lassen. Doch jetzt müssen eben auch gestandene Männer in die Bresche springen. Allein der neue Kapitän Daniel Baier reicht da nicht. Es müssen noch zwei oder drei Anführer her, die auf dem Platz, auch was zu sagen haben.

Und es gibt durchaus noch andere Sorgen. In erster Linie sind das ungeklärte Personalfragen vor dem Bundesligastart. Es wird zur Zeit viel spekuliert. Über Konstantinos Stafylidis, Raúl Bobadilla oder Torwart Marwin Hitz. Deren Zukunft ist noch unsicher. Werden sie den Verein verlassen, oder bleiben sie doch? Solange diese Fragen nicht geklärt sind, wird es vorerst eher unruhig bleiben.

Ansonsten, wie gesagt, die Niederlage in Magdeburg darf man entschuldigen. Zudem sei an dieser Stelle erwähnt: Als Augsburg 2014 in Magdeburg verloren hatte, stürmte der FCA anschließend in die Europa League. Wäre ja auch ein kleiner Trost.

Lesen Sie auch:

Einzelkritik: Vor allem Neuzugänge enttäuschen gegen Magdeburg

HSV gegen FCA - Zwei "Pokal-Deppen" in der Bundesliga

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren