Vierschanzentournee
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Foto: Daniel Karmann, dpa

Die Vierschanzentournee gilt neben den Olympischen Spielen, dem Skisprung-Weltcup und den Nordischen Skiweltmeisterschaften als einer der wichtigsten Wettbewerbe des Skisprung-Sports.

Bereits 1953 wurde die Tournee erstmals mit dem Neujahrs-Skispringen gestartet. Idee für die Tournee lieferte jedoch das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen, das bereits seit 1921/1922 ausgetragen wird.

Am ersten Wettbewerb nahmen insgesamt sechs Länder teil: Neben den Gastgebern Deutschland und Österreich noch Schweden, Norwegen, die Schweiz und Slowenien. Die erste Vierschanzentournee entschied der Norweger Asgeir Dölplads mit 78,5 und 81 Metern für sich.

Gesprungen wird in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen. Die Reihenfolge der einzelnen Springen ist dabei seit der Tournee 1972/73 unverändert. Die Vierschanzentournee startet für gewöhnlich am 29. oder 30. Dezember in Oberstdorf. Anschließend steht das Neujahrsspringen am 1. Januar in Garmisch-Partenkirchen an. Der Wettbewerb in Innsbruck wird wenig später am 3. oder 4. Januar ausgetragen. Auch das letzte Springen in Bischofshofen hat, wie das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen, seinen festen Termin: Das sogenannte Dreikönigsspringen findet immer am 6. Januar statt.

Als erfolgreichster deutscher Skispringer gilt bis heute Sven Hannawald. Ihm gelang es bei der 50. Vierschanzentournee 2001/2002 als erstem Springer in der Geschichte der Vierschanzentournee alle vier Wettbewerbe für sich zu entscheiden. Dafür wurde er Jahrelang als Rekordhalter in den Nachrichten gefeiert. Im Jahr 2018 gelang dies jedoch auch dem polnischen Skispringer Kamil Stoch und auch ein Jahr später, 2019, konnte der Japaner Ryōyū Kobayashi ebenfalls auf allen vier Schanzen brillieren.

Alle aktuellen News zur Vierschanzentournee erhalten Sie hier:

Artikel zu "Vierschanzentournee"

Konnten im Wintersport bei den Zuschauerzahlen zulegen: ARD und ZDF.
Öffentlich-rechtliches TV

Mehr Wintersport-Zuschauer bei ARD und ZDF

Die Zuschauerzahlen bei den Wintersport-Übertragungen von ARD und ZDF sind weiter gewachsen.

Alle aktuellen Termine des Skisprung-Weltcups 20/21, Kalender und Datum finden Sie hier.
Skispringen

Skisprung-Weltcup 2020/21: Kalender, Zeitplan & Termine heute am 28.3.2021

Der Skisprung-Weltcup der Saison 20/21 wird vom 21. November 2020 bis zum 28. März 2021 ausgetragen. Alle Infos rund um den Weltcup-Kalender, die Termine, Zeitplan sowie die Athleten des DSV finden Sie hier.

Der Norweger Jarl Magnus Riiber ist auch im Einzel in der Kombination der Favorit.
Vorschau

Das bringt der Wintersport am Donnerstag

Die Nordischen Kombinierer kämpfen bei der WM im Einzel um Medaillen. Im Biathlon und Snowboard stehen Weltcups auf dem Programm.

Wurde positiv auf Corona getestet: Skisprungstar Halvor Egner Granerud.
Nordische Ski-WM

Corona stoppt Granerud: Skisprungstar positiv getestet

Nach einem positiven Corona-Test ist die Nordische WM in Oberstdorf für den Norweger Halvor Egner Granerud aller Voraussicht nach gelaufen. In der zweiten Woche ist auch ein anderes Team betroffen.

Die Tage der Normalschanze (rechts) bei der WM in Oberstdorf sind vorbei. Ab Mittwoch geht es mit dem Einzelwettbewerb der Frauen auf die Großschanze.
Ski-WM 2021

Skispringen in Oberstdorf: Nun geht es auf die Großschanze

Die Wettkämpfe auf der Normalschanze sind bei der WM in Oberstdorf vorbei. Nun geht es auf die Großschanze. Ganz zur Freude der meisten Athleten.

Geiger jubelt auf dem Podium über den zweiten Platz.
Heim-WM in Oberstdorf

"Wirklich brutal" und "voll geil": Geiger holt Silber

Wenn er liefern muss, ist er da: Karl Geiger feiert auf seiner Heimschanze überraschend die Silbermedaille. Richtig feiern will er am Abend noch nicht. Auf ein Kaltgetränk freut sich der Lokalmatador aber.

„Wir erarbeiten uns gemeinsam eine Vision, wie man Skispringen soll“: Bundestrainer Stefan Horngacher umarmt Karl Geiger nach einem Wettkampf (vor den Corona-Beschränkungen).
Nordische Ski-WM

Skisprung-Trainer Horngacher muss "manchmal ein Machtwort sprechen"

Plus Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher über seine Arbeit mit Markus Eisenbichler und Karl Geiger, die WM-Ziele der deutschen Mannschaft und seine Vorlieben für Hardrock mit der Gitarre.

Konzentriert sich bereits auf die nächste Skisprung-Saison: Andreas Wellinger.
Nach Kreuzbandriss

Olympiasieger Wellinger hakt Skisprung-Saison vorzeitig ab

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat die erste Saison nach seinem Kreuzbandriss abgehakt und arbeitet schon für den kommenden Winter.

Deutschlands Top-Skispringerin: Katharina Althaus.
Nordische-Ski-WM

Endlich Schanzengleichheit: Skisprung-Frauen kämpfen weiter

Vor zehn Jahren waren die Skispringerinnen noch eine Randnotiz im WM-Programm. 2021 ist erstmals Gleichberechtigung hergestellt. Katharina Althaus und Co. haben aber längst nicht genug.

Im deutschen Skisprung-Team ist Markus Eisenbichler der Mann für die Extreme.
Nordische Ski-WM

Gesicht der deutschen Skispringer: "Eisei" und die Emotionen

2019 wird Markus Eisenbichler bei der WM in Seefeld zum großen Champion, ohne vorher einen einzigen Einzelweltcup gewonnen zu haben. Zwei Jahre später hat sich der Ur-Bayer als Topspringer etabliert. Die Heim-Titelkämpfe erlebt er aus einer ganz anderen Position.

Ein medizinischer Angestellter nimmt in der Eissporthalle einen Abstrich für einen Coronatest.
Nach Turbulenzen bei Tournee

PCR-Tests bei Ski-WM im Mundraum

Nach den Corona-Testturbulenzen bei der Skisprung-Vierschanzentournee sind die Organisatoren der Nordischen Ski-WM wieder zu PCR-Tests im Mundraum zurückgekehrt.

Pappfiguren sind auf der Tribüne in Oberstdorf aufgestellt.
Wintersport

Sonnenbad nur für Pappfiguren: Corona-WM in Oberstdorf

Erst scheitern vier Bewerbungen - und jetzt haben sie auch noch die Corona-WM. Das ersehnte Wintermärchen wird für Oberstdorf und den deutschen Skisport ausbleiben. Die Verantwortlichen im Allgäu schielen schon vor Beginn der Titelkämpfe auf den nächsten Anlauf.

Sucht die Form vergangener Tage: Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger.
Skispringer außer Form

Am Tiefpunkt: Wellinger von Olympiagold an den Jugendtisch

In diesem Winter wollte Andreas Wellinger ein erfolgreiches Comeback feiern. Doch auf große Ambitionen folgten zahlreiche Enttäuschungen. Der Bayer hat komplett den Anschluss an die Top-Skispringer verloren.

40:26 gewann die deutsche Weltmeister-Mannschaft von 1978 ein Handball-Freundschaftsspiel beim TV Lauingen. Im Bild links versucht es TVL-Spieler Rainer Gumpp (links) mit einem Sprungwurf gegen Manfred Freisler (Zweiter von links in der Abwehr). Ganz rechts der Berliner Walter Don.
Heimatsport

Die Handball-Weltmeister zu Gast in Lauingen

Plus Lokale Geschichte(n): Das deutsches WM-Team von 1978 forderte den TVL heraus. Und Altenbergs Fußballer wurden Landkreismeister in der Halle. Was vor 25 Jahren sonst noch los war.

Skispringer Andreas Wellinger wird nicht in Willingen starten.
Weltcup in Willingen

Wellinger und Freitag müssen auf Skisprung-Rückkehr warten

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger und Team-Weltmeister Richard Freitag müssen weiter auf eine Rückkehr in den Weltcup warten.

Peter Prevc ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Früherer Tournee-Sieger

Skispringer Prevc positiv auf Coronavirus getestet

Der frühere Vierschanzentournee-Sieger Peter Prevc aus Slowenien ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Markus Eisenbichler springt bei der Vierschanzentournee einem leeren Oberstdorfer Stadion entgegen.
Wintersport

Interview: Eine Vierschanzentournee, die in Erinnerung bleibt

Plus Ohne Zuschauer musste die Vierschanzentournee 20/21 auskommen. Für den Sportartikelhersteller und Wachser Horst Schöll aus Laichingen war das eine besondere Situation. Bald folgt die nächste für ihn.

Franz Steinle, Präsident des Deutschen Ski-Verbandes.
Titelkämpfe in Oberstdorf

Nordische Ski-WM ohne Zuschauer

Die Organisatoren der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf haben ihre Pläne für eine Teilzulassung von Zuschauern inmitten der Corona-Krise endgültig aufgegeben.

Markus Eisenbichler erreichte beim Weltcup in Zakopane als bester deutscher Springer Rang acht.
Weltcup in Zakopane

Wieder kein Podiumsplatz für Eisenbichler und Co.

Das Weltcup-Wochenende in Zakopane läuft für Deutschlands Skispringer nicht nach Wunsch. Zwischen Tournee und WM befinden sich Geiger,  Eisenbichler und Co. in einem kleinen Loch. Das Teamspringen endet besonders durchwachsen.

Sieht sich dem Vorwurf des Rassismus ausgesetzt: Marcel Reif.
Kommentar

Warum die Rassismus-Vorwürfe gegen Marcel Reif absurd sind

Im Sport1-Doppelpass spricht der TV-Journalist von "Jungtürken". Das hat ihm Vorwürfe von Rassismus eingetragen. Warum eigentlich?

Der Deutsche Markus Eisenbichler springt auf der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt.
Skispringen-Weltcup

Eisenbichler wieder Vierter - Stoch zieht mit Malysz gleich

Die Enttäuschung von der Vierschanzentournee hat Markus Eisenbichler schnell hinter sich gelassen. Im Schwarzwald holt er zwei Top-Plätze.

Robert Lewandowski ist nach 2015 bereits zum zweiten Mal zu Polens Sportler des Jahres gewählt worden.
Weitere Auszeichnung

Lewandowski zu Polens Sportler des Jahres gekürt

 Weltfußballer Robert Lewandowski ist zu Polens Sportler des Jahres gekürt worden.

Der Pole Kamil Stoch hat auch das Weltcup-Skispringen in Titisee-Neustadt gewonnen.
Weltcup in Titisee-Neustadt

Eisenbichler rettet deutsches Ergebnis - Stoch siegt erneut

Bei drehendem Wind müssen sich Deutschlands Skispringer in Titisee geschlagen geben. Einzig Markus Eisenbichler kann in der Weltspitze mithalten. Der Tournee-Sieger ist wieder einmal nicht zu stoppen.

Benedikt Doll ist mit den deutschen Biathleten in Oberhof gefordert.
Biathlon, Skispringen, Bob

Das bringt der Wintersport am Samstag

Der Start ins neue Jahr ist den deutschen Biathleten missglückt. Im zweiten Rennen wollen sie es besser machen. Für die Skispringer folgt auf die Vierschanzentournee ein Heimweltcup, und bei der Tour de Ski steht der vorletzte Tag an.

Hatte in Bischofshofen die Materialkontrolle bewusst ausgelassen: Der Österreicher Gregor Schlierenzauer.
Vierschanzentournee

Schlierenzauer zur Disqualifikation: "Ein Fehler und dumm"

 Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer hat sich für sein Verhalten beim Abschluss der Vierschanzentournee der Skispringer entschuldigt.