Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 29. April

Coronavirus

29.04.2020

Das Corona-Update vom 29. April

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die meisten Menschen auf der Welt können es kaum abwarten, bis ein Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden ist. Jens Spahn hatte deshalb bei einer Pressekonferenz am Mittwoch auch in Frage gestellt, ob es überhaupt eine Impfpflicht geben müsste. Das wird einige Menschen in Deutschland sehr gefreut haben: Jene nämlich, die ohnehin und grundsätzlich gegen Impfen mobil machen. Unser Autor hat mit einem Experten gesprochen, der sagt: "Die radikalisieren sich gerade weiter."

Kaum ein Tag vergeht ohne Streit um die Entwicklung einer Corona-Warn-App. In den vergangenen Tagen hatte es ja vor allem Diskussionen darüber gegeben, ob Gesundheitsdaten auf einem zentralen Server verarbeitet werden sollen oder nicht. Jetzt rücken die Themen Transparenz und Kommunikation in den Fokus. SPD-Chefin Saskia Esken kritisiert im Interview mit unserer Redaktion die Vorgehensweise von Gesundheitsminister Jens Spahn. Der Minister solle nicht "jeden Tag einen neuen untauglichen Schnellschuss herausposaunen".

Aufmerksame Leser des Corona-Updates wissen es längst - und eine Überraschung ist es nun auch wirklich nicht: Die Corona-Krise trifft auch die Automobilbranche hart. Produktionsbänder standen still, Werkhallen waren verwaist. So langsam kehrt bei den Großen wieder etwas Normalität zurück. Jetzt gibt es allerdings Diskussionen darüber, wie stark der Staat unterstützen darf, damit der Motor wieder anspringt. Umweltschützer, Politik und Wirtschaft streiten über Kaufprämien.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 157.641 Fälle, das sind 1.304 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 41.830 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 424 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 320 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren

Die USA sind von der Corona-Krise ganz besonders hart getroffen. Das sorgt bei vielen deutschen Unternehmern in Nordamerika für tiefe Sorgenfalten auf der Stirn. Zumal nicht nur Umsatzeinbußen ihnen zu schaffen machen.

Mit welchen Problemen deutsche Unternehmen in den USA kämpfen

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist noch zurückhaltend, was einen Termin für die Wiedereröffnung von Gaststätten angeht. Die FDP-Landtagsfraktion hat derweil konkrete Vorstellungen, wie es wieder vorangehen soll mit der bayerischen Gastlichkeit.

FDP fordert Öffnung von Biergärten

In normalen Jahren wird am 1. Mai der Maibaum aufgestellt, Kinder und Jugendliche treiben Schabernack in Nachbars Garten und Gewerkschaften demonstrieren für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen. Dies ist kein normales Jahr.

Der 1. Mai läuft diesmal anders ab

Die Menschen drängt es zurück in die Innenstädte. In Augsburg zum Beispiel ist seit Anfang der Woche schon wieder deutlich mehr los als noch vergangene Woche. Doch einige Fragen rund ums Einkaufen und den Handel sind noch unbeantwortet.

Die Augsburger Innenstadt füllt sich wieder

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren