Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 22. Juli

Coronavirus
22.07.2021

Das Corona-Update vom 22. Juli

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist - mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Derzeit können Apotheken keine digitalen Impfzertifikate ausstellen. Das Handelsblatt hat eine Sicherheitslücke auf dem Server des Deutschen Apothekerverbandes aufgedeckt, woraufhin der Service am Mittwoch vorübergehend eingestellt wurde. Aktuell läuft eine Sicherheitsüberprüfung.

Im Freistaat sind nach Schätzungen des Bayerischen Apothekerverbands 2700 Apotheken betroffen, die mittels Schnittstelle und Kontakt zum Robert-Koch-Institut (RKI) die digitalen Impfzertifikate für Kundschaft erstellen. Die gute Nachricht für den anstehenden Urlaub: Wer seinen Impfstatus analog im gelben Impfpass belegen kann, sollte innerhalb der EU keine Probleme beim Reisen haben. Mehr dazu hier.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Kühlschrank-Panne bei Hausarzt Kröner: Inzwischen liegen erste vorsichtige Erkenntnisse zur Wirksamkeit der unzureichend gekühlten Impfstoffe vor. Nach der Auswertung mehrerer Antikörpertests zeichnet sich je nach Vakzin-Hersteller ein Unterschied bei der Wirksamkeit ab. So lautet die erste Prognose des Arztes.

  • Bayern hält vorerst an umstrittener FFP2-Maskenpflicht fest. In anderen Bundesländern gelten weniger strenge Regeln als im Freistaat. Angesichts der Delta-Variante will Gesundheitsminister Holetschek aber nicht von der bisherigen Linie abrücken. In der Opposition regt sich Widerstand dagegen. Inzwischen hat sich auch die Gesellschaft für Aerosolforschung zum Für und Wider der FFP2-Masken geäußert und eine Empfehlung ausgesprochen. Mehr dazu hier.

  • Angela Merkel zieht Bilanz und appelliert an Impfbereitschaft. Die scheidende Kanzlerin hat heute während ihrer letzten Sommerpressekonferenz das Corona-Krisenmanagement verteidigt: "Im Corona-Verlauf insgesamt haben wir sehr vieles richtig gemacht, die Wirtschaft gestützt, unser Gesundheitssystem hat sich als leistungsfähig erwiesen." Sie gestand jedoch auch Versäumnisse ein und appellierte an die Impfbereitschaft der Bevölkerung. Mehr dazu hier.

  • Bayern ist Schlusslicht bei Corona-Impfungen im Westen Deutschlands. Das Bundesland Bremen dagegen ist seit Wochen unangefochtener deutscher Impfmeister. SPD-Regierungschef Andreas Bovenschulte erklärt im Interview, was sein Land anders macht.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 3.750.503 Fälle verzeichnet, das sind 1890 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 651.212 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 311 mehr als am Vortag.

In Deutschland wurden inzwischen 87.873.728 Impfungen verabreicht. 50.262.310 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 60,4 Prozent. Vollständig geimpft wurden 39.896.523 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 48,0 Prozent (Stand: Donnerstag, 22. Juli 2021).

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Fest unter Freunden? Die Welt zu Gast in Japan? Alles, was Olympia ausmacht, fehlt in diesem Jahr. Nur die Fernsehgelder fließen wie immer verlässlich.

Die Olympischen Spiele in Japan sind jetzt schon ein Trauerspiel 

In der Hoffnung, dass Luftreinigungsgeräte einen Präsenzunterricht ermöglichen, stimmt der Stadtrat Ichenhausen dafür. Welche Kosten die Stadt tragen muss.

Ichenhausen will Grundschule und Tagesstätten mit Luftreinigungsgeräten ausstatten 

Die Stadt Augsburg will die Räume der 1. bis 6. Klassen mit Luftfiltern ausstatten. Vom Nutzen gegen Corona-Infektionen ist die Stadtspitze ohnehin nicht überzeugt.

Luftfilter gibt es nicht für alle Klassenzimmer an Augsburger Schulen 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.