Newsticker
Russische Wirtschaft ist wegen Sanktionen deutlich geschrumpft

Donau Zeitung

Katrin Reif

Lokales

Foto: Marcus Merk

Treten Sie mit Katrin Reif in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Katrin Reif

Wird es die Markierung an der Geiselinastraße bald überhaupt noch geben? Über diese und andere Fragen zum Verkehrskonzept wird in der Stadtratssitzung beraten.
Im Stadtrat

Verkehr wird zur emotionalen Angelegenheit

Die Situation um die Innenstadt spitzt sich weiter zu. Für manche Lauinger hat das Konzept auch Gutes. Doch in einem Dillinger hat die Stadt einen erbitterten Gegner. Im Stadtrat könnte hitzig diskutiert werden

Vor dem Erweiterungsbau des Landratsamtes Dillingen ist am Montag Hebauf gefeiert worden. Die beiden Mitarbeiter der zuständigen Metallbaufirma laden auf diesem Bild gerade die Fassadenteile für die Fensterteile auf das Gerüst. Bis die Fenster kommen, dauert es allerdings noch ein bisschen.
Geldfragen

Hier ein Steinchen, da ein Scheinchen

Die Mitglieder des Kreisausschusses sind sich einig: In Tourismus wollen sie investieren. Ein 5,6-Millionen-Projekt hat am Montag Hebauf gefeiert. Es bleibt eine Lücke im Kreishaushalt

Vor dem Erweiterungsbau des Landratsamtes Dillingen ist am Montag Hebauf gefeiert worden. Die beiden Mitarbeiter der zuständigen Metallbaufirma laden auf diesem Bild gerade die Fassadenteile für die Fensterteile auf das Gerüst. Bis die Fenster kommen, dauert es allerdings noch ein bisschen.
Finanzen

Hier ein Steinchen, da ein Scheinchen

Die Mitglieder des Kreisausschusses sind sich einig: In Tourismus wollen sie investieren. Ein 5,6-Millionen-Projekt hat am Montag Hebauf gefeiert. Es bleibt eine Lücke im Kreishaushalt

Was haben wir alle gemeinsam? Mit farbigen Handabdrücken haben die Kinder des Kinderhauses am Bahnhof in Lauingen das Projekt von Studentin Verona Taqui besiegelt.
Projekt

Mit den Herzen der Kinder fühlen

Verona Thaqi beschäftigt sich mit dem Zusammenleben von Kulturen. Im Kinderhaus am Bahnhof in Lauingen wollte sie herausfinden, warum einem in diesem Alter niemand fremd erscheint

Ingrid Fischer aus Langenreichen gefallen die kleinen Väschen, die es auf dem Dillinger Häfelesmarkt am Stand von Stefanie Schißler aus Donauwörth gibt. Auch an anderen Ständen gab es filigrane Gebrauchsgegenstände.
2 Bilder
Handwerk

Weit mehr als nur „zur Deko“

Am Wochenende haben Märkte in Dillingen und Haunsheim viel Selbstgemachtes geboten. Was ist im Trend?

Kleine und große Seminar- und Tagungsräume: Das ist es, was viele Touristen brauchen, wenn sie zu uns in den Landkreis kommen. Denn die Hoteliers vor Ort vergeben ihre Zimmer vor allem an Geschäftsreisende.
Gespräch

Was wollen unsere Touristen?

Hoteliers aus der Region sagen, dass der Landkreis auch nach Schließung des Convikts noch gut dasteht. Etwa 80 Prozent des Fremdenverkehrs macht die Geschäftswelt aus

Kleine und große Seminar- und Tagungsräume: Das ist es, was viele Touristen brauchen, wenn sie zu uns in den Landkreis kommen. Denn die Hoteliers vor Ort vergeben ihre Zimmer vor allem an Geschäftsreisende.
Reiseziel Landkreis Dillingen

Was wollen unsere Touristen?

Hoteliers aus der Region sagen, dass der Landkreis auch nach Schließung des Convikts noch gut dasteht. Etwa 80 Prozent des Fremdenverkehrs macht die Geschäftswelt aus

Bei Röhm in Dillingen arbeiten etwa 280 Menschen. Nun wurde das Unternehmen an die Rothenberger-Gruppe in Salzburg verkauft.
Arbeitsplätze

Röhm ist versteigert worden – und was wird aus den Mitarbeitern?

Der Spanntechnik-Spezialist ist nun Teil eines Salzburger Unternehmens. Etwa 60 bis 80 Stellen sollen bereits abgebaut worden sein. Es kursieren auch positive Gerüchte

Prozess

Volksverhetzung ist keine Lappalie

Ein 24-Jähriger warf im Wertinger Flüchtlingsheim eine Scheibe ein. Vor Gericht zeigt er, dass er „kein Nazi“ ist

Bei Röhm in Dillingen arbeiten etwa 280 Menschen. Nun wurde das Unternehmen an die Rothenberger-Gruppe in Salzburg verkauft.
Dillingen/Sontheim

Röhm ist versteigert worden – und was wird aus den Mitarbeitern?

Der Spanntechnik-Spezialist ist nun Teil eines Salzburger Unternehmens. Etwa 60 bis 80 Stellen sollen bereits abgebaut worden sein. Es kursieren auch positive Gerüchte.