Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV
  4. Tatort am Sonntag: Tatort gestern aus Kiel: Lohn sich "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken"?

Tatort am Sonntag
27.11.2023

Tatort gestern aus Kiel: Lohn sich "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken"?

Welches Geheimnis birgt Wacken? Mila Sahin (Almila Bagriacik) und Klaus Borowski (Axel Milberg) ermitteln. Szene aus dem Tatort heute aus Kiel.
Foto: Thorsten Jander, NDR

Der Tatort gestern (26.11.2023) war der vorletzte Fall mit Axel Milberg und ein bewegendes Drama: Auf einem Parkplatz bei Kiel wird ein totes Baby gefunden. Lohnt sich "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken"?

  • "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" heißt der Tatort gestern aus Kiel. Der Krimi lief am Sonntagabend (26.11.2023, 20.15 Uhr) im Ersten.
     
  • Der vorletzte Fall von Klaus Borowski verlangt dem Kommissar und seiner Kollegin Mila Sahin alles ab: Ein totes Baby wird auf einem von Prostituierten genutzten Parkplatz bei Kiel gefunden. Ein verlorenes Eintrittsbändchen verweist auf das anstehende größte Heavy-Metal-Festival der Welt in Wacken.

  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Informationen zum Tatort gestern: Kommissare, Darsteller, Handlung, Kritik und Mediathek.

Handlung: Der Tatort gestern (26.11.2023) aus Kiel im Schnellcheck

Auf einem Parkplatz in der Nähe von Kiel wird ein getöteter Säugling gefunden. Wo ist die Mutter? Hat sie ihr Kind umgebracht? Ein gefundenes Eintrittsbändchen führt Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) in den verschlafenen Ort Wacken in Schleswig-Holstein, über das in wenigen Tagen ein Inferno hereinbrechen wird: Wenn mehr als 80.000 Gäste dort einfallen, um bei einem der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt abzufeiern. 

Die erste Spur führt die Kommissare zum Festival-Caterer Michi Berger, der die junge Mutter offenbar mitgenommen hat. Er unterhält ein heimliches Verhältnis mit der Bestatterin Meike. Der Heavy-Metal-Fan war in der Nacht, als das Baby verschwand, unterwegs und hat eine Beobachtung gemacht. Derweil treffen immer mehr Fans in Wacken ein und zerstören wertvolle Spuren.

Mila Sahin am Fundort der kleinen Leiche.
Foto: Thorsten Jander, NDR

Tatort Kritik: Lohnt sich "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken"?

Seit 20 Jahren verkörpert Axel Milberg den wortkargen Ermittler im Kieler Tatort. 2025 soll der letzte Film kommen. Vor dem großen Finale liefert der Tatort gestern noch mal ein Drama, das auch nach dem Abspann nachdenklich stimmt. "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" zeigt im Gegensatz zu vorangegangenen Murot-Experimenten oder München-Komödien mal wieder klassische Ermittlerarbeit, interessiert sich mal wieder für seine (Neben-)Figuren und charakterisiert sie gelungen, schreibt Daniel Wirsching in unserer Tatort-Kolumne. Die gesammelte Tatort-Kritik zum Borowski-Krimi aus Kiel lesen Sie in den Pressestimmen ("Fein austarierten Jubiläumsfall").

Mila Sahin und Klaus Borowski nehmen den Festival-Caterer in Wacken, Michi Berger (Nikolaus Okonkwo), unter die Lupe.
Foto: Thorsten Jander, NDR

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Tatort gestern aus Kiel

  • Klaus Borowski: Axel Milberg
  • Mila Sahin: Almila Bagriacik
  • Roland Schladitz: Thomas Kügel
  • Meike Thomsen: Bärbel Schwarz
  • Sarah Stindt: Anja Schneider
  • Waltraute Jensen: Regine Hentschel
  • Kurt Stindt: Andreas Döhler
  • Christina Chorol: Irina Potapenko

Tatort: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Ayse Polat führt Regie bei "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" nach einem Drehbuch von Agnes Pluch. Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort nun nach Ausstrahlung sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr.

Tatort Kommissare: Borowski und Sahin sind die Ermittler in Kiel

Kommissar Klaus Borowski, gespielt vom geborenen Kieler Axel Milberg, ermittelt seit 2003 in der Hafenstadt und Schleswig-Holstein. Als zunächst grimmiger, kompromissloser Einzelgänger, geschieden, eine Tochter, wird er in den ersten Folgen zu Sitzungen bei der Polizeipsychologin verdonnert. Daraus wird eine scheue Liebesgeschichte mit Frida Jung (Maren Eggert), die kurz vor der Heirat ein jähes Ende findet.

Borowski als Ermittlerfigur veränderte sich im Laufe der Jahre, bleibt aber überraschend, mal wortkarg, mal zärtlich und oft voll Empathie. Ob in Schweden, Finnland, auf den Fähren dorthin oder in Schleswig bei der dänischen Minderheit - Borowski ist unterwegs. Von 2010 bis 2017 steht ihm dabei Kommissarin Sarah Brandt (Sibel Kekilli) zur Seite. Seit 2017 hat Borowski eine neue Kollegin: die junge Mila Sahin, gespielt von Almila Bagriacik.

Sahin ist auf eigenen Wunsch aus der OFA in Berlin an die Förde versetzt worden. Als operative Fallanalytikerin ist sie darauf spezialisiert, neue Ermittlungsansätze für ungeklärte Verbrechen zu finden. Die Grundidee des neuen Teams: Miteinander und nicht gegeneinander arbeiten und sich professionell ergänzen.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Thomas Kost, WDR/Bavaria Fiction GmbH

Pressestimmen: Die Kritik zu den letzten Tatort-Fällen aus Kiel

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

Mit diesen Tatort-Folgen geht es in den kommenden Wochen am Sonntagabend im Ersten weiter: 

  • 26. November: "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" (Kiel)
  • 03. Dezember: "Tatort: Des anderen Last" (Köln)
  • 10. Dezember: "Tatort: Der Mann, der in den Dschungel fiel" (Münster)