Lokales (Augsburg) / Alle Nachrichten

Louvre holt Spiegel ab

Rund acht Monate lang hatte das Maximilianmuseum einen wertvollen Silberspiegel aus dem Pariser Louvre ausgeliehen. Er gehört zu einem Set aus zwei Kerzenhaltern und einem Silbertisch - Stücke, die wiederum im Besitz der Augsburger Kunstsammlungen sind.

Blick geht nach Asien

Das Ziel ist ausgegeben: Die Kuka Roboter GmbH will auf dem asiatischen Markt weiter wachsen. In dieser Woche sind Vertreter von 20 Top-Kunden zu Gast in Augsburg. Bei der Programmgestaltung hilft auch die Augsburg AG mit. Sie organisierte einen Empfang der Gäste im Fürstenzimmer des Rathauses.

Max 07: Mädchen mit Alkoholvergiftung

Nach dem Max-07-Fest vom Wochenende hat gestern auch die Polizei eine Schluss-Bilanz gezogen: Das Fest, zu dem laut Polizeischätzungen 85 000 Besucher kamen, sei im Großen und Ganzen friedlich verlaufen. "Verglichen mit üblichen Wochenenden zur Sommerzeit war die Anzahl der polizeilichen Einsätze bei Max 07 nicht höher", so Polizeichef Walter Böhm.

Schule gegen rechts

"Rechtsradikalismus in Bayern" ist Titel einer Ausstellung, die seit letztem Jahr durch Schulen, Universitäten und Rathäuser zieht. 15 Schautafeln machen auf rechtsradikale Parteien, Propaganda, Vorfälle sowie mögliche Gegenmaßnahmen aufmerksam. Jetzt ist die Ausstellung des Bayernforums der Friedrich-Ebert-Stiftung auch in Augsburg zu sehen, und zwar in der Berufsschule II.

25-Jähriger dreht nach Rauswurf durch

Was an diesem Nachmittag vor Amtsrichter Günter Baumann zur Sprache kommt ist, wie so oft, eine Beziehungstat. Immer wieder hatten sich die jungen Leute aus dem Stadtteil Oberhausen - beide 25 Jahre alt - beleidigt, geschlagen und wieder vertragen. Seit 2001 waren sie ein Paar gewesen.

Taucher suchen den Stadtgraben nahe der Kahnfahrt nach einer möglichen Tatwaffe ab.
Versuchter Mord

Erste Spur im Fall Metscher

Im Fall des versuchten Mordes an Heinz Metscher (85) hat die Polizei möglicherweise eine heiße Spur: Es handelt sich um eine Tasche, die der Täter bei sich gehabt haben könnte.

Strenge EU-Vorgaben für FCA-Arena

Der Neubau des FCA-Stadions ist eine (fast) unendliche Geschichte. Heute geht es nach Informationen unserer Zeitung bei einem Spitzentreffen einmal mehr um das äußerst komplizierte Vertragswerk. Zuletzt hatte die Regierung von Schwaben bei der Prüfung auf einige Bedenken aus ihrer Sicht hingewiesen. Wir sprachen gestern darüber mit Ludwig Schmid.

Modell der neuen FCA-Arena von Architekt Titus Bernhard

FCA-Stadion mitten drin im Wahlkampf

Eigentlich wollte FCA-Präsident Walther Seinsch das Thema neues Stadion aus dem Wahlkampf heraushalten - doch es kam anders.

Gewerbe-Standort als Oase der Schönheit

Seit sechs Jahren ruht der Betrieb im Augsburger Gaswerk, suchen die Stadtwerke nach Möglichkeiten einer neuen Nutzung. Bis jetzt fand sich noch nichts - trotz mehrerer Anläufe. Aber nun hat sich Prof. Karl Ganser, Städteplaner und ehemals Leiter der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA) der Sache angenommen.

Prüfer zieht es nach Augsburg

Das in München sitzende Staatliche Rechnungsprüfungsamt wird nach Augsburg an das hiesige Rechnungsprüfungsamt verlagert. So hat es gestern der Ministerrat in München entschieden. Der Umzug geht aber nicht so schnell über die Bühne, denn erst bis 2014 soll er abgeschlossen sein.

Rätselhafte Brandserie

Seit Wochen treiben Brandstifter im Westen von Augsburg ihr Unwesen. In einem Haus wurde zum dritten Mal Feuer gelegt

Zum 50. Mal schräger Blick aufs Stadtteilleben

Seine Stadtführungen sind immer ausgebucht, manche sichern sich die Karten schon ein Jahr im Voraus. Jetzt hat der Augsburger Kabarettist Silvano Tuiach mit seiner 50. Walter-Ranzmayr-Tour die Lachmuskeln des Publikums im VGA-Gelenkbus gereizt. Mit dem ihm eigenen Humor zeigt er seinen Gästen seit März 2004 durchs Busfenster kuriose Blicke aufs vermeintlich schräge Leben in Augsburger Stadtteilen.

Große Anerkennung für streitbaren Journalisten

"Als Gott die Welt erschuf, da schuf er den Mann und das Weib, nicht Herrn und Knecht, nicht Juden und Christen, nicht Arme und Reiche". So stand es auf der Einladung zur Verleihung des Ludwig-Börne-Preises 2007 an Henryk M. Broder am vergangenen Sonntag in der Frankfurter Paulskirche. Mit diesem Preis geehrt zu werden, ist für Henryk M. Broder, "diesen", wie es Laudator Helmut Markwort (Focus-Chefredakteur) ausdrückte, "streitbaren Journalisten", eine verdiente Anerkennung seiner publizistischen Arbeit.

Polizeichef: Es war Hausfriedensbruch

Augsburgs Polizeichef Walter Böhm bleibt dabei: Der Einsatz gegen Studenten an der Fachhochschule, die am Freitag die Einweihungsfeier zu stören drohten, sei notwendig und rechtmäßig gewesen. Böhm zur Aktion der Studenten: "Es war Hausfriedensbruch."

Theater im Kurhaus ist gerettet

Das Entsetzen war groß, als im Februar bekannt wurde, dass die Konzertdirektion Landgraf ihren Vertrag als Gesellschafter für das Parktheater zum 31. Dezember 2007 nach 12 Jahren kündigte (AZ berichtete). Schnell wurden Befürchtungen laut, dass bald der letzte Vorhang im mit viel Geld restaurierten Haus am Gögginger Klausenberg fallen könnte.

"Irgendwie beschädigt"

Herr Präsident, warum durfte kein studentischer Protest bei der Einweihungsfeier stattfinden?

Behörden schicken Ente zum Tierarzt

Die Fälle von Vogelgrippe in Nürnberg haben auch die Stadt Augsburg in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. In Haunstetten wurde gestern prompt eine "gesundheitlich auffällige" Ente entdeckt, sie wird vorsorglich von einem Tierarzt untersucht und bei Bedarf zum Landesamt für Gesundheit nach Oberschleißheim gebracht. "Ein konkreter Ansteckungsverdacht hat aber zu keinem Zeitpunkt bestanden", betont Gesundheitsreferent Thomas Schaller. Die Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der Vogelgrippe seien überdies nie aufgehoben worden.

Keine Angst vorm Radeln

Einen "Mobilitätstag" veranstaltet der ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrradclub) am Donnerstag, 28. Juni, im Hollsaal im Annahof. Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die trotz körperlicher Beeinträchtigungen Fahrrad fahren wollen. Wir haben im Vorfeld mit Klaus Lippmann vom ADFC gesprochen.

Schnelle Untersuchung kann Leben retten

Egal ob Junge oder Mädchen - die Hauptsache das Baby ist gesund. Diese Aussage hört man von werdenden Eltern wohl am häufigsten. "Die größte Angst bei Eltern ist, dass ihr Kind einen Herzfehler hat", weiß Michael Heinrich durch seine Arbeit als Chefarzt am Josefinum. Jetzt kann der 56-Jährige bereits wenige Stunden nach der Geburt auch darauf eine Antwort geben. Denn seit Anfang Juni werden die Neugeborenen durch die Messung des Sauerstoffgehaltes im Blut auch auf Herzfehler hin untersucht.

Am Kummertelefon schütten Kinder ihr Herz aus

"Am schönsten wäre es natürlich, wenn es uns gar nicht geben müsste." Doch von diesem Wunsch sind Karin Schöllhorn, 1. Vorsitzende des Augsburger Kinderschutzbundes, und ihre Mitarbeiter des Kummertelefons leider weit entfernt. Im Gegenteil: Über 12 000 Anrufe wurden im vergangenen Jahr bei dem Verband in Augsburg gezählt. Das sind etwa doppelt so viele wie noch Mitte der 90er Jahre.