Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff

Neu-Ulmer Zeitung

Ronald Hinzpeter

Redaktionsleiter

Bild: Alexander Kaya

Ronald Hinzpeter leitet die Lokalredaktionen der Neu-Ulmer und der Illertisser Zeitung. 1960 in Seefeld/Oberbayern geboren lernte er das Journalistenhandwerk an der Deutschen Journalistenschule in München. Später absolvierte er ein Aufbaustudium für Journalisten an der Freien Universität Berlin.

Seit 1984 arbeitet er für die Augsburger Allgemeine. Seine erste Stelle trat er bei der Illertisser Zeitung an, später wechselte er in die Redaktion der NUZ. Nach längerer Zeit als Reporter in der Mantelredaktion der Augsburger Allgemeinen kehrte er 2010 zum Lokaljournalismus zurück und übernahm die Leitung der Illertisser Zeitung. Nach einem kurzen Intermezzo als Chef der Günzburger Zeitung ist er seit 2018 Leiter der beiden Lokalredaktionen der Neu-Ulmer und Illertisser Zeitung.

Treten Sie mit Ronald Hinzpeter in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Ronald Hinzpeter

Der Linke Xaver Merk hat im Kreistag bei den Grünen angedockt. Ist damit eine neue Fraktion entstanden? DAs ist umstritten.
Landkreis Neu-Ulm

Wenn ein echter Roter ergrünen muss

Das Gezerre um die grün-linke Fraktion im Kreistag sowie um die Sitzverteilung in den Kreisausschüssen geht weiter. Und was ist mit Ansgar Batzner und der FDP?

Wir müssen leider draußen bleiben, hieß es in den vergangenen Wochen oft für Autobesitzer, wenn sie in die Zulassungsstelle im Landratsamt wollten: Ohne Terminvereinbarung ging nichts. Vom Montag an hat das Amt wieder offen, die Kunden können auch ohne Verabredung kommen.
Landkreis Neu-Ulm

Die Zulassungsstelle macht wieder auf

Fast vier Monate lang mussten Autobesitzer im Landkreis Neu-Ulm Einschränkungen hinnehmen, wenn sie einen Wagen an- oder abmelden wollten. Das lief nicht ohne Ärger ab.

Viele Betriebe im Landkreis Neu-Ulm bilden heuer nicht aus.
Zwischenbilanz

So hat sich das Virus auf die Wirtschaft in der Region ausgewirkt

Nicht alles lief schlecht, aber die Stimmung in den Unternehmen befindet sich im freien Fall. Vor allem Schulabgänger, die nach einer Ausbildungsstelle suchen, trifft es hart.

Die Strecke zwischen Vöhringen und Emershofen soll saniert werden, denn sie ist marode. Doch eine Verbreiterung könnte Probleme schaffen.
Landkreis Neu-Ulm

Zieht eine breite Straße mehr Lastwagen an?

Die Kreisstraße von Vöhringen nach Emershofen ist sanierungsbedürftig, doch das sorgt für Diskussionen.

Die Blechlawine auf der A7 rollt und rollt. Bis zur Erweiterung der Autobahn vergehen noch etliche Jahre. Jetzt ist überraschend der Wunsch nach einer weiteren Anschlussstelle bei Witzighausen aufgetaucht.
Landkreis Neu-Ulm

So geht es weiter mit der Autobahn A7

Die Planungen für den sechsspurigen Ausbau zwischen Hittistetten und Illertissen sollen bereits nächstes Jahr fertig sein. Nun taucht überraschend der Wunsch nach einer neuen Anschlussstelle auf

Müll zu verbrennen, wird demnächst deutlich teurer.
Landkreis Neu-Ulm

Die Müllgebühren im Landkreis Neu-Ulm klettern nach oben

An einem Aufschlag führt kein Weg vorbei. Doch ein Bundesgesetz könnte alles noch teurer machen.

Ernst Prost hat wieder Grund, sich über seinen Unternehmerkollegen Walter Feucht aufzuregen.
Ulm

Walter Feucht gegen Ernst Prost: Jetzt zoffen sie sich wieder

"Unheimlicher Pisser", "eitle Selbstdarstellung": Das Duell der beiden Ulmer Unternehmer geht weiter. Erneut fühlt sich Ernst Prost in Walter Feuchts Kolumne angegriffen

Der Containerstandort am Sendener Festplatz ist oft zugemüllt – wie hier zu sehen. Das Foto entstand am gestrigen Donnerstag.
Landkreis Neu-Ulm

Auch die Sauberkeit im Landkreis Neu-Ulm ist ein Corona-Opfer

Während der Lockdown-Phase haben die Menschen im Landkreis Neu-Ulm die Container-Standorte zugemüllt, vor allem mit Pappe. Jetzt wird wieder für Ordnung gesorgt.

Gegen die Maskenpflicht wurde vor dem Landratsamt demonstriert.
Ay

Schülerin in Ay war nie mit Corona infiziert

Schüler und Kita-Kinder dürfen wieder zurück, die Quarantäne ist aufgehoben. Das Gesundheitsamt bedauert den Vorfall.

Das wird einmal das sozusagen vierte Standbein der Illertisser Verzinkerei Karger. Das Unternehmen baut in Bad Wurzach einen neuen Standort auf. Die Auftragslage ist derzeit ausgesprochen gut, es gibt Arbeit genug.
Illertissen

Illertisser Unternehmen Karger baut sich im Allgäu etwas auf

Die Verzinkerei Karger errichtet mitten in der Krise einen weiteren Standort. Trotz massiver Probleme in den vergangenen Wochen sind die beiden Chefs optimistisch.