Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Augsburger Allgemeine Land, Schwabmünchner Allgemeine

Cordula Homann

Redaktionsleiterin

Cordula Homann
2 Bilder
Cordula Homann
Foto: Jan Koenen

Cordula Homann, Jahrgang 1978, hat nach ihrem Abitur in Augsburg erfolgreich Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Sozial- und Wirtschaftsgeographie studiert. Schon währenddessen begann ihre Arbeit bei der Augsburger Allgemeinen. Ab 1998 als freie Mitarbeiterin für die Redaktion Augsburg-Land, ab 2003 als feste Vertretung in der Wertinger Zeitung. Und auch ein Praktikum in der Online-Redaktion gehörte dazu. Außerdem absolvierte sie ein Praktikum in einer Müncher PR-Agentur mit Kunden wie Amazon oder Wrigley’s Spearmint und durfte zwei Monate im Europäischen Parlament in Brüssel arbeiten.

Ihr Volontariat in den Jahren 2004 bis 2006 führte sie in unsere Redaktionen nach Illertissen und Neu-Ulm. Dort setzte sie begeistert ihre Basketballkarriere fort. Für Ulm-Jungingen durfte sie in der Landesliga auflaufen.

2008 machte sie eine Stippvisite in der Redaktion in Donauwörth und fing 2009 in der Online-Redaktion an. Drei Jahre später kehrte sie in die Redaktion Augsburg-Land nach Gersthofen zurück.

Seit 2015 war sie stellvertretende Redaktionsleiterin der Donau-Zeitung in Dillingen und hat auch ihren Wohnsitz dorthin verlegt. Denn die Große Kreisstadt an der Donau gefällt ihr sehr, sehr gut. Zuständig war sie für den Landkreis, Bildung, die Krankenhäuser, begeisterte sich darüberhinaus aber für noch sehr viel mehr Themen.

Privat liegt ihr besonders der Dillinger Einzelhandel am Herzen. Sie kauft gerne lokal ein. Was ihr von Anfang an aufgefallen ist: Die Menschen im Dillinger Land sind besonders aufgeschlossene, nette Leute, mit denen man schnell ins Gespräch kommt und die an verschiedenen Aktionen und Aufrufen der Zeitung auch sehr gerne und zum Glück oft teilnehmen.

Nach sieben sehr glücklichen Jahren wechselte sie im Juli 2022 an den Regiodesk nach Augsburg, um neue Erfahrungen zu sammeln und das Team dort mit ihren bisherigen zu unterstützen.

Mit dem Jahreswechsel 2023/24 folgte eine neue Herausforderung: Cordula Homann leitet seither die beiden Lokalredaktionen Augsburg-Land, kurz "Labo", und die Schwabmünchner Allgemeine. Das fühlt sich für jemanden, der in Meitingen aufgewachsen ist. und drei Jahre lang in Gersthofen arbeiten durfte, wie eine Heimkehr an - verbunden mit der neuen Herausforderung im Süden des Landkreises. Um beiden Ausgaben gerecht zu werden, macht sie nicht nur einmal pro Woche in Schwabmünchen Station, sondern recherchiert auf beiden Seiten Augsburgs Geschichten. 

Treten Sie mit Cordula Homann in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Cordula Homann

Dillingen

In den Slums von Kalkutta für die Ärmsten im Einsatz

Donauwörth/Kalkutta "So etwas geht einem an die Nieren: Ein zwölfjähriger Bub litt an akuter Leukämie. Wir können aber aus Kostengründen nur einen Teil der Therapie übernehmen. Das ist tragisch", sagt Dr. Simon Streitwieser. "In Deutschland sind 70 bis 80 Prozent der Kinder in solchen Fällen heilbar." Sechs Wochen lang war der 71-Jährige im Oktober für die Organisation "Ärzte für die Dritte Welt" in Kalkutta, schon zum zweiten Mal. In den fünf Jahren dazwischen sei die Armut noch gestiegen. Doch die Organisation kann bei Weitem nicht alle Heilmethoden bezahlen. "Wir leben ja nur von Spenden." Die Hälfte des Fluges, Kost und Logis übernimmt die Organisation, den Rest muss der Arzt selbst aufbringen.

Nördlingen

In den Slums von Kalkutta für die Ärmsten im Einsatz

Donauwörth/Kalkutta "So etwas geht einem an die Nieren: Ein zwölfjähriger Bub litt an akuter Leukämie. Wir können aber aus Kostengründen nur einen Teil der Therapie übernehmen. Das ist tragisch", sagt Dr. Simon Streitwieser. "In Deutschland sind 70 bis 80 Prozent der Kinder in solchen Fällen heilbar." Sechs Wochen lang war der 71-Jährige im Oktober für die Organisation "Ärzte für die Dritte Welt" in Kalkutta, schon zum zweiten Mal. In den fünf Jahren dazwischen sei die Armut noch gestiegen. Doch die Organisation kann bei Weitem nicht alle Heilmethoden bezahlen. "Wir leben ja nur von Spenden." Die Hälfte des Fluges, Kost und Logie übernimmt die Organisation, den Rest muss der Arzt selbst aufbringen.

Donauwörth

Wenn der Jäger im Wald steht...

Mertingen Schnee bietet optimale Bedingungen zum Spurenlesen. Dann ist Josef Steidle in aller Frühe unterwegs. Zuletzt ist er vier Wildschweinen hinterher gewesen. Aber die Schweine sind aus der Mertinger Jagd Richtung Westen gewechselt. "Sonst hätte ich jetzt wie verrückt telefoniert, um 13.30 Uhr wäre Treffpunkt vor Ort gewesen und dann hätten wir die Schweine umstellt." Im Fachjargon sind das "gekreiste Schweine". Das Gebiet wird weiträumig umstellt, "die Seite, wo der Wind reinzieht, macht man am Schluss zu". Die Hunde sollen die Wildschweine heraustreiben, "die Rotte sprengen", sagt der Fachmann. "Kämpfe will ich nicht. Die Hunde sollen die Sauen bewegen, aber keinen Kontakt kriegen, sonst könnten sie verletzt werden." Außerdem kann Steidle dann nicht schießen und muss zur Not zum Messer greifen, um die Sau zur Strecke zu bringen.

Donauwörth

Wenn der Jäger im Wald steht...

Mertingen Schnee bietet optimale Bedingungen zum Spurenlesen. Dann ist Josef Steidle in aller Frühe unterwegs. Zuletzt ist er vier Wildschweinen hinterher gewesen. Aber die Schweine sind aus der Mertinger Jagd Richtung Westen gewechselt. "Sonst hätte ich jetzt wie verrückt telefoniert, um 13.30 Uhr wäre Treffpunkt vor Ort gewesen und dann hätten wir die Schweine umstellt." Im Fachjargon sind das "gekreiste Schweine". Das Gebiet wird weiträumig umstellt, "die Seite, wo der Wind reinzieht, macht man am Schluss zu". Die Hunde sollen die Wildschweine heraustreiben, "die Rotte sprengen", sagt der Fachmann. "Kämpfe will ich nicht. Die Hunde sollen die Sauen bewegen, aber keinen Kontakt kriegen, sonst könnten sie verletzt werden." Außerdem kann Steidle dann nicht schießen und muss zur Not zum Messer greifen, um die Sau zur Strecke zu bringen.

Donauwörth

In den Slums von Kalkutta für die Ärmsten im Einsatz

Donauwörth/Kalkutta "So etwas geht einem an die Nieren: Ein zwölfjähriger Bub litt an akuter Leukämie. Wir können aber aus Kostengründen nur einen Teil der Therapie übernehmen. Das ist tragisch", sagt Dr. Simon Streitwieser. "In Deutschland sind 70 bis 80 Prozent der Kinder in solchen Fällen heilbar." Sechs Wochen lang war der 71-Jährige im Oktober für die Organisation "Ärzte für die Dritte Welt" in Kalkutta, schon zum zweiten Mal. In den fünf Jahren dazwischen sei die Armut noch gestiegen. Doch die Organisation kann bei Weitem nicht alle Heilmethoden bezahlen. "Wir leben ja nur von Spenden." Die Hälfte des Fluges, Kost und Logie übernimmt die Organisation, den Rest muss der Arzt selbst aufbringen.

Porträt

In den Slums von Kalkutta für die Ärmsten im Einsatz

"So etwas geht einem an die Nieren: Ein zwölfjähriger Bub litt an akuter Leukämie. Wir können aber aus Kostengründen nur einen Teil der Therapie übernehmen. Das ist tragisch", sagt Dr. Simon Streitwieser. "In Deutschland sind 70 bis 80 Prozent der Kinder in solchen Fällen heilbar."

Illertissen

Vietnam-Veteran freut sich über Obamas Wahlsieg

Illertissen/Vöhringen/Altenstadt

Reaktionen

Vietnam-Veteran freut sich über Obamas Wahlsieg

"Ich habe dieses Mal selbst nicht gewählt, die Wahl aber mit so großer Spannung verfolgt, wie nie zuvor", sagt der ehemalige US-Soldat Robert Lindsay, der in Vöhringen zusammen mit seiner deutschen Frau seinen Ruhestand verbringt.

Kylie Minogue feiert ihren 40. Geburtstag und will keine Geschenke.
Kylie Minogue

Die Popgöttin lässt bitten

Wie eine Göttin schwebt Kylie Minogue, gerade 40 Jahre alt geworden, in die Münchner Olympiahalle. In einem lilafarbenen Kleid, mit einer Krone und langen goldenen Handschuhen taucht sie aus dem Nichts vor dem Publikum auf, das sich seinerseits ebenfalls herausgeputzt hat. Von Cordula Homann

Konzert

Und alle tanzen mit "Bettina"

Mädchennamen sind wieder chartfähig. Die Eltern schunkelten vor über 30 Jahren zu "Michaela" von Bata Illic, die Kinder tanzen heute zu "Bettina" von der Band Fettes Brot, die schon vor drei Jahren mit "Emanuela" Erfolg hatte. Die drei Hamburger Rapper "Doktor Renz", "Björn Beton" und "König Boris" feierten mit ihren Fans in der Münchner Tonhalle eine ausgelassene Party.