Newsticker
Bund und Länder planen Impfgipfel am 27. Mai

Augsburger Allgemeine Stadt

Stefan Krog

Lokales

Foto: Silvio Wyszengrad

Stefan Krog arbeitet seit 2005 als Redakteur in der Lokalredaktion Augsburg der Augsburger Allgemeinen. Dort ist er verantwortlich für den Bereich Kommunalpolitik und die Berichterstattung über die städtischen Tochterunternehmen wie die Stadtwerke. Schwerpunkte sind kommunale Wohnungsbau- und Verkehrspolitik. Zuvor war er Polizei- und Gerichtsreporter in der Lokalredaktion.

Der gebürtige Augsburger besuchte nach dem Abitur die Deutsche Journalistenschule in München und absolvierte an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität den Studiengang Diplom-Journalistik. Nach einer Station bei der Münchner Abendzeitung wechselte er zur Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Stefan Krog in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Stefan Krog

Die Stadt will in ihren Kitas die Quote an Bio-Lebensmitteln erhöhen.
Augsburg

Klimaschutz: Mehr Bio-Essen, Bäume und ein Wasserrad für Augsburg

Der Augsburger Stadtrat beschließt mehrere Klima-Maßnahmen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Teils lässt sich die konkrete Ersparnis aber nicht beziffern.

Das Geld wird bei der Stadt Augsburg auch im laufenden Jahr knapp bleiben.
Augsburg

Auch 2021 muss Augsburg Geld sparen und Projekte verschieben

Neue Projekte werden in Augsburg 2021 kaum umsetzbar sein, weil das Geld fehlt. Neben geringeren Einnahmen aus Einkommens- und Umsatzsteuer gibt es andere Unwägbarkeiten.

Der Augsburger Stadtrat kam vergangene Woche zu einer achtstündigen Klima-Sondersitzung in der Kongresshalle zusammen. Beschlüsse mit großer Tragweite gab es aber wenige.
Augsburg

Augsburgs Klimastadtrat war eine Sitzung ohne Tragweite

In der Klima-Sondersitzung des Augsburger Stadtrats wurden bis auf eine Ausnahme keine großen Beschlüsse gefasst. Eine reine PR-Veranstaltung war sie trotzdem nicht.

Das Verwaltungsgebäude an der Blauen Kappe in Augsburg gilt als Energieschleuder und wird aktuell saniert. Künftig sollen strengere Standards für städtische Gebäude gelten.
Augsburg

Neubauten und Sanierungen werden in Augsburg nachhaltiger – und teurer

Um das Klima zu schonen, erlegt sich die Augsburger Verwaltung strenge Vorgaben bei Neubau und Sanierung auf. Langfristig soll sich das rechnen, zunächst wird es aber teurer.

An der Kreuzung Rosenau-/Pferseer Straße in Augsburg werde es im Zuge des Baus der Linie 5 künftig noch enger werden, warnt das Forum Augsburg lebenswert.
Augsburg

Geplante Tramlinie 5: Zu wenig Platz für Radfahrer und Fußgänger?

Ein Zusammenschluss von Verkehrs- und Umweltverbänden sieht schwere Defizite bei der Planung der Linie 5 in Augsburg. Die Aktiven machen mehrere Gegenvorschläge.

"Zukunftsplan für Augsburg": Diesen Namen trägt der schwarz-grüne Koalitionsvertrag, der vor mehr als einem Jahr unterzeichnet wurde.
Debatte

Auch nach einem Jahr Schwarz-Grün sind die Rollen nicht klar verteilt

Die ersten zwölf Monate des Augsburger Stadtrats waren von Corona geprägt. Das hat das politische Geschäft ausgebremst. Jetzt stehen brisante Entscheidungen an.

Im öffentlichen Nahverkehr stehen die Sitze eng zueinander. Darum gilt FFP2-Maskenpflicht in Augsburg, die bei der Einführung im Herbst schwerpunktmäßig kontrolliert wurde (s. Foto).
Augsburg

Infektionsgefahr: Stadtwerke Augsburg wollen keine Sitze sperren

Im "Bürgerbeirat Corona" geht es um den öffentlichen Nahverkehr. Die Stadt Augsburg befürchtet, dass die Sperrung einzelner Sitze erst recht zu Ballungen führen könnte.

Welche Zukunft hat das kostenfreie Kurzzeitparken in der Augsburger Innenstadt?
Augsburg

Parken in Augsburg: Steht die Semmeltaste vor dem Aus?

Die Stadt Augsburg brütet seit eineinhalb Jahren über einem Parkkonzept für die Innenstadt. Die Opposition wird ungeduldig. Kommt das Aus fürs Gratis-Parken?

Der Zigeunerbach im Augsburger Stadtwald soll künftig Stempflebach heißen.
Augsburg

Rassismus-Debatte: Die Stadt Augsburg will den Zigeunerbach umbenennen

Der Zigeunerbach im Augsburger Stadtwald soll künftig Stempflebach heißen. Man wolle nicht mit Flurnamen diskriminieren, heißt es von der Verwaltung.

Den Stadtwerken gehören auf der Schwäbischen Alb zwei Windräder in einem Windpark.
Augsburg

Aus für mögliche Windräder bei Inningen?

Eine Fläche zwischen Inningen und Bobingen ist seit Jahren im Gespräch. Nun hat die Bundeswehr Vorbehalte. Ohnehin ist umstritten, ob die Windausbeute dort attraktiv genug ist.