Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Könnte das Kiffen auch auf Volksfesten in Nordrhein-Westfalen, wie hier auf Cranger Kirmes in Herne, verboten werden? (Symbolfoto)
Gesundheit

Cannabis-Verbot auf Volksfesten? NRW prüft Bayerns Vorstoß

Nach der Teil-Legalisierung von Cannabis engt Bayern die öffentlichen Räume zum Kiffen so weit wie möglich ein. Volksfeste werden zu Cannabis-freien Zonen. Auch in Nordrhein-Westfalen?

Bei dem Verfahren gegen Donald Trump geht es um Schweigegeldzahlungen an eine Pornodarstellerin.
Justiz

Jury für Schweigegeld-Prozess gegen Trump steht

Der erste Strafprozess der US-Geschichte gegen einen Ex-Präsidenten läuft. Die Jury-Suche in dem Schweigegeld-Verfahren gegen Donald Trump war schwierig - doch jetzt wurden zwölf Geschworene gefunden.

Bestreitet eine Affäre, nicht aber, dass Geld geflossen ist: Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber und Ex-US-Präsident Donald Trump.
Justiz

Jury-Auswahl in Trump-Prozess gestaltet sich schwierig

Der erste Strafprozess der US-Geschichte gegen einen Ex-Präsidenten läuft. In dem Schweigegeld-Verfahren gegen Donald Trump müssen Geschworene gefunden werden - und das gestaltet sich schwierig.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.
Krieg in Nahost

US-Sender: Angriff auf Iran nicht vor Monatsende erwartet

Die Welt sorgt sich vor einem neuen Krieg in Nahost. Reagiert Israel trotz Warnungen auf Irans Angriff? Und wenn ja, wann? Derweil werden Sanktionen gegen den Iran verhängt. Die News im Überblick.

Der Präsident der Ukraine: Wolodymyr Selenskyj.
Geheimdienste

Selenskyj im Visier: Pole soll für Attentat spioniert haben

War ein Anschlag auf Selenskyj geplant? Polens Geheimdienst hat einen mutmaßlichen russischen Agenten verhaftet. Der Verdächtige soll Sicherheitsdetails vom Schlüssel-Airport Rzeszow an Moskau weitergegeben haben.

Die Verhafteten sind laut dem Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof dringend verdächtig, in einem besonders schweren Fall für einen ausländischen Geheimdienst tätig gewesen zu sein.
Spionageverdacht

Deutsch-Russen sollen spioniert haben

Der Generalbundesanwalt hat zwei Russlanddeutsche festnehmen lassen. Sie werden der Spionage verdächtigt. Auch Sabotageakte waren wohl in Planung. Einer von ihnen soll im Donbass gekämpft haben.

Heidi Klum moderiert 2024 zum 19. Mal "Germany's Next Topmodel". Erinnern Sie sich noch an die bisherigen Siegerinnen von GNTM?
ProSieben

GNTM-Gewinnerinnen: Wer hat bei "Germany's Next Topmodel" seit 2006 gesiegt?

GNTM 2024 läuft auf ProSieben. Wir werden nostalgisch und erinnern an die bisherigen Siegerinnen. Wer waren die GNTM-Gewinnerinnen seit 2006?

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock beim Treffen der G7-Außenminister in Capri.
Konflikte

G7 setzt Zeichen für Ukraine und Nahost

Die Gruppe wirtschaftsstarker Demokratien macht sich für mehr Flugabwehr für Kiew und eine stärkere Isolierung Teherans stark. Es soll ein Signal an Moskau und die Mullahs sein. Ob es wirkt?

Bei seinem Besuch in Kiew wurde Vizekanzler Robert Habeck (r) auch von dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj empfangen.
3 Bilder
Russischer Angriffskrieg

Habeck besucht die Ukraine: "Kampf um Freiheit"

Mit massiven Luftangriffen hat Russland viele ukrainische Kraftwerke in der Ukraine ausgeschaltet. In dieser schwierigen Lage kommt Habeck zu einem Besuch - und wird mit Luftalarm empfangen.

Ein Polizist trägt bei einem Einsatz in Bonn einen Karton mit beschlagnahmtem Material aus einem Gebäude.
Kriminalität

Razzia gegen Schleuser in NRW fortgesetzt

Ein Tag hat nicht gereicht: Auch heute geht die Polizei mit einem Großaufgebot gegen eine Schleuserbande vor, die sich auf wohlhabende Menschen aus China spezialisiert hat.

Meterhoch türmen sich im Juli 2021 wenige Tage nach der Flutkatastrophe Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr in Altenahr-Kreuzberg.
2 Bilder
Katastrophe ohne Anklage

Ermittlungen zur Ahr-Flut eingestellt

Bei der Flut im Sommer 2021 sterben 136 Menschen. Die Staatsanwaltschaft listet Versäumnisse auf, doch strafrechtlich bleiben sie jetzt ohne Konsequenzen - für die Hinterbliebenen ein Skandal.

Moskau hatte die politische Bildungsarbeit der parteinahen deutschen Stiftungen von SPD, CDU, Grünen und FDP in Russland schon kurz nach dem Angriff auf die Ukraine 2022 unterbunden.
Konflikte

Russland erklärt liberale Naumann-Stiftung für unerwünscht

Wenn Moskau eine Organisation für unerwünscht erklärt, ist sie damit in Russland praktisch verboten. Dies trifft auch die politische Bildungsarbeit der FDP.

Ministerpräsident Andrej Plenkovic braucht zum Weiterregieren einen Koalitionspartner.
2 Bilder
Nach der Parlamentawahl

Kroatien vor schwieriger Regierungsbildung

Keine Partei hat bei der Parlamentswahl im EU- und Nato-Land Kroatien die absolute Mehrheit bekommen. Nun könnten Rechtsnationalisten als mögliche Koalitionspartner die Königsmacher werden.

Das Bundessozialgericht in Kassel.
Gerichtsentscheidung

Väter bei Erziehungszeiten für Rente nicht benachteiligt

Laut Bundessozialgericht werden Väter bei der Anrechnung von Kindererziehungszeiten für die Rente nicht diskriminiert. Ein Mann aus Hessen hatte sich aufgrund seines Geschlechts benachteiligt gefühlt.

Die CSU-Politikerin Monika Hohlmeier kandidiert im Juni ein weiteres Mal für das Europaparlament.
CSU-Politikerin

Strauß-Tochter Monika Hohlmeier in kritischem Zustand im Krankenhaus

Die CSU-Europapolitikerin und frühere Ministerin klagte schon seit Monaten über extreme Müdigkeit. Dann spielten offenbar gleich mehrere Organe verrückt.

Große Haushaltslöcher setzen die Regierung von Macron (l) unter Druck - Attal (r) arbeitet an unpopulären kurzfristigen Sparmaßnahmen.
Regierung

Junger Premier Attal hilft Macron nicht aus der Klemme

Der Senkrechtstarter Gabriel Attal sollte als neuer französischer Premierminister Schwung in die stockende zweite Amtszeit von Präsident Macron bringen. Seine 100-Tage-Bilanz fällt verhalten aus.

Der Richterbund fordert die Bundesregierung auf, mehr Geld für die Digitalisierung aufzubringen.
Justiz

Richterbund beklagt Zeitlupen-Tempo bei Digitalisierung

Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung der Justiz ist unbestritten. Prozesse per Video und E-Akten? Aus Sicht des Deutschen Richterbundes geht die Digitalisierung noch viel zu langsam voran.

Frauen stehen in Lukiantsi in der Region Charkiw vor einem Haus, das durch einen russischen Luftangriff schwer beschädigt wurde.
2 Bilder
Russische Invasion

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Kiew und Moskau berichten erneut von gegenseitigem Raketenbeschuss. Derweil beraten die G7-Staaten über die Lieferung von weiteren Luftabwehrsystemen; denn die Ukraine benötigt dringend Unterstützung. Die News.

Gegen Gleitbomben könnten mehr Patriot-Flugabwehrsysteme helfen, die mit ihrer Reichweite russische Flugzeuge auf Abstand halten könnten.
Krieg

Gefürchtete Gleitbomben: Ukrainische Verteidiger unter Druck

Die militärischen Aussichten für die Ukraine verschlechtern sich weiter. Zur Verteidigung gegen neue russische Taktiken fehlen Mittel und Soldaten - und auch Luftverteidigungssysteme.

Die Verteidiger von Björn Höcke haben im Prozess vor dem Landgericht in Halle mit Anträgen und Beschwerden für eine deutliche Verzögerung gesorgt.
Extremismus

Vorwurf der Nazi-Parolen: Deutliche Verzögerung im Höcke-Prozess

Mit Anträgen haben die Verteidiger von Björn Höcke für deutliche Verzögerungen im Prozess gesorgt. Wie der erste Verhandlungstag in Halle bislang verlief.