Newsticker
Russland besetzt offenbar Stadt Sjewjerodonezk vollständig
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 20. März

Coronavirus
20.03.2022

Das Corona-Update vom 20. März

Immer am Sonntagmittag erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Das Coronavirus und seine Folgen bestimmen seit zwei Jahren den Alltag vieler Menschen. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was in dieser Woche wichtig war.

Zwei Wochen noch, dann werden fast alle Corona-Regeln der Vergangenheit angehören. Abstandsregeln, Maskenregeln, Testpflichten. Kaum vorstellbar nach zwei Jahren, in denen die Pandemie das Privat- und Berufsleben fast aller Menschen massiv beeinflusst und beeinträchtigt hat. Über ihr Leben in der Pandemie haben unsere Autorinnen und Autoren mit Menschen aus verschiedenen Branchen gesprochenvom FCA-Trainer bis zum Virologen, vom Philosoph bis zum Politiker. Während die einen plötzlich auf der Straße erkannt, angepöbelt, beleidigt und mit Gewalt bedroht wurden oder ständig im Krisenmodus leben, verschwanden andere aufgrund der Corona-Regeln beinahe von der Bildfläche und versuchten alles, um sich über Wasser zu halten.

Gleichzeitig mit den beschlossenen Lockerungen überschritt Deutschland in der vergangenen Woche immer wieder Rekorde bei den Infektionszahlen. Allein das zeigt, wie weit Wunsch und Wirklichkeit auch im beginnenden dritten Jahr der Pandemie auseinanderklaffen, kommentiert Michael Pohl. Die Zeit ist zwar reif für lockerere Regeln, doch die große Frage ist: Wie geht es im Herbst weiter? Und wie kann die Rückkehr zum normalen Leben dauerhaft gelingen?

Weitere wichtige Corona-Nachrichten der Woche:

  • Maskenpflicht, Tests, 2G/3G: Ab Sonntag gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Eigentlich sollten ab 20. März alle Maßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus fallen. Doch bayernweit steigen die Inzidenzen enorm. Deswegen bleiben viele Bestimmungen bis zum 2. April.

  • Corona-Experte Clemens Wendtner warnt vor einer sechsten Corona-Welle. Im Interview erklärt er, was die Pandemie antreibt, wie hoch der Schutz nach einer Infektion mit dem Virus ist und beantwortet die drängendsten Fragen zum Thema.

  • Die Bundesregierung verabschiedet sich weitestgehend von der Bekämpfung des Coronavirus. Die Eindämmung der Seuche liegt nun in der Hand der Bundesländer, während die Zahlen steigen wie noch nie. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und sein Amtskollege aus Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, sind wütend auf die Politik der Ampelkoalition.

  • Die Erwartungen an den neuen Corona-Impfstoff von Novavax waren groß – doch nun folgt die Ernüchterung. Der erhoffte Anstieg der Impfquote bleibt aus, die Nachfrage ist gering. Deutschland hat bereits viele Millionen Impfdosen bestellt. Bleiben diese ungenutzt?

Die Zahlen: In der vergangenen Woche wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 1.420.878 Fälle verzeichnet, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1708,7. In Bayern haben sich vergangene Woche 280.346 Menschen mit dem Virus infiziert, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 2133,5. (Stand: 20. März 2022)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Laborärzte kritisieren die geplanten Öffnungsschritte in der Pandemie: „Auch bei schönem Wetter und bald wieder höheren Temperaturen sollte ein Mindestmaß an Schutz auch weiterhin oberste Priorität haben.“

Mehr als jeder zweite PCR-Test ist positiv – ein neuer Rekord

Weil der Platz für den Augsburger Osterplärrer benötigt wird, muss das Corona-Testzentrum am Plärrer weichen. Die Stadt bietet alternative Möglichkeiten an.

Das Corona-Testzentrum zieht um, die Bierzelte für den Osterplärrer kommen

Die Stadt Augsburg zieht eine erste Bilanz zu den "Corona-Spaziergängen" im Dezember und Januar. Teils gibt es ein rechtliches Nachspiel.

Nach "Corona-Spaziergängen" laufen mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren

Die Inzidenzen steigen stark. In Bayerns Krankenhäusern werden nicht nur viele Infizierte behandelt. Warum OPs nach wie vor verschoben werden müssen und was die Kliniken fordern.

Experte warnt: "Wir haben noch fünf bis sechs harte Wochen vor uns"

Mit Deltakron ist eine weitere Corona-Variante aufgetaucht. Genauer gesagt handelt es sich um eine Rekombination der Mutationen Delta und Omikron. Wir beantworten wichtige Fragen.

Neue Corona-Variante Deltakron: Was ist bisher bekannt? 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.