Newsticker
Ukrainische Truppen stoßen von Charkiw bis zur russischen Grenze vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: So reagieren Augsburger Eltern auf den Kita-Streik in der Corona-Hochphase

Augsburg
15.10.2020

So reagieren Augsburger Eltern auf den Kita-Streik in der Corona-Hochphase

Streiken die Erzieher, haben berufstätige Eltern nicht automatisch ein Recht auf bezahlte Freistellung.
Foto: Carsten Rehder, dpa (Symbolfoto)

Plus Trotz der Corona-Krise hat Verdi die Beschäftigten an Augsburger Kitas und Kindergärten erneut zu Streiks aufgerufen. Eltern reagieren verärgert, teils aber auch mit Verständnis.

Am Donnerstag streikten erneut die Mitarbeiter der städtischen Kitas und Kindergärten. Der Grund dafür ist die zu geringe Bezahlung für den Beruf, der sich in der Corona-Pandemie als systemrelevant herausgestellt hat. Außerdem müssen die Erzieherinnen und Erzieher mit einem hohen Infektionsrisiko rechnen. Der Warnstreik wird kontrovers diskutiert. Zuletzt hatten sich Elternvertreter kritisch zu den Streiks geäußert. Nach der langen Lockdown-Phase und weil sämtlicher Urlaub bereits aufgebraucht sei, sei der Streik für Eltern unzumutbar, hieß es. Aber es gibt auch Eltern, die das Vorgehen von Verdi positiv aufnehmen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.