Newsticker
Geberkonferenz verspricht 1,5 Milliarden Euro für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnisse Gütersloh 3: NRW-Wahl 2022 - Landtagswahl-Ergebnisse für Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Verl & mehr aktuell

Wahlergebnisse
16.05.2022

Wahlkreis Gütersloh 3: Ergebnisse der Landtagswahl 2022 in NRW

Hier finden Sie die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Gütersloh 3 bei der NRW-Wahl 2022.
Foto: Thorsten Jordan (Symbolfoto)

Die Wahlergebnisse für Gütersloh 3 bei der NRW-Wahl 2022: Hier bekommen Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 96 mit Orten wie Rheda-Wiedenbrück.

Mehr als 13 Millionen wahlberechtigte Personen sind dazu aufgerufen, bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ihre Stimme abzugeben. Dabei werden zwei Kreuze vergeben, eines bei der Erstimme und das andere bei der Zweitstimme. Mit der Erststimme wird darüber entschieden, welcher Kandidat oder welche Kandidatin aus dem jeweiligen Wahlkreis direkt in den Landtag gewählt wird. Die Parteien werden wiederum mit der Zweitstimme gewählt. Je mehr Zweitstimmen hierbei in ganz NRW erzielt werden, desto mehr eigene Abgeordnete dürfen sie in das Düsseldorfer Parlament schicken.

In Nordrhein-Westfalen gibt es insgesamt 128 verschiedene Wahlkreise, wozu auch der Wahlkreis Gütersloh 3 zählt. Wenn Sie mehr zu den Ergebnissen im Wahlkreis Gütersloh 3 erfahren möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Wir zeigen Ihnen direkt nach der Auswertung der abgegebenen Stimmen alle wichtigen Ergebnisse im Wahlkreis Gütersloh 3. Zusätzlich können Sie nachlesen, welche Gemeinden zu Gütersloh 3 gehören und wie die Wahlergebnisse bei der Landtagswahl 2017 dort lauteten.

Ergebnisse für Gütersloh 3: Wahlergebnisse 2022 der NRW-Wahl

Im direkten Anschluss an die Auswertung aller abgegebenen Stimmen können Sie in unten stehenden Datencenter die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Gütersloh 3 bei der NRW-Landtagswahl 2022 abrufen:

Alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger können mit jeweils zwei Stimmen über die politische Zukunft in Nordrhein-Westfalen entscheiden. Mit der Erststimme wird darüber entschieden, welcher Direktkandidat oder welche Direktkandidatin aus dem Wahlkreis Gütersloh 3 in das Düsseldorfer Parlament geschickt wird.

Mit der Zweitstimme wird darüber bestimmt, wie viele Sitze insgesamt von einer Partei im nordrhein-westfälischen Landtag in Anspruch genommen werden können. Allerdings ist für jede Partei dafür das Erreichen von mindestens fünf Prozent der Wählerstimmen nötig. Diese Regel wird auch Fünf-Prozent-Hürde genannt.

Landtagswahl 2022 in NRW: Orte im Wahlkreis Gütersloh 3 mit Rheda-Wiedenbrück und Rietberg

Allen Wahlkreisen in Nordrhein-Westfalen wurde eine eigene Nummer zugeteilt. Der Wahlkreis Gütersloh 3 hat die Wahlkreisnummer 96. Bei der Landtagswahl im Jahr 2017 gab es in Gütersloh 3 insgesamt 99.572 Wahlberechtigte. Der besagte Wahlkreis setzt sich aus folgenden Orten zusammen:

Lesen Sie dazu auch
  • Langenberg
  • Rheda-Wiedenbrück
  • Rietberg
  • Schloß
  • Holte-Stukenbrock
  • Verl

Der Kreis Gütersloh besteht aus drei unterschiedlichen Wahlkreisen. Diese sind Gütersloh 1 - Bielefeld 3, Gütersloh 2 und Gütersloh 3. Alle Wahlkreise wurden so eingeteilt, dass überall ungefähr 100.000 Wahlberechtigte vertreten sind.

Ergebnis der Wahl in Nordrhein-Westfalen 2017: Das waren Kandidaten und Wahlergebnis für Gütersloh 3

Die letzten Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen waren vor fünf Jahren. 66,5 Prozent der wahlberechtigten Personen haben damals in Gütersloh 3 bei der Wahl teilgenommen. Die Ergebnisse der Zweitstimmen bei der Landtagswahl 2017 lauteten wie folgt:

  • CDU: 44,1 Prozent
  • SPD: 25,9 Prozent
  • FDP: 12,3 Prozent
  • Grüne: 5,5 Prozent
  • AfD: 5,5 Prozent
  • Linke: 3,0 Prozent
  • Piraten: 0,8 Prozent
  • Andere: 3,0 Prozent

Die meisten Erststimmen hat bei der NRW-Wahl 2017 der CDU-Direktkandidat André Kuper erhalten. Das sind die Wahlergebnisse der Erststimmen im Wahlkreis Gütersloh 3:

  • André Kuper (CDU): 55,3 Prozent
  • Jan Michael Goldberg (SPD): 23,4 Prozent
  • Dr. Ulrich Klotz (FDP): 7,1 Prozent
  • Sonja von Zons (Grüne): 5,6 Prozent
  • Johannes Brinkrolf (AfD): 4,1 Prozent
  • Ursula Kappeler (Linke): 3,0 Prozent
  • Michael Schreiber (Piraten): 1,4 Prozent

Mehr Infos: