Donnerstag, 23. März 2017

18. Dezember 2015 00:33 Uhr

Ausstellung

Das Grandhotel hat eine Außenstelle

Im Rahmen des Zeitsicht-Kunstpreises hat sich das Grandhotel Cosmopolis für die Neue Galerie im Höhmannhaus ein umfangreiches Programm ausgedacht. Eine Schau, so ungewöhnlich wie das Projekt selbst

i

Der Beuys-Schüler Johannes Stüttgen erklärte im Grandhotel Cosmopolis den Begriff der „Sozialen Skulptur“.
Foto: Mayr

Schon auf den ersten Blick in die Neue Galerie im Höhmannhaus wird offenbar, dass etwas anders ist. Die Wände sind grau gestrichen, fünf Uhren hängen an der Wand. Unter ihnen steht Kabul, Manila, Lampedusa, Ghaza, Dhadhaab. Für alle, die einmal im Grandhotel Cosmopolis gewesen sind, stellt sich ein Déjà-vu ein. Die Farbe, die Uhren – so sieht die Lobby, der Gastro-Bereich des Grandhotels, aus. Und jetzt ist die städtische Galerie in eine Außenstelle verwandelt, weil das Grandhotel den Zeitsicht-Kunstpreis 2015 gewonnen hat, den die Unternehmensberatung „Hauser Consulting“ jährlich stiftet, und damit eine Ausstellung verbunden ist.

So ungewöhnlich und bemerkenswert das Grandhotel Cosmopolis ist, so ungewöhnlich und bemerkenswert ist die dazugehörige Schau. Denn: Sie lebt von Veranstaltungen. Das Grandhotel unterstreicht bis zum 8. Januar in den Galerie-Räumen mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, was es so außergewöhnlich macht: die Verbindung von Künstlern, von Aktivisten und von Hotelgästen mit und ohne Asyl. Das Grandhotel ist ein Schmelztiegel mitten in der Stadt.

ANZEIGE

Genauso hat die Künstlerin Katharina Sieverding, die den diesjährigen Zeitsicht-Kunstpreis vergeben hat, das Grandhotel erfahren. Im Rahmen der Preisvergabe übernachtete sie dort, auch wenn sie nicht groß zum Schlafen kam. „Innerhalb von 48 Stunden habe ich so viele Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt“, sagte sie.

Als Laudator für die Preisvergabe hat die Beuys-Meisterschülerin einen anderen Beuys-Meisterschüler eingeladen – Johannes Stüttgen. Der wiederum erläuterte den Begriff „Soziale Skulptur“, als das sich das Grandhotel Cosmopolis ja auch verstanden wissen will. Seine Erklärung begann er mit einem abgewandelten Beuys-Zitat: „Wo wären wir hingekommen, wenn wir intelligent gewesen wären.“ Im Anschluss führte er aus, an welchen Grenzen die Intelligenz des Systems stößt, dass es seinen ideellen Dreiklang von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit nicht über die eigenen Grenzen hinweg transportieren kann. Im Gegenteil – Gewalt und Ungleichheit, die innen stören, werden nach außen transportiert. Anderswo werden Diktaturen hofiert. Aber das Nach-außen-Verdrängte finde unweigerlich seinen Weg über die Grenzen hinweg und bedrohe nicht nur von außen, sondern auch von innen das System.

Einen Gegenpunkt zum System aus einem originär künstlerischen Gedanken heraus stelle das Grandhotel Cosmopolis dar. „Der Egoismus wird dort zugunsten eines anderen Gesellschaftsmodells überwunden“, sagte Stüttgen.

Was das heißt, führte im Anschluss ein Hotelier aus: „Für viele ist das Grandhotel ein Ort, an dem die Möglichkeit besteht, sich mit anderen, ganz gleich woher sie kommen, auf Augenhöhe zu treffen.“

Noch bis 8. Januar gestaltet das Grandhotel im Rahmen der Ausstellung ein umfangreiches Programm (siehe untenstehenden Kasten).

i

Schlagworte

Augsburg | Kabul | Manila

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
23.03.1723.03.1724.03.1725.03.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter2 C | 13 C
4 C | 16 C
1 C | 14 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Richard Mayr

Augsburger Allgemeine
Ressort: Kultur und Journal



Videoüberwachung
Sind Überwachungskameras in Augsburg nötig?


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Kasperl als Ampelmännchen
Soll Augsburg eine Kasperl-Ampel bekommen?

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg