Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Josef Ackermann und sein Siegeszeichen. Mit diesem Bild tat der Manager seinem Berufsstand keinen Gefallen.
Ackermann wird 60

Vom Buhmann zum gefragten Kenner

Millionengehalt, Siegeszeichen im Gerichtssaal und Entlassungen trotz Rekordgewinn: Josef Ackermann hatte über Jahre das Image als Buhmann der Deutschen gepachtet. Jetzt feiert er seinen 60. Geburtstag - und gewinnt Sympathien zurück.

Risiko zu hoch: Die britische Internetbank Bank Egg hat mehr als 160 000 Kunden die Kreditkarte entzogen.
Zu hohes Risiko

Britische Bank nimmt 160.000 Kunden die Kreditkarten weg

Eine britische Internetbank hat mehr als 160 000 Kunden die Kreditkarte entzogen, weil deren Kreditrisiko zu hoch war.

Wann verschwindet die Zapfpistole für Normalbenzin? Bei Aral könnte es noch im Jahr 2008 so weit sein.
Tankstellen

Aral schafft das Benzin ab - Nur noch Super im Angebot

Worüber seit Wochen spekuliert wurde, hat Aral-Vorstandschef StefanBrok nun bestätigt: Normalbenzin wird "sehrwahrscheinlich" aus dem Sortiment genommen. Auch Shell meldet sich zu Wort.

Vor dem Ende: Mutterfirma AOL stellt die Unterstützung für den Netscape Navigator ein. (Bild: AOL)
Das Internet frisst seine Kinder

AOL lässt Netscape Navigator sterben

Der Internet-Browser Netscape Navigator, der die Anfänge der Web-Revolution prägte, ist am Ende. Der Internet-Konzern AOL wird von Februar an keine Sicherheitsupdates mehr veröffentlichen.

Die französische Bank Société Générale ist in einen Betrugs-Skandal verwickelt.
Société Générale

Jetzt spricht der Mann, der die Milliarden verzockte

Paris (afp, AZ) - Er war ein einfacher Händler. Dann gelangte er zu zweifelhafter Berühmtheit: Jérôme Kerviel soll durch einen nie da gewesenen Betrug der Société Générale einen Verlust von fast fünf Milliarden Euro beschert haben. Am Samstag stellte er sich und ließ sich von der Finanzpolizei in Gewahrsam nehmen.

Am stärksten erhöhten sich die Löhne und Gehälter in der Industrie mit plus 2,8 Prozent.
Inflation

Mehr Verdienst - kaum mehr in der Tasche

Die Verdienste der Arbeitnehmer in Deutschland sind 2007 so starkgestiegen wie seit Jahren nicht mehr - dennoch: Wegen der hohen Inflationhatten die Beschäftigten kaum mehr Geld in der Tasche.

Ein langer Weg

Weitblick (und fliegerisches Interesse) des Unternehmers Burkhart Grob haben im Unterallgäu ein Unternehmen entstehen lassen, dessen Fachwissen heute weltweit gefragt ist. Doch das ist den Mitarbeitern und dem Firmengründer nicht in den Schoß gefallen. Trotz herber Rückschläge hat der Luftfahrtpionier aber an seinen Ideen festgehalten und erfährt jetzt späte Genugtuung.

Flugzeugbau

Rückblick: Learjet hebt mit Mindelheimer Hilfe ab

Der große Flugzeugbau- und Bahntechnik-Konzern Bombardier holt sich Hilfe bei dem kleinen Flugzeughersteller Grob Aerospace aus demUnterallgäu und vergibt an ihn einen lukrativen Entwicklungsauftrag. Von Klaus Köhler

Airbus-Chef Louis Gallois (rechts) zu Gast in Donauwörth mit Eurocopter-Chef Dr. Lutz Bertling.
Jahresbilanz

Eurocopter fliegt auf Rekordkurs

Der Hubschrauberhersteller Eurocopter bereitet seiner Konzernmutter EADS noch mehr Freude. Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2007 seine Position "als weltweit führender Helikopterproduzent für den zivilen und halbstaatlichen Markt erneut behaupten".

Schockwellen im Depot

Was der Börsencrash für Sparer und Anleger bedeutet

Die Folgen der US-Immobilienkrise spüren deutsche Kleinanleger nun deutlich im Depot. Viele fragen sich, ob sie die Krise aussitzen oder handeln sollten.

MAN Augsburg, Vorstandsvorsitzender Dr. Georg Pachta-Reyhofen.
Jobs gesichert

MAN investiert 100 Mio.: "Jetzt ist endlich die Angst weg"

MAN Diesel SE investiert in den nächsten drei Jahren 100 Millionen Euro in den Um- und Ausbau des Standorts Augsburg. Die Arbeitsplätze sind bis 2014 gesichert, dafür kommen die Mitarbeiter dem Unternehmen entgegen.

Rudolf Diesel kann stolz auf seine Nachfolger sein

Augsburg Augsburg ist weit weg vom Meer. Dennoch wird von hier aus die Hälfte des Welthandels bewegt - und das ist dem Genie Rudolf Diesel und dem Weitblick des Chefs der Maschinenfabrik Augsburg zu verdanken. Beide dürften stolz auf das sein, was aus Diesels effektivem Motor geworden ist, der heute fast jeden Lastwagen antreibt.

MAN Augsburg, Vorstandsvorsitzender Dr. Georg Pachta-Reyhofen.

Zur Person Georg Pachta-Reyhofen

Georg Pachta-Reyhofen (52) ist seit Mitte 2006 Chef von MAN Diesel und macht das Unternehmen fit für die Zukunft.

Jürgen Rüttgers tröstet eine Mitarbeiterin des Nokia-Werks in Bochum.
"Subventions-Heuschrecke"

Nokia: Erst abkassiert, dann Werk geschlossen

Arbeiter stehen mit Tränen in den Augen vor dem Nokia-Werk in Bochum und hoffen auf das Eingreifen des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers. Er gibt sich kämpferisch und sprach gegenüber dem finnischen Konzern eine deutliche Warnung aus.

Paulaner bleibt bayerisch

Paulaner und andere bekannte Biermarken sollen auch weiterhin bayerisch bleiben. Das verspricht der Chef der Brauereigruppe BHI.

Kaum zu glauben: 635 Liter Sprit für 19 Euro.

Softwarefehler: Liter Sprit für drei Cent

Riesen-Ansturm an einer Tankstelle im westfälischenIserlohn: In der Nacht auf Freitag kostete der Liter Sprit dort nurnoch drei Cent.

Müssen Autofahrer ab 2009 draufzahlen an den Zapfsäulen?
Teurer Sprit

Millionen Autofahrern droht Umstieg auf Super plus

Ab 2009 droht mehr als 30 Millionen Autofahrern der Umstieg auf teuren Super-plus-Kraftstoff. Schuld ist ein erhöhter Anteil an Bioethanol in Normal- und Superbenzin, wie Focus Online berichtet.

Der Dacia Logan aus dem Renault-Konzern ist mit 7200 Euro derzeit der billigste Neuwagen in Deutschland. (Quelle: Renault/dpa/gms)

Die Top Ten der Billigautos in Deutschland

Von Autos für 1700 Euro wie in Indien können deutsche Verbraucher nur träumen. Der Spitzenreiter unter den preisgünstigen Modellen liegt laut einer Zusammenstellung des ADAC bei 7200 Euro Neupreis.

Kritik an Ökostrom-Trick hält an

Die Kritik an der legalen Praxis der Umbenennung von Atom- undKohlestrom in Ökoenergie hält an. Der Bund der Energieverbraucher undder Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) bemängelten das System amMontag.

Er führt das teuerste Unternehmen der Welt: Jiang Jiemin, Vorstandsvorsitzender von ChinaPetrol.
Annäherung an die Weltspitze

Deutsche Unternehmen gewinnen an Bedeutung

Nicht nur mit der Konjunktur in Deutschland geht es aufwärts, auch in der weltweiten Bedeutung legt die deutsche Wirtschaft zu. Sieben deutsche Konzerne gehörten im Jahr 2007 zu den teuersten der Welt.