USA

Trumps Kehrtwende

Der US-Präsident hält den Klimawandel nicht mehr für einen Scherz

Lieblingsziel von Donald Trumps Spott: Die demokratische US-Senatorin Elizabeth Warren. Foto: Charles Krupa/AP
DNA-Test beweist Abstammung

US-Senatorin fordert von Trump eine Mio. Dollar Wettschulden

Donald Trump liebte es, US-Senatorin Elizabeth Warren als "Pocahontas" zu verspotten und zu bezweifeln, dass sie von amerikanischen Ureinwohnern abstammt. Darauf wollte er eine Million Dollar wetten. Jetzt beweist ein DNA-Test Warrens Abstammung - und plötzlich will Trump nie darauf gewettet haben.

Zwei, die einander möglicherweise noch brauchen: Markus Söder und Horst Seehofer stehen mit der CSU am Tiefstpunkt. Foto: Michael Kappeler
Analyse

Die CSU, das Wahldebakel und ganz viel heißer Brei drumherum

Der Tiefschlag von Bayerns Wählern hat die CSU hart getroffen. Am Tag nach dem 37-Prozent-Debakel ist sie bemüht, die Scherben möglichst gemeinsam zusammenzufegen. Doch was heißt das für die Zukunft?

Ministerpräsident Markus Söder (l) und CSU-Chef Horst Seehofer geben eine Pressekonferenz in München. Foto: Michael Kappeler
12 Bilder
SPD zweifelt an Koalition

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Personelle Konsequenzen? Bisher nicht. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der GroKo aussteigen? Die Debatte nimmt Fahrt auf.

Polizeibeamte gehen im Kölner Hauptbahnhof in Position. Foto: Oliver Berg
Chaos und Angst in Köln

"Das war unbeschreiblich" - Geiselnahme im Hauptbahnhof

Dramatische Stunden am Kölner Hauptbahnhof. Während rund um das Gebäude Hunderte Reisende ausharren, verschanzt sich in einer Apotheke im Bahnhof ein Geiselnehmer. Erst nach mehreren Stunden wird er überwältigt.

Das Bündnis «Grenz-Gemeinden gegen den Brexit» warnt vor einer möglichen Schließung der N53, einer Verbindungsstraße zwischen der Republik Irland und Nordirland. Foto: Brian Lawless/PA Wire
5 Bilder
May verbreitet Zuversicht

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

Die britische Premierministerin May gibt sich optimistisch, dass bald ein Brexit-Abkommen möglich ist. Doch ob sie eine Mehrheit im Parlament in London dafür findet, ist zweifelhaft. EU-Ratspräsident Tusk warnt, ein Brexit ohne Abkommen sei "wahrscheinlicher denn je".

9/11-Terrorhelfer Mounir el Motassadeq Motassadeq wird von zwei Polizisten bewacht. Foto: Daniel Bockwoldt
Nach fast 15 Jahren Haft

9/11-Terrorhelfer Motassadeq nach Marokko abgeschoben

Mounir el Motassadeq war ein Komplize der Terroristen vom 11. September 2001 und wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Nun ist er aus dem Gefängnis in Hamburg in seine Heimat Marokko abgeschoben worden. Zurück nach Deutschland darf er frühestens mit 90 Jahren.

US-Außenminister Mike Pompeo reist nach Riad. Foto: Jung Yeon-Je/Pool AFP/AP/Archiv
Saudischer Journalist vermisst

Türkische und saudische Ermittler durchsuchen Konsulat

Der Fall des verschwundenen Journalisten Chaschukdschi gibt weiter Rätsel auf. US-Präsident Trump schickt nun seinen Chefdiplomaten zur Aufklärung nach Riad. Zugleich verweist er immer wieder auf die Dementi der saudischen Führung - und präsentiert eine neue Theorie.

Copy%20of%20dpa_5F9A9C0089B2B33D.tif
Brexit

Was der Brexit für Briten und Europäer bedeutet

Beim EU-Gipfel könnte sich jetzt entscheiden, wie sich die Briten aus der EU verabschieden. Welche Folgen könnte der Brexit haben? Fragen und Antworten.

dpa_5F9A9E00D1FDC55A.jpg
Landtagswahl

CSU und Freie Wähler: Warum die Koalition schwierig wird

Warum die Koalition von CSU und Freien Wählern kein Selbstläufer ist und beide am Ende trotzdem zusammenkommen werden. Ein Kommentar.

P_1A08RJ.jpg
Landtagswahl

CSU und Freie Wähler – passt das zusammen?

Markus Söder und Hubert Aiwanger basteln an einer Koalition. Für den Ministerpräsidenten könnte das Bündnis ziemlich teuer werden.  

Nach der Landtagswahl in Bayern - CSU
Landtagswahl

Bleibt Seehofer? Bei der CDU werden die Messer gewetzt

In Berlin will man sich nicht damit zufriedengeben, dass CSU-Chef Horst Seehofer ungeschoren davon kommt.

SPD-Chefin Andrea Nahles und Natascha Kohnen, die Spitzenkandidatin bein der Bayern-Wahl. Foto: Carsten Koall
Analyse

Zerfall einer Volkspartei - die ratlose SPD

SPD-Chefin Nahles wirkt paralysiert. Die erste Landtagswahl unter ihre Ägide, dann so eine dramatische Pleite. Die interne Analyse ist niederschmetternd, die "Raus-aus-der-Koalition"-Kräfte gewinnen an Kraft. Aber die Probleme der SPD liegen tiefer. Es geht um alles.

Gebäude des russischen Militärgeheimdienstes GRU in Moskau. Die britischen Behörden werfen dem Nachrichtendienst vor, hinter dem Attentat auf die Skripals zu stehen. Foto: Pavel Golovkin/AP
Bald Strafen gegen Moskau?

EU ebnet Weg für Sanktionen im Fall Skripal

Russland wird von Großbritannien für den Nervengift-Anschlag von Salisbury verantwortlich gemacht. EU-Sanktionen gab es deswegen bislang nicht. Doch das könnte sich jetzt ändern.

P_1A11OK.jpg
Syrien

Warum die Rebellen in Idlib nicht zurückweichen

Ein radikale Al-Kaida-Gruppe lässt die Frist für einen Rückzug aus der vereinbarten Pufferzone verstreichen. Drohen jetzt neue Kämpfe?

Hauptsitz der Europäischen Kommission in Brüssel: In den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien ist noch keine Lösung in Sicht. Foto: Francisco Seco/AP
Brexit

Rückschlag bei Brexit-Verhandlungen schürt Unsicherheit

Wie kann man regeln, dass der EU-Austritt Großbritanniens ohne große Schäden abläuft? Vor dem wichtigen EU-Gipfel am Mittwoch stehen die Zeichen wieder auf Sturm.

AfD-Wahlparty: Katrin Ebner-Steiner (M.) und die Fraktionschefin im Bundestag, Alice Weidel, feiern gemeinsam. Foto: Armin Weigel
Hintergrund

Von Rechtsaußen bis Bio - die bayerische AfD-Fraktion

Die AfD zieht mit 22 Abgeordneten in den bayerischen Landtag ein.

Jahrelang innerparteiliche Intimfeinde, jetzt in der Niederlage vereint: CSU-Chef Horst Seehofer (r.) hört mit verschränkten Armen dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zu. Foto: Michael Kappeler
Porträt

Seehofers Zukunft: Am Ende - oder doch nicht?

Horst Seehofer erlebte wie kaum ein anderer große Erfolge und krachende Niederlagen. Die Pleite bei der Bayern-Wahl geht mindestens mit auf sein Konto - und könnte doch erst einmal folgenlos bleiben.

Koalitionspartner in spe: Plakate für Hubert Aiwanger (r.) von den Freien Wählern und Ministerpräsident Markus Söder vor der CSU-Parteizentrale. Foto: Michael Kappeler
Porträt

Freie-Wähler-Chef Aiwanger: Der kämpferische Königsmacher

Bodenständig, politisch begabt und ein bisschen populistisch: Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, könnte seine Partei zum Regierungsbündnis mit der CSU führen. Vorab macht er deutlich: Ministerpräsident Söder wird es mit ihm nicht leicht haben.

Betreten: Markus Söder bei einer Pressekonferenz nach dem Wahldebakel. Foto: Peter Kneffel
Gnadenfrist für Seehofer?

Das Bayern-Beben und seine Folgen

Weil Hessen in zwei Wochen wählt, dürften in Union und SPD bis dahin größere Eruptionen nach den Verlusten bei der bayerischen Landtagswahl ausbleiben. Danach dürfte auch für Kanzlerin Merkel und SPD-Chefin Nahles die Abrechnung kommen.