1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Birgit Alexandra Hassan

Wertinger Zeitung

Birgit Alexandra Hassan

Lokales

Bild: Marcus Merk

Treten Sie mit Birgit Alexandra Hassan in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Birgit Alexandra Hassan

Seit 43 Jahren trainiert und unterrichtet Erika Sendlinger ehrenamtlich im Turnen und präventiver Gymnastik. Das Bild entstand vor rund 20 Jahren mit Tochter Margit.
3 Bilder
Wertingen

Warum Ehrenamt?

Viele Menschen im Landkreis helfen freiwillig. Beispiele aus der Region.

Zwei Ehrenamtliche von vielen in der Region: Dr. Cornelia Schneider aus Lauingen und Stefan Pallor aus Gundelfingen packen in den Feuerwehren ihrer Heimatstädte mit an.
Landkreis Dillingen

Tag des Ehrenamtes: Warum sich Menschen freiwillig engagieren

Viele Menschen im Landkreis Dillingen sind ehrenamtlich engagiert. Was sie antreibt und vor welchen Problemen sie stehen.

Sieben Zwerge und ein Schneewittchen – die Rollen sind verteilt. Jetzt können die Kinder sich auf ihren Auftritt im Wald beim Frauenstettener Nikolausmarsch am kommenden Samstag vorbereiten.
3 Bilder
Frauenstetten

Die Zwerge proben ihren Auftritt im Wald

In Frauenstetten laufen die Vorbereitungen für den 19. Nikolausmarsch am kommenden Samstag. Der Weg führt durch einen märchenhaften Wald. Warum viele Einheimische noch nie selbst mitgelaufen sind.

Ganz exaktes Arbeiten war angesagt bei den Weltmeisterschaften der Berufe im russischen Kasan. Julian Maier aus Laugna (links) und Niklas Stadelmayr aus Tapfheim vertraten dort in diesem Jahr Deutschland.
3 Bilder
Laugna

Wer baut weltweit den besten Vorgarten?

Bei den Weltmeisterschaften der Berufe geht es um Schnelligkeit und ganz exaktes Arbeiten. In Russland vertrat der 22-jährige Julian Maier aus Laugna mit seinem Kollegen Deutschland. Am Montag sind sie im Bundeskanzleramt.

Die 80-jährige Margit Heindl (links) und ihre Tochter Marion Heindl hatten beide Erna Meißner als Lehrerin in der Grundschule. Gleichzeitig waren sie in Unterthürheim die Nachbarinnen der heute 99-Jährigen, die mittlerweile im Wertinger Seniorenzentrum St. Klara lebt. Dort besuchen die beiden Frauen ihre ehemalige Lehrerin und heutige Freundin regelmäßig. Diese Woche überraschten sie sie mit einem Buch, in das viele ehemalige Schüler ihr ganz persönliche Worte geschrieben haben.
Wertingen

Wie ehemalige Schüler nach Jahrzehnten ihrer Lieblingslehrerin danken

Die 99-jährige Erna Meißner prägte für viele nicht nur die Grundschulzeit, sondern das ganze Leben. Nun haben sich frühere Schützlinge bei der Unterthürheimerin bedankt. Etwas hat sie landkreisweit zur Vorreiterin gemacht.

Engel tauchen in unserem Alltag heute in vielfältiger Form auf.
Kommentar

Unsere Engel im Wandel der Zeit

Engel haben viele Wandlungen erlebt. Anfangs rein männlich und kriegerisch, heute weich, wohlwollend, weiblich.

„Feuer und Flamme“, unter diesem Motto hatte Wertingens Wirtschaftsvereinigung zu Kultur – im Bild die „Brandstifter“ – Genuss und gemütlichem Einkaufserlebnis eingeladen. Der Regen veränderte so manches. 
Wertingen

Wertinger Nacht war „das Beste, was möglich war“

Als Hauptorganisator der Wertinger Nacht hatte Alexander Bischof auf ein riesiges Event hingearbeitet. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge blickt er am Ende auf das Ergebnis.

„Feuer und Flamme“, unter diesem Motto hatte Wertingens Wirtschaftsvereinigung zu Kultur – im Bild die „Brandstifter“ – Genuss und gemütlichem Einkaufserlebnis eingeladen. Der Regen veränderte so manches. „Bei den Feuerkünstlern sammelte sich immer eine große Menschentraube.“
Bilanz

„Das Beste, was möglich war“

Als Hauptorganisator der Wertinger Nacht hatte Alexander Bischof auf ein riesiges Event hingearbeitet. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge blickt er am Ende auf das Ergebnis

Der Blick von oben: Die Wertinger Nacht ging am Freitagabend in die zwölfte Auflage. Bis 23 Uhr hatten die Geschäfte geöffnet. Geboten war zudem ein reichliches Kulturprogramm.
3 Bilder
Wertingen

Ein Feuerregen über Wertingen

In der Zusamstadt loderten am Freitagabend viele Flammen. Warum es nicht ganz so viele waren wie erwartet und welche Feuerchen es durstigen Besuchern angetan hatten.

Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, und Bürgermeister Hans Kaltner enthüllen gemeinsam die neue Tafel am Louis-Lamm-Platz in Buttenwiesen. Damit machten sie die Umbenennung am Sonntagabend offiziell.
Buttenwiesen

Buttenwiesen setzt Zeichen gegen Antisemitismus

Indem die Gemeinde dem Platz vor der ehemaligen Synagoge einen neuen Namen verleiht, erinnert sie an einen ihrer berühmtesten Bürger, Louis Lamm. Die 87-jährige Charlotte Knobloch kam dafür extra aus München angereist.