Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 14. August

Coronavirus
14.08.2021

Das Corona-Update vom 14. August

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist - mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Der Bund und die Bundesländer haben diese Woche entschieden, dass ab Oktober die kostenlosen Corona-Tests enden. Der Beschluss trifft auf große Zustimmung in der Bevölkerung. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten 66 Prozent, sie hielten diese Entscheidung für richtig. 28 Prozent finden sie falsch, sechs Prozent machten keine Angaben. Anders sieht es mit den Überlegungen aus, Ungeimpfte vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen. Eine Mehrheit von 52 Prozent ist dagegen, 41 Prozent sind dafür, sieben Prozent machten keine Angaben. Was in Bayern für Ungeimpfte ab Herbst gilt, haben Maria Heinrich, Stephanie Sartor und Philipp Wehrmann zusammengefasst.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Der Deutsche Lehrerverband fordert, dass in Schulen noch für längere Zeit Masken zum Schutz vor Corona getragen werden sollen. In den ersten Monaten des neuen Schuljahres müsse es eine umfassende Maskenpflicht und weiterhin regelmäßige Tests von Schülerinnen und Schülern geben, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger. Er begründete das damit, dass jüngere Kinder bisher nicht geimpft sind und von den älteren nur ein Teil.

  • Um die Impfquote im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu erhöhen, werden in Augsburg weiterhin dezentrale Impfmöglichkeiten angeboten, für die keine Terminvereinbarung erforderlich ist. Mit dem Impfmobil geht es zu Orten, wo die Menschen unterwegs sind. Dazu zählt der Plärrer-Familienpark. Mona Eck erklärt in ihrem Artikel, wie das Impfen auf dem Volksfest abläuft.

  • Das Robert Koch-Institut hat die Unterstützung von Ärztevertretern für seine Forderung, infizierte Geimpfte auch dann per PCR-Verfahren zu testen, wenn sie nur leichte Symptome zeigen. Sowohl der Vorsitzende des Hausärzte-Verbands, Ulrich Weigeldt, als auch der Chef der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, sprechen sich dafür aus.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 3.810.641 Fälle verzeichnet, das sind 5578 mehr als am Vortag (Stand: 13. August). In Bayern haben sich bisher 658.788 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 567 mehr als am Vortag (Stand: 14. August).

In Deutschland wurden inzwischen 96.852.861 Impfungen verabreicht. 52.370.395 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 63,0 Prozent. Vollständig geimpft wurden 47.048.937 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 56,6 Prozent (Stand: 13. August).

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

In Bayern gilt ein neuer Bußgeldkatalog mit hohen Strafzahlungen bei unerlaubter Einreise ohne gültigen Test. Was Urlauberinnen und Urlauber nun beachten sollten, hat Oliver Wolff für Sie zusammengefasst.

Hohe Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-Einreiseverordnung

Der Hass gegen Hausarzt Kröner lässt nicht nach. Jetzt geht die Polizei in die Offensive und benutzt den "Impfluencer" für ihre Zwecke. Er selbst hört mit den Corona-Impfungen auf.

Hass gegen Hausarzt Kröner: So benutzt die Polizei den "Impfluencer" 

Unter strengen Hygieneauflagen findet das Singoldsand Festival in Schwabmünchen statt. Auf drei Bühnen spielen Bands und DJs. In festen Parzellen dürfen Gäste sogar ohne Maske feiern.

Was beim Singoldsand Festival in Schwabmünchen geboten ist

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.