Newsticker
Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 15. Oktober

Coronavirus
15.10.2020

Das Corona-Update vom 15. Oktober

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Deutschland hat einen neuen Rekordwert erreicht: Das Robert-Koch-Institut meldete am diesem Donnerstag 6638 Neuinfizierte binnen eines Tages. Angesichts dieser steigenden Corona-Infektionszahlen zu Beginn der jährlichen Erkältungs-​ und Grippesaison hat der Gemeinsame Bundesausschuss im Gesundheitsweisen beschlossen, dass telefonische Krankschreibungen wegen Erkältungsbeschwerden ab kommendem Montag und zunächst bis zum Jahresende wieder bundesweit möglich sind.

Der Freistaat Bayern reagiert mit einer Verschärfung der Corona-Regeln auf das aktuelle Infektionsgeschehen. Ministerpräsident Markus Söder hat am Nachmittag neue Auflagen verkündet, die sich an einem Ampelsystem orientieren und zudem über die bei der Bund-Länder-Konferenz in Berlin beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hinausgehen. Liegt künftig der Inzidenz-Wert über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und Woche, gelten unter anderem ab 22 Uhr eine Sperrstunde und ein Verkaufsverbot für Alkohol. Zudem wird in diesem Fall die Maskenpflicht für Grundschulkinder ausgeweitet. Hier finden Sie die neuen Corona-Regeln in Bayern im Überblick.

Bei den Beherbergungsverboten für Corona-Hotspots gibt es weiterhin keine bundesweit einheitliche Regelung. Bayern will daran festhalten, während die Politik in Sachsen das Verbot heute aufhob. In Baden-Württemberg und Niedersachsen haben heute Gerichte die Beschränkung außer Kraft gesetzt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Der deutsche Handelsverband warnt angesichts der steigenden Infektionszahlen vor einem zweiten Lockdown und mahnt zur Einhaltung der Corona-Regeln. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet derzeit etwa 64,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Wer sich aktuell an der Augsburger Messe auf das Coronavirus testen lassen will, braucht Geduld - im Corona-Testzentrum gibt es für diese Woche bereits keine Termine mehr. An wen sich Betroffene alternativ wenden können, erfahren Sie hier.
  • Seit heute wird die derzeit geltende Maskenpflicht in der Augsburger Innenstadt stärker kontrolliert. Für wen das Tragen eines Mund-Naseschutzes verpflichtend ist und mit welchem Strafmaß etwaige Verstöße geahndet werden, lesen Sie hier.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 341.223 Fälle, das sind 6638 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 75.535 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 1076 mehr als am Vortag. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Wegen eines Corona-Falls müssen rund 250 Schüler der Augsburger Maria-Ward-Realschule zuhause bleiben. Die Hälfte der Lehrer kann keinen Präsenzunterricht mehr halten.

250 Betroffene: Ein Drittel der Maria-Ward-Realschüler muss in Quarantäne

Zu Corona stoßen jetzt die Influenzaviren. Kinderärzte warnten zuletzt vor einem Mangel an Grippe-Impfstoffen. Wie sieht die Lage in Augsburg aus?

Nachfrage nach begrenzt verfügbarer Grippe-Impfung steigt

Trotz der Corona-Krise hat Verdi die Beschäftigten an Augsburger Kitas und Kindergärten erneut zu Streiks aufgerufen. Eltern reagieren verärgert, teils aber auch mit Verständnis.

So reagieren Augsburger Eltern auf den Kita-Streik in der Corona-Hochphase 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.