Wertinger Zeitung

Brigitte Bunk

Lokales

Freisteller Porträt für die eigene Verwendung. Bitte nicht in alfa als Freisteller-foto verwenden. Da gibt es unter AZ/B-GES/TEC als Grafik die richtige Version.
Bild: Aumann, Kaya, Wagner, Weizenegger Oder Wyszengrad

Brigitte Bunk, geboren 1967 in Nördlingen, kam durch die Vereinsarbeit in ihrem heutigen Wohnort Binswangen zur Berichterstattung. In ihrer Anfangszeit als Freie Mitarbeiterin der Wertinger Zeitung absolvierte die gelernte Industriekauffrau ein Fernstudium als Onlineredakteurin. Denn ihr liegt sowohl die Zeitung in altbewährter Form, als auch die Online-Berichterstattung am Herzen.

Brigitte Bunk betreut auch den Facebook-Auftritt der Wertinger Zeitung.

Treten Sie mit Brigitte Bunk in Kontakt

Meine Facebook-Seite Alle Autoren

Artikel von Brigitte Bunk

Binswangen

Freie Fahrt durch die Radl-Unterführung

Die Binswanger Radwegunterführung ist fertig. Freie Fahrt für Radler von Binswangen unter der Umgehungsstraße hindurch Richtung Höchstädt, Dillingen. Von Brigitte Bunk

Lokales (Wertingen)

Der Weg in den Westen - von der Aussichtslosigkeit in ein neues Leben

Roggden "Ich bin hier zu Hause. Wir haben uns eine neue Existenz aufgebaut und vor allem die Kinder haben die besseren Möglichkeiten." Seit 1997 lebt Heike Nitschke mit ihrer Familie in Roggden, erst in einer Wohnung, jetzt im eigenen Haus. Auch wenn sie gerne zurückdenkt an ihr Leben in Löbau, einem Dorf im Dreiländereck Zittau-Görlitz-Bautzen, war dieser Schritt für sie die richtige Entscheidung.

Lokales (Wertingen)

Paula unterm Fadenspinnennetz

Wertingen Paula Print machte sich am vergangenen Samstag auf den Weg ins Familienzentrum des ASB in Wertingen. Nicht die Strolchenbande durfte sie dieses Mal besuchen. Nein, ein tolles Wochenende für Kinder, die mit ihrer Mami oder ihrem Papi allein leben, wurde vom Kreisverband Dillingen der Arbeiterwohlfahrt durchgeführt.

Lokales (Wertingen)

Der Weg in den Westen - von der Aussichtslosigkeit in ein neues Leben

Roggden - "Ich bin hier zu Hause. Wir haben uns eine neue Existenz aufgebaut und vor allem die Kinder haben die besseren Möglichkeiten." Seit 1997 lebt Heike Nitschke mit ihrer Familie in Roggden.

Lokales (Wertingen)

Bürgerpflicht: Es gehört sich halt, dass man zum Wählen geht

Region Wertingen Bei der zweiten Wahlrundfahrt in diesem Jahr - nach der Kommunalwahl im März nun auch bei der Landtagswahl - machte die WZ Station in den Wahllokalen in Laugna, Osterbuch, Markt und Hohenreichen.

Lokales (Augsburg Land)

In St. Vitus ist es schon lange nicht mehr fünf vor Zwölf

Altenmünster "Es war fünf vor zwölf", stellt Kirchenpfleger Karl Weiß fest. Seit März dieses Jahres wird die Pfarrkirche St. Vitus in Altenmünster renoviert. Mit dem Abschluss der Arbeiten wird Mitte Oktober 2008 gerechnet.

Lokales (Wertingen)

In St. Vitus ist es schon lange nicht mehr Fünf vor zwölf

Altenmünster "Es war Fünf vor zwölf", stellt Kirchenpfleger Karl Weiß fest. Seit März dieses Jahres wird die Pfarrkirche St. Vitus in Altenmünster renoviert. Mit dem Abschluss der Arbeiten wird Mitte Oktober 2008 gerechnet.

Sommer

Vom Niederrhein ins Donauried in den Urlaub

"Seit 37 Jahren machen wir Urlaub in Bayern, und zwar in Binswangen", sagen Erika und Josef Sluiter überzeugt. Zu Hause sind die Urlauber in Moers bei Duisburg, am Niederrhein kurz vor der holländischen Grenze.

WZ-Kennzeichen-Serie

Auch im Ruhestand ein gutes Gespann

"Früher ging nicht alles vollautomatisch wie heute", erzählt Siegfried Wengner aus Wertingen, und erinnert sich: "Täglich wurde das Grünfutter für die Tiere geholt. Das Heu wurde mit dem Ladewagen eingebracht. Bei der Getreideernte hat man den Bindemäher angehängt, und bei der Kartoffelernte den Vollernter eingesetzt."

WZ-Kennzeichen-Serie

Der Mc Cormick funktioniert schon seit über 40 Jahren

Seit über 40 Jahren fährt Georg Leichtle immer wieder mit seinem Mc Cormick D-326 ins Feld hinaus. Im Jahre 1965 hat er ihn neu gekauft und seitdem trägt er auch sein Wertinger Kennzeichen. "Das war die Zeit, als die Maschinen gekommen sind", erzählt der 65-jährige Landwirt, der seinen Hof mit 18 Tagwerk auch heute noch selbst bewirtschaftet.