Samstag, 21. Oktober 2017

10. August 2017 08:15 Uhr

Rückruf

Netto-Rückruf: Discounter nimmt Schinkenwürfel zurück

Um gesundheitliche Risiken für seine Kunden zu vermeiden, zieht Netto Marken-Discount Schinkenwürfel aus dem Verkehr

i

Die vom Rückruf betroffenen Schinkenwürfel wurden bei Netto verkauft - und können dort auch zurückgegeben werden.
Foto: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Es handelt sich um einen vorsorglichen Rückruf von Schinkenwürfeln der Marke Hofmaier, teilt Hersteller Gelderland mit. Sie könnten möglicherweise mit Salmonellen belastet sein, die bei einer Eigenkontrolle des Unternehmens festgestellt wurden.

Betroffen ist das Produkt Katenschinken "gewürfelt" mit der Chargennummer 419941. Die Mindesthaltbarkeitsdaten lauten 1. September und 8. September.

ANZEIGE

Netto: Rücknahme ohne Kassenzettel

Die von dem Rückruf betroffenen Schinkelwürfel wurden bei Netto in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft. Die Kette hat das Produkt mittlerweile aus den Regalen genommen.

Kunden können bereits gekaufte Produkte zurückgeben. Dafür müssen sie auch keinen Kassenzettel vorweisen.

Schinkenwürfel-Rückruf: Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen

Immer wieder kommt es zu großen Lebensmittelrückrufen in Deutschland. Aktuell sorgt der Skandal um Eier für Aufsehen, die mit dem Gift Fipronil belastet sind. Allein nach Bayern wurden Hunderttausende dieser Eier geliefert, die aus den Läden genommen werden mussten. Mehr dazu lesen Sie hier: Giftige Eier wurden auch nach Bayern geliefert

Die Ermittlungen zum Eier-Skandal laufen noch. Die Spur führt nach Belgien. Schon in Mai sollen den Behörden Hinweise auf belastete Eier vorgelegen haben. dpa

Lesen Sie auch:

Insektizid-Skandal: Erster Händler ruft Produkte mit verarbeiteten Fipronil-Eiern zurück

Rückruf: Hersteller ruft Aprikosenkerne wegen zu hohem Blausäuregehalt zurück 

Plastikteile in Tiefkühlkost: Rückruf von "Nasi Goreng" bei Netto

i


Finanzrechner

Alle Infos zum Messenger-Dienst