Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV
  4. Tatort am Sonntag: Tatort gestern aus Hamburg: Lohnt sich "Schattenleben"?

Tatort am Sonntag
01.04.2024

Tatort gestern aus Hamburg: Lohnt sich "Schattenleben"?

Julia Grosz (Franzsika Weisz) und Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring): Szene aus dem Tatort heute aus Hamburg ("Schattenleben").
Foto: O-Young Kwon, NDR

Der Tatort gestern (31.03.2024) aus Hamburg mit Falke und Grosz tauchte tief in die linksautonome Szene der Hansestadt ein. Lohnt sich "Schattenleben"?

  • "Schattenleben" hieß der Tatort gestern aus Hamburg. Der Krimi lief am Sonntagabend (31.03.2024, 20.15 Uhr) im Ersten und war eine Wiederholung. Die Erstausstrahlung war am 12. Juni 2022. An Ostermontag läuft dann eine neue Tatort-Folge aus Bremen ("Angst im Dunkeln" im Schnellcheck).
  • Der Fall dreht sich in zwei Strängen um die linke Szene der Hansestadt. Im Mittelpunkt steht diesmal Bundespolizistin Julia Grosz. Ihr Partner Thorsten Falke rückt in die zweite Reihe - um am Ende dennoch eine wichtige Rolle zu spielen.

  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Informationen zum Tatort gestern: Kommissare, Darsteller, Handlung, Kritik und Mediathek.

Handlung: Der Tatort gestern (31.03.2024) aus Hamburg im Schnellcheck

Als die Freundin von Julia Grosz, Ela, die als verdeckte Ermittlerin des LKA die linksautonome Szene Hamburgs infiltrierte, spurlos verschwindet, macht sich Grosz auf die Suche nach ihr. Sie begibt sich unter falscher Identität in das hedonistisch-freiheitliche Milieu, in dem sich ihre Freundin allem Anschein nach verloren hatte. Falke unterstützt Grosz und ermittelt zeitgleich im Fall eines Brandanschlages, der sich zunächst in eine Serie politisch motivierter Gewaltakte zu reihen scheint. Doch als auch für Grosz zunehmend die Grenzen verschwimmen und Falke auf fragwürdige Polizeiinterna stößt, geraten beide ins Straucheln. Erst als beide Ermittler an einem Strang ziehen, können sie den Verantwortlichen für den Brandanschlag stellen, der auch in Elas Verschwinden verstrickt ist und ihr sehr viel nähersteht als anfangs vermutet.

Im Mittelpunkt des Hamburg-Tatort steht diesmal Bundespolizistin Julia Grosz.
Foto: O-Young Kwon, NDR

Tatort Kritik: Lohnt es sich, bei "Schattenleben" einzuschalten?

Im Tatort gestern tauchte Julia Grosz tief in die linksautonome Szene Hamburgs ein und stürzt sich in ein Wirrwarr der Gefühle. Franziska Weisz macht das gut. Als Krimi ist "Schattenleben" trotzdem nur mäßig spannend, der Schluss ärgerlich einfallslos. Einmal mehr entweicht dem mächtig aufgeblasenen Überbau (Diktator, Mafia, Linksautonome) bald die Luft, schrieb Daniel Wirsching in unserer Tatort-Kolumne zur Erstausstrahlung.

Grosz schleust sich auf eigene Faust undercover in die linke Szene ein.
Foto: O-Young Kwon, NDR

Schauspieler: Das waren die Darsteller im Tatort gestern aus Hamburg

  • Thorsten Falke: Wotan Wilke Möhring 

  • Julia Grosz: Franziska Weisz 

  • Nana Leopold: Gina Haller 

  • Maike Nauener: Jana Julia Roth

  • Ela Erol: Elisabeth Hofmann 

  • Thomas Okonjo: Jonathan Kwesi Aikins 

  • Bastian Huber: Robert Höller 

  • Hartmut Keiler: Christian Kerepeszki 

  • Benni Schneider: Matti Krause

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Mia Spengler führte Regie bei "Tatort: Schattenleben" nach einem Drehbuch von Lena Fakler. Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort nun nach Ausstrahlung sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr.

Video: dpa

Tatort Kommissare: Falke und Grosz sind die Ermittler in Hamburg

Hauptkommissar Thorsten Falke ist ein echter "Straßenbulle". Er kennt Hamburg, er kennt die Menschen. Er ermittelt pragmatisch, ist impulsiv und geradeheraus - was ihm oft Probleme mit Anwälten oder Vorgesetzten beschert. Falke ist Single, hat sich bewusst gegen eine Familie entschieden. Aus einer Affäre mit einer verheirateten Frau hat er aber einen heranwachsenden Sohn, der jedoch nicht weiß, wer sein Vater ist.

Falke arbeitet zunächst beim LKA Hamburg, wechselt später aber zur Bundespolizei. Er ermittelt zwischen Ostfriesland und dem Harzvorland, meistens jedoch in Hamburg. 2016 trifft er bei Ermittlungen auf die junge Polizeioberkommissarin Julia Grosz, die nach einem traumatischen Auslandseinsatz in Afghanistan am Flughafen Hannover stationiert ist. Mit der Zeit wachsen die beiden als Duo zusammen - zunächst professionell-distanziert, später zunehmend vertraut und eingespielt. 

Nach 13 gemeinsamen Fällen verabschiedet sich Schauspielerin Franziska Weisz zum Jahresstart 2024 jedoch aus der Krimi-Reihe. Wotan Wilke Möhring ermittelt als Thorsten Falke alleine weiter. 

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Linda Gschwentner, BR/Bavaria Fiction GmbH

Pressestimmen: Die Kritik zu den letzten Tatort-Fällen mit Falke und Grosz

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

Mit diesen Tatort-Folgen geht es in den kommenden Wochen am Sonntagabend im Ersten weiter: 

  • 31. März: "Tatort: Schattenleben" (Wdh., Hamburg)
  • 01. April: "Tatort: Angst im Dunkeln" (Bremen)
  • 07. April: "Tatort: Schau mich an" (München)