Nördlingen
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Ort

Artikel zu "Nördlingen"

Lokales (Nördlingen)

Gemeinschaft gestärkt, Kultur gefördert

Dr. Wulf-Dietrich Kavasch wird den Rieser Heimatpreis 2011 der Raiffeisen-Volksbank Ries erhalten. Kavasch trage "in hohem Maße zur Stärkung der Gemeinschaft sowie zur Förderung der kulturellen Entwicklung bei", begründen Helmuth Wiedenmann und Paul W. Ritter die Entscheidung des Vergabegremiums. Die Preisverleihung ist für Sommer nächsten Jahres vorgesehen.

Lokales (Nördlingen)

Ein Zug, drei Romanzen

Stellen Sie sich einen Zug vor, der am Weihnachtsabend irgendwo in den USA in eine riesige Schneewehe rumpelt. Nichts geht mehr, die Passagiere müssen auf offener Strecke aussteigen und finden Unterschlupf in einem nahe gelegenen Fastfood-Restaurant. Ein mehr als unglücklicher Vorfall, durch den aber drei höchst unterschiedliche Liebesgeschichten ihren Lauf nehmen. Das Originelle dabei: In dem Buch "Tage wie diese" schreiben drei Autoren die drei Geschichten und verweben sie so geschickt miteinander, dass sie in ein gemeinsames Finale münden und ein herrliches Lesevergnügen bereiten.

Lokales (Nördlingen)

Bisswütig

Die Attraktivität von Vampir & Co scheint ungebrochen. Jetzt hat die Amerikanerin Bree Despain ihren ersten Roman vorgelegt, der ebenfalls von bisswütigen Geschöpfen der Nacht handelt, von Werwölfen. In diesem Fall hat der Junge, Daniel, die "dunkle Gabe" geerbt. Sie verleiht ihm überirdische Kräfte, macht ihn unverletzlich. Daniels Vorfahren bekamen die Gabe, um Menschen zu retten. Doch mit der Zeit gewann die animalische Natur die Oberhand. Es ist - natürlich - die Liebe zu dem Mädchen Grace Divine, die Daniel dabei hilft, dem Werwolf in sich Grenzen zu setzen. Was er allerdings nicht verhindern kann, ist, dass Grace selbst zum Werwolf wird. "Du kannst zu einer Heldin werden", sagt Daniel. "Dann wirst du zu einer wahrhaften Divine. Wahrhaft göttlich." Religion spielt eine große Rolle in dem gut durchkomponierten, spannenden Buch.

Lokales (Nördlingen)

Endlich grün

Die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier ist komplett. Etwas verspätet ist nun der dritte Band "Smaragdgrün" erschienen, in dem Gwendolyn erneut mit Hilfe ihres besonderen Gens auf Zeitreise zurück in die Vergangenheit geht. Weiterhin verfolgt der Graf von St. Germain seine bösen Pläne und zunächst ist auch nicht klar, ob der geliebte Gideon nicht zum Instrument des Grafen geworden ist.

Lokales (Nördlingen)

Hintergründiger Narr

Ist er nun ein Philosoph oder einfach nur ein schlitzohriger Lügner? So genau weiß man das bei Till Eulenspiegel und seinen tolldreisten Geschichten nie. Genauso ist es auch mit Nasreddin Hodscha, dem Helden vieler, seit dem 14. Jahrhundert aus dem Orient überlieferter Narrengeschichten. Paul Maar hat einige von ihnen nun nacherzählt, mit schmunzelndem Tonfall und viel Sinn für das Komische in der Narretei enthüllt er dabei das Hintergründige. Den überlieferten Geschichten hat Paul Maar eigene hinzugefügt, die Nasreddin Hodscha im Hier und Heute zeigen, im Umgang mit modernen Errungenschaften wie Auto, Telefon und Wetterbericht.

Lokales (Nördlingen)

Im Sog des Zuges

"Da laufen unsere drei Gleiswanderer. Ihr wisst sicherlich, was das kostet." Der Präventionsbeauftragte der Deutschen Bahn, Roland Blochum, kann sich darauf verlassen, dass die Sechstklässler des Theodor-Heuss-Gymnasiums nach seiner Veranstaltung Bescheid wissen - "25 Euro für jeden", rufen die Kinder. Die Gymnasiasten nehmen an einer Präventionsveranstaltung der Deutschen Bahn teil und lernen, dass die Einhaltung bestimmter Regeln besser ist als Ärger, Kosten oder sogar ein Unfall.

Lokales (Nördlingen)

Faszination Eisenbahn erleben

Das Bayerische Eisenbahnmuseum in Nördlingen kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der ganz besondere Höhepunkt im Jahr 2010 war die Veranstaltung "175 Jahre Eisenbahn in Bayern" vom 3.-6. Juni mit einem großen Treffen historischer Fahrzeuge. Anlass war der 175. Geburtstag der Eisenbahn in Deutschland, der überall gefeiert wurde. Über 10 000 Besucher und Fahrgäste, die bis aus Japan nach Nördlingen angereist waren, erlebten ein umfangreiches Programm mit zahlreichen Sonderzügen. Fast schon magischer Anziehungspunkt war aber die bayerische Schnellzugdampflok S 3/6 3673 des Bayerischen Eisenbahnmuseums, die an diesem Wochenende nach sechsjähriger Abstellzeit in ihr zweites Leben als betriebsfähige Museumslokomotive beim Nördlinger Eisenbahnmuseum startete.

Lokales (Nördlingen)

Tödlicher Streit am Vorabend der Weihnacht

Mit einer schrecklichen Tat begannen in Donauwörth die Weihnachtstage im Landkreis. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag musste ein 24-jähriger Mann einen Streit mit seinem Leben bezahlen. In der Parkstadt kam es rund eine halbe Stunde nach Mitternacht zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Männern, die so eskalierte, dass einer von ihnen mit einem Messer auf den 24-Jährigen einstach und ihn lebensgefährlich verletzte. Der junge Mann erlag später im Donauwörther Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen und ihn am ersten Weihnachtsfeiertag dem Haftrichter vorgeführt.

Lokales (Nördlingen)

Gemeinsam geht's besser

Nördlingen/Donauwörth "Jugendarbeit leistet einen wichtigen und erheblichen Beitrag zur Bildung von Kindern und Jugendlichen", so lautet der Konsens der Experten und Fachleute beim dritten Fachforum zur Weiterentwicklung der außerschulischen Jugendbildung im Landkreis Donau-Ries. Viele Verbände, Organisationen und Einrichtungen tragen hierzu bei, doch oftmals kämpft jeder für sich alleine und steht vor der Aufgabe, das Rad neu erfinden zu müssen. Das Fachforum zur Weiterentwicklung der außerschulischen Jugendbildung hat sich daher das Ziel gesteckt, die Akteure der verschiedenen Tätigkeitsfelder miteinander zu vernetzen und somit Kooperation und Erfahrungsaustausch für alle zu erleichtern.

Lokales (Nördlingen)

Unbekannter fährt Auto auf Parkplatz an und flüchtet

Lokales (Nördlingen)

Zechpreller springt in Not von Balkon

Schlagernacht ohne Discokugel ist wie Cindy ohne Bert. Also gibt's auch im Blütenhof so ein schönes Funkelding. Foto: Nachtwey
Nach Diskotheken-Besuch

Nördlingen: Zechpreller verletzt sich bei Fluchtversuch

Ein 34-jähriger Mann hat einen versuchten Zechbetrug in einer Diskothek in Nördlingen letztlich doch teuer bezahlt.

Lokales (Nördlingen)

Gute Zahlen bei der Verwaltungsgemeinschaft

Der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Ries, Amerdingens Bürgermeister Hermann Schmidt, begrüßte in der Sitzung alle 25 anwesenden Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung und stellte Herrn Bauer (Haupt-/Personalamt) sowie Frau Melzer als Protokollführerin für Frau Hönle, die sich in der Ruhephase befindet, vor. Danach ging es zur Prüfung der Jahresrechnung 2009.

Lokales (Nördlingen)

Bildung, Familie, Energie und Umwelt sind die Säulen der künftigen Politik im Landkreis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich denke, dass wir stolz, glücklich und dankbar dafür sein dürfen, die Weltwirtschaftskrise im Jahr 2009 im Landkreis Donau-Ries so gut überstanden zu haben. Wir haben im Jahr 2010 sehr viel investiert, weiter unsere Schulden abgebaut und entscheidende neue Akzente in der Kreispolitik setzten können. So war es absolut richtig und gleichermaßen wichtig, die Themen Bildung, Familie und Energie/Umwelt zu den drei tragenden Säulen unserer künftigen Kreispolitik zu erheben.

Lokales (Nördlingen)

Finanzielle Situation der Gemeinde hat sich verbessert

Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel sind immer ein willkommener Anlass um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und einen Ausblick in die Zukunft zu wagen. Natürlich möchte ich die Gelegenheit auch nutzen, um allen Bürgern eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2011 zu wünschen.

Lokales (Nördlingen)

Zukunft sichern: "Daseinsvorsorge ist unsere vorrangige Aufgabe für heute und morgen"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am Anfang des Jahres waren alle Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, aber auch viele Bürgerinnen und Bürger verunsichert, inwieweit die Wirtschafts- und Finanzkrise sich tatsächlich noch auswirken wird. Mit den geringer prognostizierten und veranschlagten Steuereinnahmen, einem sogenannten Haushaltskonsolidierungspaket, das die Verwaltung erarbeitet und vom Stadtrat teilweise umgesetzt wurde, haben wir versucht, auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu reagieren. Aus diesem Paket mit über 100 Sparvorschlägen und nach Prüfung aller Ausgaben- und Einnahmenansätze war es aber leider nicht vermeidbar auch einige Gebühren unserer liebgewonnen Einrichtungen, zu erhöhen. Bei einem vorsichtigen Gewerbesteueransatz von 8 Millionen Euro, rechnete die Stadt mit Mindereinnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro zum Ergebnis des Jahres 2009. Wir waren uns bewusst, dass dennoch die begonnenen Maßnahmen unbedingt fortgeführt und zu Ende gebracht werden müssen, auch wenn eine spürbare Entnahme aus unseren Rücklagen notwendig sein sollte. Die Ergebnisse der letzten Monate haben uns nun eines Besseren belehrt: die Krise scheint überwunden, die Wirtschaft floriert zunehmend und Nördlingen im Arbeitsamtsbezirk Donau-Ries hat mit einer Arbeitslosenquote von 2,4 % einen bundesweit hervorragenden Platz.

Lokales (Nördlingen)

Beeindruckende Motive

Schon seit Jahren verwendet Georg Schmid, Fraktionsvorsitzender der CSU im Bayerischen Landtag, für seine Weihnachtskarten Motive von betreuten Menschen in sozialen Einrichtungen. So hat er heuer Motive von Künstlern der Lebenshilfe Donau-Ries verwendet. Die Originalbilder sind in der Malgruppe des Familienentlastenden Dienstes der Lebenshilfe Donau-Ries entstanden. Schmid hat die Künstler bei einem Treffen persönlich kennengelernt und brachte Geschenke und Therapiematerial mit. "Ich war beeindruckt, welch schöne und vor allem farbenfrohe Bilder in der Malgruppe entstanden sind, die ich sehr gerne für meine Weihnachtskarten verwendet habe", so Schmid.

Lokales (Nördlingen)

Durch ein Tor aus Tüchern

Die Grundschule Mitte in Nördlingen beteiligte sich mit einer Reise ins Märchenland am bundesweiten Vorlesetag der "Stiftung Lesen." Viele Kinder und zahlreiche Erwachsene trafen sich im Musiksaal der Schule. Durch ein "Tor" aus Chiffontüchern betraten die Kinder das Märchenland.

Lokales (Nördlingen)

Ein Weihnachtsbaum mit doppelter Sicherung

Für den Nördlinger Oberbürgermeister Hermann Faul und seine Frau Brigitte gibt es zwei Weihnachtsfeste, an die sie sich besonders gut erinnern können. Im Mittelpunkt der Ereignisse stand in beiden Fällen der Weihnachtsbaum.

Lokales (Nördlingen)

Verschiedene Hände, die einander berühren

Eine besondere schulische Zusammenarbeit hat sich zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen und der Hermann-Keßler-Schule Möttingen ergeben. Wegen der Suche nach einem neuen Logo wandte sich der Verein der Freunde und Förderer der Hermann-Keßler-Schule in Möttingen an den THG-Schulleiter Robert Böse mit dem Wunsch, dass dieses Logo von Schülern des Gymnasiums gestaltet würde. Der Direktor wiederum war begeistert und betraute die Lehrkraft Sabine Grimminger mit diesem Auftrag.

Lokales (Nördlingen)

Spiele entworfen

Schüler der Realschule Maria Stern in Nördlingen entwickelten und produzierten Gesellschaftsspiele für Menschen mit Behinderung in den Niederlassungen der Lebenshilfe in Nördlingen und der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen.

Lokales (Nördlingen)

In die Traurigkeit mischt sich Wut

Mit gemischten Gefühlen, mit Angst vor der eigenen Courage, sind sie nach Nürnberg gefahren, mit Traurigkeit und dem Gefühl der Leere wieder nach Hause gekommen. 54 Prozent der Hausärzte im Donau-Ries-Kreis haben sich trotz existenzieller Sorgen und den Drohungen der Bayerischen Staatsregierung sowie der AOK durchgerungen, ihre Kassenzulassung zurückzugeben, aber es reichte bei weitem nicht: 60 Prozent und darüber war die Marke, die der bayerische Hausärzteverband gesetzt hatte, um die Kassen wirkungsvoll unter Druck zu setzen, künftig außerhalb des KV-Systems auf Augenhöhe die Honorare aushandeln zu können.

Lokales (Nördlingen)

Ein Christkind und Besuch aus Chile

Als sein "schönstes Weihnachtsfest" bezeichnet der stellvertretende Landrat Peter Schiele das Weihnachtsfest 1988. "Am 17. Dezember war im Nördlinger Krankenhaus unsere Tochter Katharina geboren worden und meine Frau Heidi kam am 23. Dezember mit dem Baby nach Hause. So feierten wir in diesem Jahr mit unserem eigenen, kleinen Christkind das Weihnachtsfest", erzählt er. Die Umstellung und das eigene Familienglück habe damals sogar das weihnachtliche Geschehen in den Hintergrund treten lassen. Zu Hause wartete auf die kleine Katharina auch schon das erste Weihnachtsgeschenk, ein kleiner Stoffelefant. "Meine Tochter hat ihn später einfach Fant genannt, und er begleitet die junge Dame bis heute", so der stolze Vater.

Lokales (Nördlingen)

Das schönste Bild vom Fest stammt aus den Achtzigern

Seit einem Jahr hat Nördlingen einen neuen Jugendsozialarbeiter und der zeigt den RN-Lesern heute sein schönstes Weihnachtsfoto. Darauf ist Michael Schwarz Ende der Achtzigerjahre stehend im neuen Jogginganzug mit erstem Fernlenkauto sowie seinen drei Geschwistern zu sehen. "Damals bekamen wir besonders tolle Geschenke", erinnert sich der heute 30-Jährige an seine Heimat in der Oberpfalz. Dort wuchsen die vier bei ihren Eltern im kleinen Dorf St. Helena in der Nähe von Neumarkt auf. "Obwohl wir nur 80 Einwohner hatten, war uns aber nie langweilig", weiß Schwarz noch über seine Jugendzeit und "Heilig Abend gab es dann bei uns immer warme geräucherte Bratwürste mit Kraut und für uns Kinder Wienerle mit Semmel." Danach ging es in unsere kleine katholische Kirche im Ort.

Lokales (Nördlingen)

Rotarier beschenken Gefangene

Schon zum 18. Male brachten Mitglieder des Rotary Clubs Nördlingen prallvoll gefüllte und liebevoll verpackte Pakete im Wert von je 35 Euro in die Justizvollzugsanstalt Niederschönenfeld. Die Präsente sollen an Weihnachten Gefangene erfreuen, die entweder keine Angehörige mehr haben oder die von ihren Verwandten keine finanzielle Zuwendung für einen Weihnachtseinkauf bekommen.

Der erste Weihnachtstag als zweiter Geburtstag
Lokales (Nördlingen)

Der erste Weihnachtstag als zweiter Geburtstag

Das Weihnachtsfest 1979 wird der Nördlingerin Gertraud Kemmeter für immer in Erinnerung bleiben, denn am 1. Feiertag wurde ihr und ihrem Mann Karl ein neues Leben geschenkt. "Eigentlich sind wir damals auf der Flucht vor Weihnachten nach Nepal geflogen. Wir wollten dem Weihnachtstrubel hier einmal entkommen und einmal allein sein", erzählt sie. Vom 23. Dezember bis 5. Januar dauerte der Urlaub im Himalaja. Von der nepalesischen Hauptstadt Katmandu machte das Ehepaar Ausflüge in die Region.

Lokales (Nördlingen)

Der erloschene Lichterglanz des Präsidentenpalastes

Seit 2002 lebt die junge Haitianerin Laurence Joseph in Deutschland. Die 29-Jährige studiert in Heidelberg Psychologie und steht kurz vor ihrem Abschluss. Kürzlich war sie zu Besuch in Nördlingen und erzählte vom Weihnachtsfest in Haiti. Erst letztes Jahr besuchte sie mit ihrem deutschen Freund über die Feiertage ihre Familie, kurz bevor am 13. Januar 2010 ein schreckliches Erdbeben den Inselstaat in der Karibik erschütterte.

Lokales (Nördlingen)

Karussellfahren für guten Zweck

Guter Brauch geworden ist das Karussellfahren für Erwachsene zum Abschluss des Nördlinger Weihnachtsmarkts. Auch heute Abend laden die Initiatoren Otto Kaufmann und Roland Grimm die Besucher zum romantischen Fahrvergnügen ein und bitten die Mitfahrer anschließend um Spenden für einen guten Zweck. Heuer geht der Erlös wieder ohne jeden Abzug an die Kartei der Not, das Hilfswerk unserer Zeitung für unverschuldet in Not geratene Menschen.(RN)

Lokales (Nördlingen)

Wie ein Röntgenbild richtig gelesen wird

Wie ein Röntgenbild der Lunge zur richtigen Diagnose führt, darüber fand jetzt im Stiftungskrankenhaus Nördlingen ein Symposium mit dem international renommierten Röntgendiagnostiker Prof. Dr. Hans M. Kulke statt. Mit 60 Teilnehmern fand diese vom Ärztlichen Direktor des Stiftungskrankenhauses, Dr. Dietmar Blechschmidt, initiierte Fortbildung ebenso großen wie überregionalen Zuspruch.

Lokales (Nördlingen)

Wenn man nach Mitternacht noch ein Taxi braucht

Gerhard Burger, der Wirt vom "Irish Pub" in Nördlingen, ist verärgert. Unter der Woche komme es hin und wieder vor, dass Gäste von ihm nach Mitternacht nicht mehr mit dem Taxi nach Hause kommen.