Newsticker
Deutsche Gasspeicher zu mehr als 75 Prozent gefüllt
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnisse Oberbergischer Kreis 1: NRW-Wahl 2022 - Landtagswahl-Ergebnisse für Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Wipperfürth aktuell

Wahlergebnisse
16.05.2022

Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1: Ergebnisse der Landtagswahl 2022 in NRW

Die Wahlergebnisse für Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1 bei der NRW-Wahl 2022: Hier finden Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 23. Der umfasst Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide und Wipperfürth.
Foto: Uli Deck, dpa (Symbolbild)

Wahlergebnisse für den Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1 bei der NRW-Wahl 2022: Hier finden Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 23. Dazu zählen Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide und Wipperfürth.

Landtagswahlen in NRW: Am 15. Mai 2022 bestimmen die Wählerinnen und Wähler in Nordrhein-Westfalen, welche Parteien und welche Bewerber sie im Landesparlament vertreten sollen. Mit ihrem Votum entscheiden sie also darüber, wer in den kommenden fünf Jahren für die Gesetzgebung in Düsseldorf zuständig sein wird. NRW ist in 128 Wahlkreise aufgeteilt - einer darunter ist der Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1. Der umfasst Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide und Wipperfürth. Alle Wahlbezirke haben eine annähernd gleiche Einwohnerzahl, die in der Praxis immer so um die 100.000 Bewohner schwankt.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Wahl. Die Ergebnisse für 2022 liefern wir Ihnen nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr. Hier finden Sie dann die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1. Am Ende des Artikels listen wir für Sie auf, wie die Ergebnisse in diesem Wahlkreis bei der vorigen Landtagswahl im Jahr 2017 ausgefallen sind.

Ergebnisse für Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1: Wahlergebnisse 2022 der NRW-Wahl

In diesem Datencenter werden nach der Auszählung die Wahlergebnisse für Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1 bei der NRW-Wahl 2022 angezeigt:

Bei der Landtagswahl 2022 in NRW gibt es nach Angaben des Landeswahlleiters rund 13,2 Millionen Wahlberechtigte. Wählen dürfen alle volljährigen Deutschen, die seit mindestens 16 Tagen vor dem Wahltermin ihren Hauptwohnsitz in dem Bundesland haben. Bei jeder Landtagswahl können die Wähler entscheiden, ob sie ihre Stimmen vor Ort in den Wahllokalen oder schon vor dem Wahltag per Briefwahl abgeben möchten.

Landtagswahl 2022 in NRW: Orte im Wahlkreis Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1

Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1 ist der Wahlkreis mit der Nummer 23. Der umfasst vom Oberbergischen Kreis die Gemeinden

  • Gummersbach
  • Hückeswagen
  • Lindlar
  • Marienheide
  • Wipperfürth

Die übrigen Gemeinden im Oberbergischen Kreis gehören zum Wahlkreis Oberbergischer Kreis 2 und zum Wahlkreis Remscheid 1 - Oberbergischer Kreis 3.

Lesen Sie dazu auch

Ergebnis der Wahl in Nordrhein-Westfalen 2017: Das waren Kandidaten und Wahlergebnis für Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1

Alle fünf Jahre findet die Landtagswahl in NRW statt. Dies waren 2017 bei den Zweitstimmen die Wahlergebnisse im Wahlkreis Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1:

  • CDU: 39,7 Prozent
  • SPD: 27,2 Prozent
  • FDP: 12,9  Prozent
  • AfD: 6,8 Prozent
  • Grüne: 5,3 Prozent
  • Linke: 3,9 Prozent
  • Piraten: 0,9 Prozent
  • Andere: 3,3 Prozent

Wahlberechtigt waren 93.017 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,7 %.

Der Wahlkreis wird im Landtag durch Peter Biesenbach (CDU - 47,8 Prozent der Erststimmen) vertreten, der dem Parlament seit 2000 angehört und seit 2017 Justizminister in der NRW-Regierung ist.

Hier die Kandidaten im Wahlkreis Wahlkreis Oberbergischer Kreis 1 bei der NRW-Wahl vor fünf Jahren und deren Ergebnisse:

  • Peter Biesenbach (CDU): 47,8 Prozent
  • Regina Billstein (SPD): 30,0 Prozent
  • Annette Pizzato (FDP): 6,5 Prozent
  • Bernd Rummler (AfD): 5,6 Prozent
  • Uwe Söhnchen (Grüne): 4,9 Prozent
  • Knut Schumann (Piraten): 1,5 Prozent
  • Georg Hewald (Die Linke): 3,7 Prozent

Alle übrigen Kandidaten lagen unter 1 Prozent.

Quelle: Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen.

(holc)

Mehr Infos: