Newsticker
Bundestag debattiert über die Einführung einer Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Pandemie: Neue Omikron-Variante in Bayern aufgetaucht: Droht jetzt ein neuer Lockdown?

Corona-Pandemie
27.11.2021

Neue Omikron-Variante in Bayern aufgetaucht: Droht jetzt ein neuer Lockdown?

Die neue Corona-Variante Omikron kommt aus Südafrika und wurde bereits in Europa nachgewiesen - mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es auch in Deutschland schon einen Fall.
Foto: Hendrik Schmidt, dpa

Die in Südafrika entdeckte neue Corona-Variante ist in Bayern aufgetaucht. Das macht die aktuelle Lage noch bedrohlicher. Deutschland reagiert - und Biontech prüft den Impfstoff.

In München sind die ersten beiden Fälle der als besorgniserregend eingestuften Omikron-Variante des Coronavirus in Deutschland bestätigt worden. Die beiden Reisenden seien am 24. November mit einem Flug aus Südafrika eingetroffen, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Samstag. Die Betroffenen hätten selbst vorausschauend eine Untersuchung auf die Virusvariante veranlasst, nachdem sie aus den Medien von der Gefahr erfahren hätten. 

Einen weiteren Verdachtsfall machte am Samstag Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) bekannt. Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden demnach mehrere für diese Variante typische Mutationen gefunden. Die vollständig geimpfte Person war den Angaben zufolge am 21. November über den Frankfurter Flughafen eingereist und hatte im Laufe der Woche Symptome entwickelt. Ein genaues Ergebnis wird in diesem Fall am Montag erwartet. 

Das bayerische Gesundheitsministerium forderte Fluggäste, die mit demselben Flug am 24. November aus Südafrika gekommen sind, auf, sich umgehend bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Alle Personen, die in den vergangenen 14 Tagen aus Südafrika eingereist seien, sollten sofort ihre Kontakte reduzieren, einen PCR-Test unter Angabe ihrer Reisegeschichte machen und umgehend das Gesundheitsamt kontaktieren. 

300 Passagiere flogen von Südafrika nach Bayern

Überdies gelte, dass alle Personen, die aus den vom Robert Koch-Institut als Virusvarientengebieten eingestuften Gebieten im südlichen Afrika einreisen, 14 Tage in Quarantäne müssen - das gelte auch unabhängig vom Impfstatus. "Wir müssen alles tun, um die Verbreitung der neuen Variante im Freistaat und in Deutschland zu verhindern", sagte eine Ministeriumssprecherin in München. Noch sei nicht klar, ob die neue Variante tatsächlich ansteckender ist und zu mehr Krankenhausaufenthalten führt. "Bis die Wissenschaft klarer sieht, müsse wir jedoch Vorsicht walten lassen", betonte die Sprecherin. 

Lesen Sie dazu auch

Von der am Freitagabend in München gelandeten Lufthansa-Maschine aus Kapstadt seien 50 Menschen in Bayern in Quarantäne. Das Flugzeug war mit rund 300 Passagieren besetzt. Zwei PCR-Tests waren positiv, wie das Ministerium zuvor mitgeteilt hatte. Ob auch diese Passagiere die neue Omikron-Virusvariante tragen, ist noch unklar.

Angesichts der in Südafrika entdeckten neuen Covid-Variante B.1.1.529, der die WHO inzwischen den Namen Omikron gegeben hat, schrillen bei der Regierung alle Alarmglocken. „Die Lage ist dramatisch ernst. So ernst wie noch zu keinem Zeitpunkt der Pandemie“, warnte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin. Fluggesellschaften dürfen nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern. Es gilt nach Ankunft eine 14-tägige Quarantäne für alle. Der Pharmakonzern Biontech prüft bereits, ob sein Impfstoff dem heftig mutierenden Virus standhalten kann. Derweil wächst der Druck auf die neue Regierung aus SPD, Grünen und FDP. Die Frage scheint nicht mehr zu sein, ob ein bundesweiter Lockdown kommt. Sondern nur noch, wann er ausgerufen wird.

Die Intensivstationen laufen voll

Die Zahl der Corona-Toten lag am Freitag bei rund 100.500 Menschen. Gleichzeitig kommen tägliche tausende Neuinfizierte hinzu. Spahn und der Chef des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, warnten vor einem Kollaps der Intensivstationen. Bereits jetzt müssten Dutzende Patienten bundesweit in andere Kliniken verlegt werden.

In Südafrika ist die Omikron-Variante durch eine rasche Ausbreitung aufgefallen. Die Gefährlichkeit besteht darin, dass das Virus viele Mutationen kombiniert, „die wir aus anderen besorgniserregenden Varianten kennen“, wie der Virenforscher Richard Neher von der Uni Basel erklärte. Etwas Trost gibt es immerhin: Die gängigen PCR-Test dürften nach Erwartung des Experten anschlagen.

Viruslast bei Infizierten der Variante "wahnsinnig hoch"

Die neue Variante scheint aber sehr ansteckend zu sein. Zwei bestätigte Omikron-Infizierte in Hongkong weisen offenbar eine sehr schnell ansteigende Viruslast auf. Die PCR-Tests der beiden Männer, die wenige Tage zuvor noch negativ ausfielen, enthielten einen Ct-Wert von 18 und 19. "Das ist wahnsinnig hoch, insbesondere wenn man bedenkt, dass die zwei bei den letzten PCR-Tests noch negativ waren", schreibt der Epidemiologe Eric Feigl-Ding, der lange Zeit an der Universität Harvard forschte. Es sehe so aus, als ob die Variante dem Impfschutz tatsächlich entgehen könnte, so Feigl-Ding weiter.

Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass die Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Welche genauen Auswirkungen die neue Variante hat, steht allerdings noch nicht fest. Bis es darüber Klarheit gebe, kann es laut WHO noch Wochen dauern.

Biontech prüft seinen Impfstoff auf die neue Variante

Eine Biontech-Sprecherin erklärte, dass sich das Unternehmen die Variante bereits anschaue. Geduld ist gleichwohl vonnöten. „Spätestens in zwei Wochen erwarten wir weiterführende Daten aus den Labortests“, sagte die Sprecherin. Dann werde klar sein, ob die Virus-Variante „eine Anpassung unseres Impfstoffs erforderlich macht, wenn sich diese Variante international ausbreitet“.

 

Spahn sagte dazu, es müsse alles getan werden, um den Eintrag der Variante zu vermeiden. „Das ist das Letzte, was wir jetzt in unserer momentanen Lage noch brauchen können, dass in die Welle hinein noch eine zusätzliche Variante kommt.“

Spahn und Wieler erklärten am Freitag, schneller noch als Tests und Impfungen könnten massive Kontaktbeschränkungen die vierte Corona-Welle brechen. Beide nahmen das Wort Lockdown zwar nicht in den Mund, ihre Ausführungen dazu waren aber eindeutig. „Umso stärker wir jetzt auf die Bremse treten, desto besser“, sagte Spahn und regte an, die 2G-Plus-Regel konsequent anzuwenden, sowie Großveranstaltungen und Feiern abzusagen.

Schärfere Corona-Maßnahmen? Wieler und Spahn greifen Scholz scharf an

Spahn forderte eine schnelle Ministerpräsidentenkonferenz bereits in der nächsten Woche und griff die künftige Regierung aus SPD, FDP und Grünen scharf an. „Einige sagen, man wolle jetzt erst einmal zehn Tage schauen“, kritisierte er mit Blick auf Äußerungen aus der Ampel, man werde am 9. Dezember überprüfen, ob es schärfere Corona-Maßnahmen brauche. Das sei viel zu spät. Spahn wies auch den Plan des designierten Kanzlers Olaf Scholz zurück, einen Bund-Länder-Krisenstab einzurichten. Das gebe es so alles schon, machte Spahn deutlich und wurde in dieser Einschätzung von Wieler überraschend offensiv unterstützt. Die notwendigen Daten könnten in Echtzeit angerufen werden, wies der RKI-Chef den von Scholz erweckten Eindruck zurück, dass dem nicht so sei.

 

Die Ampel-Parteien drücken sich bislang vor einer Antwort auf die Frage, ob ein bundesweiter Lockdown kommen muss. Der Druck indes wächst. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) etwa forderte eine „einheitliche Bundesnotbremse“. Wie Söder forderte auch sein baden-württembergischer Amtskollege Winfried Kretschmann (Grüne) eine raschere Ministerpräsidentenkonferenz. Es gibt aber auch andere Stimmen aus den Ländern. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) etwa hält ein Vorziehen für überflüssig. (mit dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.11.2021

Pi, Rho, Sigma, Tau, Ypsilon, Phi, Chi, Psi, Omega......

Einen Vorteil hat diese Pandemie tatsächlich:

Durch Corona wird der ganzen Welt das griechische Alphabet auf eine spielerische Art und Weise näher gebracht. Würde mich nicht wundern, wenn dadurch immer mehr Menschen die griechische Sprache erlernen möchten. :-)

Früher habe ich mich aufgeregt und wollte die Menschen von einer Impfung überzeugen, was überhaupt nichts gebracht hat.

Man kann die anderen nicht ändern. Man kann nur sich selbst ändern.

Und mittlerweile sehe ich sogar die Omikron-Variante sehr gelassen. Aber ich denke weiter und habe ein höheres Ziel, aber dazu brauche ich weiterhin die Mithilfe unserer geliebten geistig minderbemittelten und beratungsresistenten Impfverweigerer, Querdenker und Verschwörungstheoretiker:

Ihr müsst nur noch 9 weitere Virus-Varianten durchhalten, bis das griechische Alphabet durch ist. Ich möchte auf jeden Fall die Omega-Variante erleben. Das klappt allerdings nur, wenn Ihr standhaft bleibt und Euch weiterhin nicht impfen lasst. Ich zähle auf Euch !!!

Nennen wir es:

Projekt Omega !!!

Ich kann Euch leider dabei nicht unterstützen, da ich mich weiterhin brav impfen lassen werde. Habe am Freitag die Booster-Impfung bekommen und absichtlich Moderna gewählt, weil ich nicht möchte, dass Impfdosen weggeworfen werden müssen, weil sich alle Rosinenpicker auf Biontech stürzen.

In diesem Sinne

Permalink
28.11.2021

(edit/mod/NUB 7.2)
Was mich wundert, wo ist Herr Drosden? Hat von Bundespräsidenten ein Orden bekommen für seine Dienste bei der Bekämpfung der Corona oder wie der Steinmeyer sagte: "er hat uns durch die Pandemie geführt" und plötzlich komplett abgetaucht, obwohl wir immer noch im Dilemma sitzen. Bitte Bundesverdienstkreuz zurück geben Herr Drosden!!!

Permalink
28.11.2021

Was schreiben Sie für einen Unsinn. Sie spielen sich als Corona Experte auf und können nicht einmal
den Namen von Herrn Drosten richtig schreiben. Der hat sich übrigens erst gestern zur neuen Corona Variante geäußert.
Wo ist Ihr Beleg für gefälschte Ergebnisse?

Permalink
28.11.2021

Der ist nicht abgetaucht; die Geringleister wollen halt seinen NDR Podcast weder finden noch hören...

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html


Bundesland Bayern 24.11.2021

Inzidenz geimpfte: 112,7

Inzidenz ungeimpfte: 1.726,3

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm#wKennzahlen

Permalink
28.11.2021

@WOLFGANG B., 28.11.21, 07:36 Uhr: „Ich habe mich noch nie testen lassen, bin jeden Tag außer Haus, und bin bis jetzt hervorragend über die Runden gekommen.“

Bayern hat 13 Mio. Einwohner; die Corona-Fallzahl liegt derzeit bei 1,11 Mio. Bei durchschnittlichem Sozialverhalten liegt die Wahrscheinlichkeit einer bis heute entdeckten Infektion somit bei 8,5 %. Unangemessenes Verhalten erhöht zwar die persönliche Infektionswahrscheinlichkeit, trotzdem sagt ein Einzelschicksal nichts über die Zweckmäßigkeit von Tests aus. Dass PCR-Tests eine höhere Sicherheit haben, ist allgemein bekannt.

Permalink
28.11.2021

Bei einer Inzidenz von 1000 liegt die Ansteckungsrate (bzw. Zahl der positiv Getesteten) genau bei 1% der Bevölkerung in 7 Tagen, also 0,15% pro Tag! Das ist bei 4 Schulklassen mit je 25 Schülern ein Schüler pro Woche, mehr nicht!

Permalink
28.11.2021

@ALOIS R.: Sie rechnen hier mit der 7-Tage-Inzidenz. Wenn ich aber Wolfgang B. richtig verstehe, dann beschreibt er sein Verhalten während der gesamten Pandemiezeit. Insofern halte ich den Ansatz der gesamten bayerischen Fallzahlen in dieser Zeit nach wie vor für richtig.

Permalink
28.11.2021

Trotz einer Mutation verläuft diese Variante milde ab. Was soll also diese Panikmache?

Permalink
28.11.2021

Ich würde sagen, dass diese Ihre Erkenntnis noch nicht gesichert ist. Außerdem sind prozentual immer auch schwere Fälle darunter und wenn die Ansteckung noch höher ist als bei Delta, dann wird das rein rechnerisch zu zusätzlichen Fällen führen, die ins Krankenhaus müssen.

Für Kulturschaffende mag das eine düstere Prognose sein, aber Kopf in den Sand stecken bewirkt leider nichts. Konsequent an Flughäfen kontrollieren und positiv Getestetete unter Aufsicht in Quarantäne nehmen, bewirkt zumindest mal eine Verzögerung des Infektionsgeschehens. Zu verhindern, wie Herr Holetschek meint, ist da eh nichts mehr.

Permalink
27.11.2021

Alles Schmarren. Fussballstadien voll. Kein Abstand. Kaum Masken. Da denkt man doch es gibt keine Coronagefahr. Also alle beruhigen.

Permalink
27.11.2021

Immer noch ein paar Flugzeuge aus dem Variantengebiet landen lassen und die Menschen dann zur freiwilligen Quarantäne auffordern - derweil das Volk bei Impfstoff und Medikamenten knapp halten und sich über die Sanierung des Rentensystems freuen...

Die richtige Antwort wäre alle Starts sofort absagen und ankommende Flugzeuge auf Luftwaffenstützpunkte umleiten und die Passagiere 2 Wochen in militärisch gesicherte Quarantäne stecken.

Diese Pandemie wäre mit Verbot zivilen Flugverkehrs sicher schneller am Ende.

Permalink
01.12.2021

...mit Verbot von Kreuzfahrten und Busreisen - ein Gewinn fürs Klima allemal!

Permalink
27.11.2021

Der Lockdown kommt sowieso nächste oder übernächste Woche - auch ohne Omikron.

(edit/mod/NUB 7.2)

Permalink
27.11.2021

Mich wundert nicht´s mehr. Es müßen 3G- Schnelltest- her für alle, auch für die geimpften und genesenen. In den geöffneten Gaststätten (2G) wird gerotzt gehustet usw. Gut kann -hoffentlich- nur eine banale Erkältung sein aber die Leute sind sich zu sicher und man hört den Slogan " i bin gimpft" Das ist längst keine Garantie mehr für Geimpfte wenn es jemals eine gewesen sein sollte.

Permalink
27.11.2021

Nein - jeder ist sich selbst der Nächste und hat für seine Gesundheit zu sorgen. Warum gehen Sie in Gaststätten? Dann sind Sie selbst schuld wenn Sie sich da was einfangen. Tests bri ngen aufgrund der hohgen Fehglermöglichkeit nicht - aberauch gar nichts. Stellen Sie sich einen Luftballon vor. Auch wenn nur ein Loch drinnen ist verteilt sich die Luft im ganzen Raum (etwas langsamer).

Permalink
27.11.2021

@ Alfred W. Dieses Anliegen vertrete auch ich schon seit Monaten. Sie sprechen mir aus der Seele.
In der Firma meines Mannes hustete 5 Tage lang eine Mitarbeiterin penetrant durch die Gegend, mit der Aussage "ist nur eine leichte Erkältung, bin vollständig geimpft" Resultat: nach Drängen der Arbeitskollegen führte sie einen PCR Test durch - positiv. Sie und andere MA des Bereichs dadurch in Quarantäne. Und sie ist bestimmt kein Einzelfall.

@Wolfgang B. Wenn man mehrmals wöchentlich bzw täglich zu einem Test angehalten wäre, würde man relativ schnell erkennen, ob nun ein Test fehlerhaft war oder nicht. Selten vereinzelt durchgeführte Tests können durchaus eine gewisse Fehlerquote aufweisen. Codewort heißt : Regelmäßig.
Zum Thema Gaststätten: natürlich birgt ein dortiger Aufenthalt auch eine gewisse Gefahr. Allerdings hofft man auch auf die Solidarität und Rücksichtnahme der Mitmenschen, welche bei eventuellen Symptomen besser zu Hause blieben und einen Test zu machen, anstatt die Viren großzügig zu verteilen. Daher appeliere ich auch für Tests bei Symptomlosen, sprich bei Allen.

Permalink
28.11.2021

Tests bringen viel wenn Querdenker Erkrankte trotz Quarantäne besuchen und danach auch alles andere als auf AHA achten. Ist ja nur ne Erkältung ....

Schweden hat eine Impfquote von über 83 % bei über 16. Keine massnahmen mehr und Inzidenz wovon wir nur träumen können.
Wenn Leute nicht mehr schwer oder nur noch sehr selten erkranken, könnte man sich die meisten Tests sparen. Oder glauben einige wirklich noch, Covid lässt sich wegtesten? Oder wegimpfen? Es geht nur darum, schwere Erkrankungen möglichst unwahrscheinlich zu machen. Und nicht uns zu verchipen oder uns ein Dritten Arm wachsen zu lassen.
Wenn die alten sich endlich impfen lassen würden, dann bräuchten Kinder in Schulen und Kindergärten nicht die Blödheit der Alten ausbaden. Die müssen laufen getestet werden und in Quarantäne gehen, obwohl sie zu 99,99999999% nicht gefährdet sind, weil sie könnten ja andere Kinder anstecken, die dann daheim ungeimpfte Erwachsene anstecken könnten. Die dann eventuell auf Intensiv landen. Kinder haften für ihre Eltern und Großeltern.

Permalink
28.11.2021

Stand Mittwoch 24.11.: Inzidenz Geimpfte 112,7. Ungeimpfte 1726,3! Die werden sich wohl nicht alle bei Geimpften angesteckt haben!

Permalink
28.11.2021

Liefern ist aber auch keine Option. Sie wissen ja nicht, wer ihnen in der Küche auf das Essen gehustet hat.

Ist bei den Waren wie Obst im Supermarkt das Gleiche.

Permalink
28.11.2021

Die Fehlerwahrscheinlichkeit von Tests ist bekant? Von 10 Tests sind 4 falsch. Hätte man diese Wahrscheinlichkeitsquote beim "gesund nach Hause kommen mit dem Auto" wären die Straßen ziemlich leer. Ich habe mich noch nie testen lassen, bin jeden Tag außer Haus, und bin bis jetzt hervorragend über die Runden gekommen.

Permalink
27.11.2021

Ich finde es schon mittlerweile sehr Merkwürdig, statt immer über die Ampelkoalition zu schimpfen, die noch nicht einmal im Amt ist, sollte die noch Regierung nicht warten, bis zu einem treffen der Ministerpräsidenten und Präsidentinnen am 8 Dez., denn warum braucht man immer so viel Zeit, bis man zu einem treffen sich durch ringen kann, bei der Brenzlichen Situation!!!! Ein Zustand, den ich nur noch zum Kotzen finde!!! Bei Sportveranstaltungen sagt man überhaupt nichts, obwohl auch hier Angesteckt wird, nur Hotels und Gastronomie, die ich glaube sorgfältiger agieren als der Skizirkus und der Fußball, Bundesliga und die Auslandsspiele die der Virus mit sich bringt eine Einladung so zu sagen. Wir sind geimpft und halten uns an die Regeln, vor allem Kontakt Vermeidung, sogar zu unseren Kindern!!Wo haben wir noch Freiheiten?? Schon ganz schön Ungerecht das ganze! Wäre alles Gut gegangen, aber Wahlkampf war wichtiger, als das Virus zurück zu drängen die Menschen zu unterstützen sich zu Impfen. Das Ausland staunt zu Recht über Deutschland. Deutschland muss erst selbst in eine Kriese stürzen, weil sie einfach nichts von anderen Ländern lernen, sondern immer Ihr eigenen Süppchen kochen müssen. Man sah es auch bei der Maut, für mich einfach nur noch Dumm!!!!!!!

Permalink
27.11.2021

Was wir derzeit erleben (müssen), ist die verheerende Kombination aus einer abgewirtschafteten, abgewählten, dilettantischen Übergangs-Regierung, deren Chefin und Minister seit Wochen bei vollen Bezügen die Arbeit verweigern mit einer Bevölkerung, von der ein gutes Drittel intellektuell grenzdebil unterentwickelt selbst auf dümmste Parolen hereinfällt und ignorant den Ernst der Lage nicht erkennt oder erkennen will.

Möglicherweise hat aber auch Mutter Erde damit begonnen, sich von der zerstörerisch dominanten Schädlings-Gattung "homo stupid" nachhaltig zu befreien . . .

Permalink
27.11.2021

(edit/mod/NUB 7.2)

Permalink
27.11.2021

Herr Kr., Ihr Unmut ist nachvollziehbar. Ich ärgerte mich auch gerade, denn ich habe einen Brief von der Krankenversicherung bekommen, dass ich für meine Frau und mich nächstes Jahr pandemiebedingt höhere Beiträge entrichten muss. Mir fiel sofort der gestern im BR und der ARD ausgestrahlte Beitrag von einem überaus aufwendigen Krankentransport von Bobinen nach Bielefeld ein. Meine Einstellung dazu: Menschen können auch trotz größten finanziellen Einsatzes ihrem Schicksal nicht entrinnen, sie müssen irgendwann sterben. (Dass die landwirtschaftliche Krankenkasse vor mehr als 60 Jahren mit dem Argument Geburtsfehler nicht bereit war, die Kosten meiner Herz-Op. zu übernehmen, habe ich schon mal hier im Forum geschrieben.)
Die Bekämpfung der COVID 19 Pandemie ist das größte Versagen der politisch Verantwortlichen seit Bestehen der Bundesrepublik, meinte auch Ulrich Deppendorf bei maischberger.die woche.
Oliver Welke definierte in seiner gestrigen Sendung die Zukunft als das, was noch kommt.
Und was sagt die Wissenschaft, was noch kommt?
In 900 Millionen Jahren wird aufgrund der Hitze kein (höheres) Leben auf der Erde mehr möglich sein. (Wikipedia-Weltuntergang)
Allerdings meinen Forscher, dass die heutige Zivilisation in zwei bis vier Jahrzehnten kollabieren könnte. Sie nennen den Niedergang der großen Wälder unseres Planeten und den Zuwachs der Weltbevölkerung als Gründe für die Apokalypse (https://weather.com/de-DE/wissen/klima/news/2020-08-19-physiker-berechnen-zeitpunkt-der-apokalypse-so-lasst-sie-sich). Die deutsche Pandemiebekämpfung spielt in diesem großen Rahmen keine Rolle.

Permalink
30.11.2021

Treffen sich zwei Planeten - sagt der eine: "Wie gehts?" - und der andere: "Gar nicht gut, habe Homo sapiens".
Darauf die Antwort: "Das geht vorbei!"

Permalink
27.11.2021

Panik und Angstmache bestimmen wieder die Corona Pandemie. Halbherzig und verspätet wird der Reiseverkehr mit Südafrika gestoppt. Nur Verzögerungen bei Entscheidungen: die alte Regierung traut sich nicht mehr ausser Appellen, nur Neue muss sich auch in Sachen Corona erst Mal finden und die Lage ausführlich analysieren. Hauptsache König Fussball kann weiter stattfinden mit vollen Stadien. Der Rest wie Gastronomie und Handel können ruhig zugrunde gehen. Und dann wieder die missliche Lage in den Pflegeheimen- die Angst geht um. Zudem die Menschen verunsichern mit Tenor Impfung nicht so recht wirksam. Da lobe ich mir Länder wie Israel und Italien- im Fall Italien hätte man nie geglaubt dass sie die Pandemie ordentlich in den Griff kriegen , aber mit der neuen Regierung und einer konsequenten vielleicht brachialen Corona Politik ist es gelungen. Hoffe nur dass DEU nicht zum kranken Mann Europas wird.

Permalink
26.11.2021

Ja sicher, zunächst alle reinlassen und anschließend LockDown oder besser noch ShutDown.
Ach ja "Spahn" macht sich nur noch wichtig; anstatt gegen die Ampel schlechtzureden sollte er lieber mit ihnen zusammenareiten

Permalink
27.11.2021

Er sollte lieber sofort verschwinden. Vielleicht könnte der Hausmeister übernehmen. Würde nicht schlimmer werden.

Permalink
26.11.2021

So schlimm kann es nicht sein. Die Fussball Stadien dürften teilweise zu 100% Auslastung fahren. Da sieht man halt was wirklich wichtig ist!

Permalink
26.11.2021

Ich freu mich auf das Gesicht von Lindner wenn er den Lockdown verkündigt!!!

Permalink
26.11.2021

Das ist wirklich wie vor einem Jahr: Wir haben die gleiche Intensivauslastung (aber weniger noch betreibbare Betten) und mit damit die Dramatik so richtig in Fahrt kommt, hat man damals die Alpha-Mutation auf die Bühne gestellt. Schaut man in die Heimat der Delta-Variante, dann ist dort Corona gerade kein Thema mehr (https://www.tagesschau.de/ausland/asien/corona-indien-161.html). Das Hamsterrad dreht sich weiter...

Permalink
27.11.2021

Sie sprechen mir aus der Seele

Permalink
26.11.2021

hab ich aus der Ampel nicht gehört nen Lockdown gibt s nicht mehr? Da hätten wir auch den Laschet wählen können :-(((((((

Permalink
27.11.2021

Ohje ohje - Sie ( wer ist "wir" , wenn meinen Sie damit ? Pluralis majestatis ? ) haben die zukünftige Gurkentruppe nur gewählt - damit kein weiterer lockdown kommt ?!

Hier passt nun aber wirklich :

"Denk ich an die Doitsche in der Nacht , bin ich um den Schlaf gebracht !"

Permalink
26.11.2021

Das ist wirklich wie vor einem Jahr: Wir haben die gleiche Intensivauslastung (aber weniger noch betreibbare Betten) und mit damit die Dramatik so richtig in Fahrt kommt, hat man die Alpha-Mutation auf die Bühne gestellt. Schaut man in die Heimat der Delta-Variante, dann ist dort Corona gerade kein Thema mehr (

Permalink
26.11.2021

Fragt doch mal die Chinesen, die haben doch bestimmt noch ein paar Fachkräfte frei für Intensivpflege!!!....

Permalink