Mathias Vieth
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Mathias Vieth"

Walter Rubach war an vielen spektakulären Prozessen im Großraum Augsburg beteiligt.
Augsburg

Walter Rubach im Porträt: Er will einen Verdächtigen vom Kö rauspauken

Walter Rubach ist ein renommierter Anwalt. In wilden Jahren betreute er sogar RAF-Mitglieder. Jetzt verteidigt er einen der Verdächtigen vom Augsburger Königsplatz.

Er hat in seiner Laufbahn viele Mordfälle aufgeklärt: Helmut Sporer kam 1976 zur Polizei, seit dem Jahr 2002 leitete er das Kommissariat 1 der Augsburger Kripo. Jetzt geht er in den Ruhestand.
Augsburg

17 Jahre lang entkam diesem Ermittler kein Mörder

Plus Helmut Sporer leitete 17 Jahre das wichtigste Kommissariat der Kripo. Er hat mit seinem Team einen fast perfekten Giftmord geklärt und zwei Polizistenmörder gefasst.

Ein Foto des Gedenksteins für den erschossenen Polizisten Mathias Vieth löst auf Facebook einen Dialog aus. Das Gericht nennt ihn „widerwärtig“.
Augsburg

Zwei Männer verunglimpfen den ermordeten Polizisten

Ein Foto des Gedenksteins für den erschossenen Polizisten Mathias Vieth löst auf Facebook einen Dialog aus. Das Gericht nennt ihn „widerwärtig“.

Polizistenmörder Rudolf Rebarczyk im Strafprozess. Er und sein Bruder müssen der Kollegin des getöteten Mathias Vieth Schmerzensgeld zahlen.  

Polizistenmörder müssen Schmerzensgeld zahlen

Urteil Die Kollegin des in Augsburg getöteten Mathias Vieth bekommt 20000 Euro zugesprochen. Ob sie jemals Geld erhalten wird, ist ungewiss. Das ist ihr aber gar nicht so wichtig, denn für sie hat sich einiges zum Guten gewendet

Der zweifache Polizistenmörder Rudolf Rebarczyk ist gemeinsam mit seinem Bruder zu einer Schmerzensgeldzahlung verurteilt worden.
Augsburg

Urteil gefallen: Polizistenmörder müssen Schmerzensgeld zahlen

Die Kollegin des getöteten Mathias Vieth bekommt 20.000 Euro zugesprochen. Ob sie jemals Geld erhalten wird, ist ungewiss. Warum ihr das aber nicht mehr wichtig ist.

Rudolf Rebarczyk beim Prozessauftakt vor dem Augsburger Landgericht im Jahr 2013.
Justiz

Verhinderte Vergewaltigung: Wird der Polizistenmörder für sein Eingreifen belohnt?

Rudolf Rebarczyk hat zwei Beamte getötet. Weil er jetzt im Gefängnis eine Bluttat verhindert hat, könnten seine Haftbedingungen gelockert werden.

Rudolf Rebarczyk wurde für den Mord an Mathias Vieth verurteilt. Nun muss er wieder vor Gericht erscheinen - als Zeuge in einem anderen Fall.
Augsburg

Augsburger Polizistenmörder stoppt einen Frauenmörder

Rudolf Rebarczyk sitzt wegen des Mordes an dem Augsburger Polizisten Mathias Vieth im Gefängnis. Nun hat er dort offenbar eine Bluttat verhindert.

Justiz

Die langen Leiden der Polizistin Diana K.

Die Beamtin war dabei, als ihr Kollege Mathias Vieth in Augsburg erschossen wurde. Sie will Geld von den Mördern. Denn sie dürfte lebenslang psychische Probleme haben

Polizist Mathias Vieth wurde bei einer Verfolgungsfahrt im Augsburger Siebentischwald getötet. Seine Kollegin fordert nun Schmerzensgeld von den Mördern.
Prozess in Augsburg

Kollegin von Mathias Vieth ist seit dem Polizistenmord krank

Die Kollegin des getöteten Mathias Vieth hat die Augsburger Polizistenmörder auf Schmerzensgeld verklagt. Ein Gutachten zeigt, dass sie chronisch krank ist.

Der stellvertretende Inspektionsleiter Robert Künzel in neu in Schwabmünchen, hat aber direkt familiären Anschluss gefunden. Auf dem Foto im Flur des Polizeigebäudes ist unter anderem sein Stiefvater zu sehen.
Schwabmünchen

Von der Kripo in die Kleinstadt

Robert Künzel ist der neue stellvertretende Leiter der Schwabmünchner Polizei. Warum sich der 54-Jährige sich erst einmal an die Uniform gewöhnen muss.

Im Missbrauchsprozess gegen Genpo D. soll heute das Urteil fallen.
Augsburg

Dinkelscherbener Zen-Priester geriet zufällig unter Mordverdacht

Im Missbrauchsprozess gegen Genpo D. soll heute das Urteil fallen. Wie er beim Polizistenmord schon mal ins Visier der Polizei geraten ist.

Der Polizist Mathias Vieth wurde im Augsburger Siebentischwald Ende Oktober 2011 getötet. Jetzt verklagt seine damalige Kollegin die Täter auf Schmerzensgeld.
Polizistenmord

Gutachter soll angeschossene Polizistin untersuchen

Die Beamtin Diana K. war dabei, als ihr Kollege Mathias Vieth erschossen wurde. Jetzt will sie Geld von den verurteilten Mördern. Wie lange der Zivilprozess dauert, ist offen.

Nach dem Mord an dem Augsburger Polizisten Mathias Vieth vor fünf Jahren verlangt dessen Kollegin von den beiden verurteilten Tätern 40.000 Euro Schmerzensgeld.
Prozess in Augsburg

Polizistenmörder wollen Vieth-Kollegin kein Schmerzensgeld zahlen

Die Beamtin Diana K., Kollegin des getöteten Mathias Vieth, verklagt die Augsburger Polizistenmörder. Der erste Prozesstag zeigt: Es wird wohl kein einfaches Verfahren.

Der Polizist Mathias Vieth wurde im Augsburger Siebentischwald Ende Oktober 2011 getötet. Jetzt verklagt seine damalige Kollegin die Täter auf Schmerzensgeld.
Augsburg

Kollegin von Mathias Vieth klagt auf Schmerzensgeld

Vor fünf Jahren musste Diana K. mit ansehen, wie ihr Partner im Dienst starb. Bis heute hat sie Panikattacken. Jetzt fordert die Polizistin Schmerzensgeld von den beiden Tätern.

Der zweifache Polizistenmörder Rudolf Rebarczyk in Häftlingskleidung im Landgericht Augsburg.
Augsburg

Bayern ist den Doppel-Polizistenmörder los

Rudolf Rebarczyk saß zwei Jahrzehnte im Freistaat ein. Nun ist er in einem Hochsicherheitsgefängnis in Rheinland-Pfalz - als Teil eines Austauschprogramms.

Abschied für immer? Die beiden Polizistenmörder Rudolf Rebarczyk (vorne) und Raimund Mayr sind jetzt beide rechtskräftig wegen Mordes zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.
Polizistenmord

Augsburger Polizistenmörder sind am Ende

Schlusspunkt beim Augsburger Polizistenmord: Der Bundesgerichtshof beendet den Fall des getöteten Beamten Mathias Vieth. Der Sohn des Opfers trifft eine überraschende Berufswahl.

Der zweite Augsburger Polizistenmörder , Raimund Mayr, ist wie zuvor schon sein jüngerer Bruder zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
Augsburg

Staatsanwaltschaft akzeptiert Urteil gegen Polizistenmörder Raimund M.

Die Staatsanwaltschaft will nach dem zweiten Urteil wegen des Mordes am Augsburger Polizisten Mathias Vieth keinen Revisionsantrag stellen. Der Fall wird aber den BGH beschäftigen.

Auch das Urteil gegen den zweiten Polizistenmörder Raimund Mayr lässt aufatmen.
Polizistenmord-Prozess

Kommentar: Aufatmen nach einem gerechten Urteil

Auch das Urteil gegen den zweiten Polizistenmörder Raimund Mayr lässt aufatmen. Aus mehreren Gründen.

Zwei Brüder, zwei Mörder: Rudolf Rebarczyk und Raimund Mayr (rechts) haben sich im Gerichtssaal zum letzten Mal gesehen.
Polizistenmord-Prozess

Zweimal lebenslange Haft - Zwei versaute Leben

Rudolf Rebarczyk und Raimund Mayr sind Polizistenmörder. Doch während der eine immer Berufsverbrecher war, hatte der andere eine Chance.

Raimund M. muss sich trotz Parkinson vor Gericht am Mord von Polizist Mathias Vieth verantworten.
Polizistenmord-Prozess

Kommentar: Die volle Härte des Gesetzes

Der Angeklagte Raimund M. im Polizistenmord an Mathias Vieth hatte versucht sich aufgrund seiner Krankheit dem Prozess zu entziehen. Es ist gut, dass ihm dies nicht gelungen ist.

Im Prozess um den mutmaßlichen Polizistenmörder Raimund M. wird nun rasch und routiniert verhandelt. Bleibt es so, könnte noch bis März ein Urteil fallen.
Polizistenmord

Staatsanwaltschaft fordert Höchststrafe für Raimund M.

Auch im zweiten Prozess wegen des Mordes an dem Polizisten Mathias Vieth fordert die Staatsanwaltschaft die Höchststrafe. Es bestehe ein erhöhtes Risiko für weitere Straftaten.

Der Polizistenmord-Prozess wird am Landgericht Augsburg verhandelt.
Prozess in Augsburg

Polizistenmörder macht seinem Bruder Mut: Es ist noch nicht vorbei

Rudolf Rebarczyk wird als zweifacher Polizistenmörder wohl nie mehr freikommen. Doch seinen parkinsonkranken Bruder muntert er im Prozess mit Durchhalteparolen auf.

Polizistenmörder Rudolf Rebarczyk muss wohl für den Rest seines Lebens in Haft. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil aus Augsburg bestätigt.
Augsburg

Urteil bestätigt: Polizistenmörder Rudi R. kommt wohl nie mehr frei

Der Bundesgerichtshof bestätigt das Augsburger Urteil gegen Rudolf Rebarczyk. Auch der Prozess gegen dessen Bruder Raimund M. könnte in wenigen Wochen beendet sein.

Rudolf Rebarczyk (vorne) und sein Bruder Raimund M. (links) sollen den Augsburger Polizisten Mathias Vieth getötet haben. Rebarczyk ist jetzt rechtskräftig verurteilt.
Augsburger Polizistenmord

Ist auch das Urteil gegen Raimund M. jetzt gefallen?

Dreieinhalb Jahre nach dem Mord am Polizisten Mathias Vieth gibt es eine erste rechtskräftige Entscheidung. Für den laufenden Prozess gegen Raimund M. kann das nur eines bedeuten.

Im Prozess um den mutmaßlichen Polizistenmörder Raimund M. wird nun rasch und routiniert verhandelt. Bleibt es so, könnte noch bis März ein Urteil fallen.
Augsburg

Polizistenmord: Fällt das Urteil im zweiten Prozess bereits im März?

Das zweite Verfahren um den Augsburger Polizistenmord geht rasch voran. Nach anfänglicher Unruhe ist Routine eingekehrt. Nur eines kann den Prozess noch ins Stocken bringen.