Freitag, 23. Februar 2018

10. Februar 2018 07:47 Uhr

FC Augsburg

Einzelkritik: Packende Zweikämpfe sind nicht genug

Gegen RB Leipzig werden den Augsburger ihre Grenzen aufgezeigt. Vor allem die rechte Seite der FCA hatte den Leipziger zu wenig entgegenzusetzen.

i

Eine der Bestnoten gegen Leipzig verdiente sich FCA-Verteidiger Martin Hinteregger (rechts gegen Naby Keita), obwohl jede seiner Ballberührungen von Pfiffen durch die Heimfans begleitet wurden.
Foto: Christian Modla, Imago

Die FCA-Spieler wehrten sich bei der 0:2-(0:1)Niederlage bei RB Leipzig so gut es ging. Aber die Gastgeber waren am Freitag in allen Belangen besser und zeigten den Augsburgern ihre Grenzen auf. Die Einzelkritik:

Marwin Hitz Der Schweizer war von der ersten Minute an hellwach und verhinderte gegen Werner zuerst das 0:1, indem er zur Ecke klärte. Danach parierte er auch noch den Seitfallzieher, allerdings nicht weit genug zur Seite. Auch in der zweiten Hälfte entschied er die Privatduelle mit den RB-Stürmern für sich. Den Freistoß zum 0:2 hatte Martin Hinteregger abgefälscht. Note 2,5

ANZEIGE

Raphael Framberger Der junge Außenverteidiger wirkte nach seiner frühen Gelben Karte nach einem Foul gegen Werner verunsichert. Hätte vor dem 0:1 die Kopfball-Vorlage auf Poulsen verhindern können. Machte zudem einige Flüchtigkeitsfehler, musste gegen Werner auch Lehrgeld zahlen. Aber Framberger ließ sich davon nicht unterkriegen und versuchte immer wieder auch eigene Akzente zu setzen. Note 5

Kevin Danso Verlor vor dem 0:1 Torschütze Upamecano aus den Augen. Ansonsten eine gute Partie. War präsent im Zweikampf und wehrte sich nach Kräften. Note 3

Martin Hinteregger Von der ersten Sekunde an von den RB-Fans ausgepfiffen. Doch die Pfiffe motivierten den Österreicher und er bot eine starke Leistung gegen die starke RB-Offensive. Packend seine Duelle mit Poulsen. Rettete des Öfteren in höchster Not. Schade, dass er dem Keita-Freistoß zum 0:2 so unglücklich mit dem Kopf eine andere Richtung gab. Note 2

Philipp Max Der Linksverteidiger kam nicht richtig zur Geltung. Hatte viel Defensivarbeit zu verrichten, aber setzte auch selbst zu wenig Akzente. Auch seine Standards waren diesmal viel zu schlampig. Note 4

Heller wird in der Pause erlöst

Rani Khedira Rückte nach seiner Gelb-Sperre für Moravek wieder in die Startelf. Er hatte mit den wieselflinken RB-Akteuren aber große Probleme, kam kaum richtig in die Zweikämpfe. Der Ex-Leipziger hatte sich seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte sicher anders vorgestellt. Note 4,5

Daniel Baier War der Lenker und Denker im Augsburger Mittelfeld. Entschärfte viele Leipziger Ideen. Im eigenen Spielaufbau ball- und passsicher, behielt er gegen die aggressiven Gastgeber in vielen Situationen die Übersicht. Note 2,5

Marcel Heller Der Routinier bemühte sich auf der rechten Außenbahn, doch das war gegen die Spitzenmannschaft einfach zu wenig. War in einigen Situationen auch gedanklich zu langsam. Trainer Baum erlöste ihn in der Halbzeit und brachte Jonathan Schmid. Note 5

Ja-Cheol Koo Der Südkoreaner brauchte einige Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Steckte in der ersten Hälfte schön auf Gregoritsch durch. Doch es waren insgesamt zu wenige solcher Momente. Musste aber auch viel nach hinten arbeiten. Note 4

Caiuby Nach langer Zeit eine schwächere Partie des Brasilianers. Konnte diesmal seine Stärken nie zur Geltung bringen. Note 5

Schmid bringt keinen neuen Schwung

Michael Gregoritsch Der Österreicher rackerte und ackerte, vergab in der ersten Hälfte die beste Augsburger Möglichkeit. Bemerkenswert, was er bei in der Defensive bei Standards an Kopfbällen wegräumt. Machte in der 76. Minute für Cordova Platz. Note 4

Jonathan Schmid Er kam in der 46. Minute für Heller. Das Spiel auf der rechten Außenbahn wurde deswegen aber nicht besser. Note 5

Sergio Cordova Die Leipziger waren einfach zu überlegen. Da konnte auch Cordova nichts daran ändern.

Jan Moravék Kam in der 86. Minute für Caiuby, um noch Schlimmeres zu verhindern.

Es werden nur Spieler benotet, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

i

Schlagworte

Marwin Hitz | Daniel Baier


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga