Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeiruf 110 gestern - Kritik zu Hildes Erbe: Lohnenswert?

Pressestimmen
31.01.2022

Kritik zum "Polizeiruf 110: Hildes Erbe" aus Brandenburg: "Der fast perfekte Neustart"

Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) und Vincent Ross (André Kaczmarczyk): Das neue Duo bekommt in der Kritik zu "Polizeiruf 110: Hildes Erbe" viel Beifall.
Foto: Hans-Joachim Pfeiffer, rbb

Die Kritik zum "Polizeiruf 110" gestern ist voll des Lobes für das neue Duo Raczek und Ross - trotz eines schwachen Falls zum Einstand. Die Pressestimmen zu "Hildes Erbe".

Es wurde viel spekuliert, wer nach zehn Jahren das Erbe von Maria Simon alias Olga Lenski im "Polizeiruf 110" in Brandenburg antreten wird. Mit "Hildes Erbe" feierte Vincent Ross (André Kaczmarczyk) nun sein Debüt: Mit geschminkten Augen, Rock, Feingefühl und tiefer Ausgeglichenheit ist der queere Kriminalkommissaranwärter ein Kontrastpunkt zu seinem Kollegen Adam Raczek (Lucas Gregorowicz). In den Pressestimmen bekommt das neue Duo auf Anhieb viel Beifall - wenn auch der erste Fall eher ein schwacher Krimi ist. Die Kritik zum "Polizeiruf 110: Hildes Erbe".

Kritik zum "Polizeiruf 110" gestern aus Brandenburg:  "Verheißungsvoller Start"

Wenn Witze ums Gendern der größte Fall von Aufregung im RBB-"Polizeiruf 110" bleiben sollten, dann kann man sich den Aufriss in Zukunft sparen. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das neu aufgestellte Team ist ein Riesenschritt nach vorn für den deutsch-polnischen Polizeiruf. Der Spiegel

Der deutsch-polnische Polizeiruf 110 heute (...) ist neu sortiert und startet verheißungsvoll. Frankfurter Rundschau

Ein toter Student, eine hartherzige Großmutter und eine eifrige Pflegerin: Der neue "Polizeiruf 110" von der deutsch-polnischen Grenze erzählt eine komplexe Geschichte.
Foto: Rudolf Wernicke, rbb

Polizeiruf-Kritik zu "Hildes Erbe":  André Kaczmarczyk bringt neue Energie

André Kaczmarczyk (...) bringt eine neue Energie in den Polizeiruf, das Debüt des neuen Duos hebt Frankfurt/Oder in der Liste der spannenden Ermittlerteams um einige Plätze nach oben. RP Online

"Hildes Erbe" ist der fast perfekte Neustart des Brandenburger Polizeirufs. Neben der brillanten Besetzung und dem intelligent erzählten Plot haben es Drehbuchschreiberin Anika Wangard und Regisseur Eoin Moore geschafft, die Gender-Diskussion aus dem Elfenbeinturm des Feuilletons mitten ins Leben hinein zu katapultieren - ohne die Verbissenheit, mit der viele andere Formate die Thematik momentan behandeln. ntv

Der RBB-Polizeiruf wird sich in der neuen Besetzung, so viel sei prognostiziert, am Thema Männlichkeit abarbeiten. Es gibt Gründe, eine vakante Ermittlerstelle im Sonntagskrimi nicht mit einer Frau zu besetzen, aber es gibt nicht viele. Ein souveräner Mann im Rock ist vermutlich einer. Süddeutsche Zeitung

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Christine Schroeder, NDR

"Polizeiruf 110" in der Bewertung: Spannendes Debüt für Vincent Ross

Der Einstand von André Kaczmarczyk als Kommissar Vincent Ross an der Seite des eher machohaften Ermittlers Raczek mag konstruiert wirken, katapultiert die beiden jedoch sogleich hinein in einen Fall, in dem alles wie ein Provisorium wirkt. Neue Zürcher Zeitung

Auch wenn der Fall nicht restlos überzeugt: Hier feiert ein spannender Ermittler sein Debüt. Stern

Wie lautet Ihre Kritik zum "Polizeiruf 110" heute? Stimmen Sie ab!

Kritik und Pressestimmen zu den letzten Polizeiruf-Folgen am Sonntag