Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 2. November

Coronavirus
02.11.2020

Das Corona-Update vom 2. November

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Augsburg ist dem größten Teil des Landes einen Schritt voraus. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt haben ihr erstes Lockdown-Wochenende hinter sich, in den meisten anderen Städten und Landkreisen greifen die neuen Regeln erst heute. Restaurants, Theater, Kinos bleiben vorerst geschlossen. Die Pflicht, an öffentlichen Straßen und Plätzen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ist stark ausgeweitet.

Wie also war die Stimmung in der Augsburg? Größtenteils gereizt. Ärger verbreitete vor allem die Regel, an Lech und Wertach Maske zu tragen. Eine Vorschrift, die bald wieder gekippt wurde. Wie es im Rest der Stadt zuging - vom Wochenmarkt über den Spielplatz bis zum Friedhof - lesen Sie hier.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 545.027 Fälle, das sind 12.097 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 109.349 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 2.305 mehr als am Vortag. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pandemie macht Künstlern und Organisatoren weiter schwer zu schaffen. Ein DJ rechnet damit, aufhören zu müssen, ein Musiker spricht von einer Katze, die sich selbst beißt.

Corona-Krise: Wie geht es in der Konzertbranche nun weiter? 

Große Teile der Belegschaft im Evobus-Werk Neu-Ulm werden in Kurzarbeit geschickt. Die Produktion von Reisebussen ruht für ungewisse Zeit komplett.

Ungewisse Zukunft: Bei Evobus in Neu-Ulm stehen ab Dezember die Bänder still

Sascha Feger führt einen Süßwarenstand in vierter Generation. Die Corona-Pandemie setzt seiner Branche zu. Jetzt hofft er auf die Weihnachtsmärkte. Was Neuburg und Ingolstadt für den Advent planen.

Schausteller in der Krise: Das ausgebrannte Mandel-Geschäft

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.