Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Karriereperspektiven nach der Ausbildung: Meister, Techniker, Studium - wie es nach der Lehre weitergeht

Lehrstellenoffensive
14.03.2024

Ausbildung – und dann? Diese Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es

Meister, Techniker oder Fachwirt? Mit einer abgeschlossenen Ausbildung bieten sich jungen Fachkräften viele Möglichkeiten.
Foto: Andrea Warnecke, dpa

Einer Ausbildung können verschiedene Weiterbildungen angehängt werden - vom Meister bis zum Studium. Was junge Fachkräfte dazu antreibt, sieht man bei MAN Energy Solutions.

Ein kleines Licht blinkt rhythmisch vor Johannes Michls Augen, immer im selben langsamen Takt hört man es zudem leise klacken. Der gelernte Mechatroniker schaut konzentriert auf die große Schaltplatte vor ihm. Tausende Kabel in verschiedenen Farben winden sich über und hinter die vielen kleinen Schalter, sogenannte Relais. Umgeben von einem sanften Geruch von Motoröl, der aus der großen Halle nebenan bis an seinen Arbeitsplatz zieht, verkabelt er die bunten Drähte vor ihm. Die Schaltplatte wird später einen Schiffsmotor auf den neuesten technischen Stand bringen. Das alles ist Teil seiner täglichen Arbeit. Seit September drückt Michl außerdem wieder die Schulbank – zumindest zweimal in der Woche: Donnerstags und freitags bildet er sich an der Technikerschule in Augsburg weiter.

Auf dem Bildschirm kann Johannes Michl später alle Parameter des Schiffsmotors einsehen. Zuvor musste alles verkabelt werden.
Foto: Nadine Ballweg

Für den 21-Jährigen war schon während der Ausbildung bei MAN Energy Solutions in Augsburg klar, dass es für ihn weitergehen soll, dass er sich mehr und tiefgründigeres Wissen aneignen möchte. "Ich habe die Weiterbildung angefangen, weil ich einfach für mich besser werden will", erklärt Michl mit ruhiger Stimme. Später kann er als Techniker "höherwertige Aufgaben" übernehmen und etwa als Serviceingenieur weltweit Geräte warten und instand halten. 

Weiterbildungen bei der IHK und HWK

Eine Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer aus dem vergangenen Jahr zeigt, inwiefern sich eine höhere Berufsbildung auszahlen kann: 58 Prozent der 20.000 befragten Absolventinnen und Absolventen verdienen nach ihrer IHK-Fortbildungsprüfung mehr Geld als vorher. 57 Prozent von ihnen gaben an, nach der Weiterbildung einen größeren Verantwortungsbereich im Job zu haben.

Ähnlich sieht es auch bei Handwerksberufen aus. Volker Zimmermann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Schwaben und zuständig für den Bildungsbereich, betont in einem Gespräch mit unserer Redaktion, dass man mit einer Ausbildung und entsprechenden Weiterbildungen alle Varianten des beruflichen Erfolgs erreichen könne. "Man kann sich immer in Schritten dem nächsten Ziel annähern", sagt er. So sei es etwa möglich, als Handwerksmeister oder als geprüfter Betriebswirt einen Betrieb zu leiten oder sich selbstständig zu machen. Mit dem Meister, Techniker oder Fachwirt in der Tasche stehen den weitergebildeten Fachkräften außerdem die Türen zu Hochschulen offen. "Man fällt auch nicht nach unten", betont Zimmermann, "selbst wenn man merkt, dass der Weg nichts für einen ist, hat man immer die Ausbildung in der Hinterhand."

Laut dem bayerischen Wissenschaftsministerium wird auch Fachkräften ohne Fortbildungen in der Regel mit drei Jahren Berufserfahrung ebenfalls ein sogenannter fachgebundener Hochschulzugang ermöglicht. Das bedeutet, dass die Arbeitskräfte Studiengänge in einem fachlich verwandten Bereich belegen können. Je nach Hochschule müssen individuelle Prüfungsverfahren im Vorfeld durchlaufen werden. 

Lesen Sie dazu auch

Unternehmen ziehen zusätzliche Vorteile aus weitergebildeten Fachkräften

Bei MAN Energy Solutions lege man großen Wert darauf, Weiterbildungsinteressen ernst zu nehmen. Sabine Flemming, Personalleiterin am Standort Augsburg sagt dazu: "Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg unseres Unternehmens." In den Ausbildungsberufen machten die Fachkräfte von MAN Energy Solutions oftmals innerhalb der ersten fünf Jahre eine entsprechende Weiterbildung. Der Großteil beginne diese etwa zwei bis drei Jahre nach dem Ausbildungsabschluss. "Gerade im aktuellen Kampf um Fachkräfte ist es immens wichtig, nicht nur die richtigen Mitarbeitenden zu finden, sondern diese auch an das Unternehmen zu binden", fügt sie hinzu. Ihnen die entsprechenden Möglichkeiten zu bieten, sei hierbei ein entscheidendes Instrument.

An einem Übungsschaltschrank kann Johannes Michl zusätzlich zu echten Aufträgen üben.
Foto: Nadine Ballweg

Ob Technikerlehrling Michl eines Tages ein Studium anhängen möchte, wisse er bisher nicht. Denn dank seiner Fortbildung wäre das auch mit seinem Realschulabschluss möglich. Sein Fokus liege auf dem anstehenden Techniker. Dieser entspricht einem Bachelorabschluss. "Ich gehe jetzt schon ganz neue Wege, die ich mir ganz zu Beginn der Ausbildung im Traum nicht ausmalen konnte", gibt der 21-Jährige zu. Für die Arbeit um die Welt zu reisen, war für den heimatverbundenen Mann aus Wulfertshausen im Landkreis Aichach Friedberg bis vor Kurzem nicht denkbar. "Man ist viel auf sich allein gestellt und meistert Dinge für sich selbst." Doch mittlerweile freue er sich auf die neuen Herausforderungen und darauf, persönlich an ihnen zu wachsen. Mehr noch: "Ich kann mir mittlerweile nichts Besseres vorstellen." 

Junge Mitarbeitende müssen spüren, dass sie Chancen haben

Eine Weiterbildung ist laut Michl für jede Person empfehlenswert, die Herausforderungen nicht scheut und sich an den eigenen Erfolgen messen möchte. Carsten Oestreicher, Abteilungsleiter im Automationszentrum und damit Michls Vorgesetzter, sei früh klar gewesen, dass der Mechatroniker weiter gefordert und gefördert werden muss. Er sei sogar "prädestiniert" dazu gewesen, nach der Ausbildung weitergebildet zu werden. "So was spürt man einfach", sagt Oestreicher. Er tritt von hinten an seinen jungen Kollegen heran und klopft ihm stolz auf die Schulter. "Und wenn auch der junge Mitarbeiter selbst spürt, dass er im Betrieb weitere Chancen hat, dann ist das eine Symbiose." 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.