Montag, 20. November 2017

13. September 2017 18:06 Uhr

Neuburg

Das Google-Auto fährt durch Neuburg

Eine 360-Grad-Kamera macht Fotos der Stadt. Aber wohl nicht für den Dienst „Street View“. Von Robin von Gumppenberg

i

Da schau her: Nach Großstädten nimmt Google jetzt auch kleinere Städte wie Neuburg unter die Lupe – wie hier in der Oberen Altstadt.
Foto: Reinhard Höhne

Da ist es wieder: Das Google-Auto. Zuletzt schickte das amerikanische Unternehmen seine Autoflotte, ausgestattet mit 360-Grad-Kameras, im Jahr 2010 durch Deutschland, um Bilder für seinen Onlinekartendienst zu machen. Damals gab es massive Probleme durch Datenschützer. Zu viele Menschen wollten ihre Person oder ihre Häuser vor Veröffentlichung der Bilder uneknntlich machen. Dies war technisch nicht möglich und Google brach das Projekt ab.

Die Datenschutzlage hat sich nicht groß verändert, dennoch fahren seit Ende August wieder Google Maps-Fahrzeuge durch Deutschland, seit vorgestern auch in Neuburg. Dabei werden zwar Aufnahmen gemacht, diese dienen aber lediglich dem Erneuern der GPS-Kartendaten sowie dem Aktualisieren von Straßennamen, Sehenswürdigkeiten und Geschäften. Die Bilder werden von einem Algorithmus und Google-Mitarbeitern ausgewertet und nach momentanem Stand nicht in den Google Dienst „Street View“ eingebunden und somit auch nicht öffentlich zugänglich gemacht. In manchen deutschen Großstädten wie etwa München gibt es zwar schon länger die Möglichkeit, über den Browser durch die Straßen zu wandern, inwieweit Google das für Neuburg umsetzen wird, bleibt jedoch abzuwarten.

ANZEIGE

Bernhard Mahler, Pressesprecher der Stadt Neuburg, erklärt zur rechtlichen Situation des Google-Fahrzeugs: „Solange das Fahrzeug den Verkehrsfluss nicht behindert oder aufhält, darf es fahren.“ Rein rechtlich sei das nichts anderes, als wenn man mit seinem Auto herumfährt und Bilder aus dem Fenster macht. „Das braucht man nicht anmelden, dafür braucht es keine Genehmigung.“ Bilder von Privatgrund aus dürften aber nicht gemacht werden. Dazu zählen auch Grundstücke der Stadt Neuburg, wie etwa der Volksfestplatz.

Bei der Polizei hätten einige besorgte Bürger angerufen und sich nach dem Google-Auto erkundigt. „Wie bei Drohnen kommt allgemeine Beunruhigung auf, welche sich nach einem Anruf bei der Polizei meist wieder legt“, sagt Mahler.

i

Schlagworte

Deutschland | München | Polizei

Ihr Wetter in Neuburg
20.11.1720.11.1721.11.1722.11.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regen
	                                            Wetter
	                                            Regen
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter2 C | 3 C
1 C | 8 C
-1 C | 8 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Alles rund um die Basketballer

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Schlagzeilen aus der Nachbarschaft
Kennen Sie den TSV Neuburg?

Partnersuche