Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Entwicklung: Warum Schulen für eine nachhaltige Entwicklung so wichtig sind

Entwicklung
20.07.2022

Warum Schulen für eine nachhaltige Entwicklung so wichtig sind

Die Auswirkungen des Klimawandels sind immer deutlicher zu spüren. Bildung ist ein wichtiger Aspekt, um diesem Prozess entgegenzuwirken.
Foto: Luca Bruno, AP/dpa

Bayern möchte nachhaltige Entwicklung und Bildung enger verzahnen. Dafür gründeten führende Bildungs- und Umweltorganisationen einen Pakt. Welche Ziele dahinterstecken.

Egal, ob Dürren, Starkregen oder Flutkatastrophen: Extreme Wetterereignisse scheinen immer häufiger aufzutreten. Ein zumindest indirekter Zusammenhang mit dem Klimawandel ist wohl kaum von der Hand zu weisen. Neben der Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine ist der Kampf gegen die Erderwärmung nach wie vor eines der wichtigsten Themen. Daher haben sich jetzt knapp 50 führende Organisationen der Zivilgesellschaft zum Pakt für "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) in Bayern zusammengeschlossen, um die Auseinandersetzung mit Prozessen wie diesem in Schulen stärker zu verankern.

Dass hierfür auch Bedarf besteht, bestätigte die bayerische Landesschülersprecherin Marlena Thiel auf einer Pressekonferenz des neuen Aktionsbündnisses am Mittwoch in München: "Das Thema nachhaltige Entwicklung kommt zu wenig an Schulen an." Dabei liegt das Problem nicht per se an den Bildungseinrichtungen selbst. Simone Fleischmann, die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands betonte, dass vor allem die Bayerische Landesregierung hier in der Pflicht stünde. Sie müsse die nötigen Rahmenbedingungen schaffen. Andere Bundesländer wie etwa Niedersachsen oder Schleswig-Holstein hätten hier Vorsprung.

Vernetzung auf mehreren Ebenen, um Nachhaltigkeit in Schulen zu bringen

Wie wichtig das Thema nachhaltige Entwicklung ist, betonte auch Norbert Schäffer, Vorsitzender des Landesbunds für Vogelschutz: "Der Klimawandel und der Zusammenbruch der biologischen Vielfalt sind die zwei langfristigen Krisen, vor denen wir stehen. Die Lage ist bedrohlich, daher brauchen wir einen Paradigmenwechsel im Bildungssektor."

Damit genau das gelingen kann, bedarf es einer Vernetzung auf verschiedenen Ebenen. Schulen, die Bayerische Regierung und externe Organisationen müssten hier an einem Strang ziehen, so der Tenor vonseiten des Bündnisses. Einer der nächsten Schritte sehe vor, so Schäffer, den Pakt auf 100 Organisationen aufzustocken. Interessenten gebe es genug.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.