Montag, 11. Dezember 2017

04. Dezember 2017 22:12 Uhr

Ringen

Kantersieg im letzten Heimkampf

Der TSC Mering schafft einen überraschend klaren 22:6-Erfolg gegen den Tabellendritten aus Anger. Auch der Trainer ringt wieder mit. Von Matthias Biallowons

i

Feierte in der Klasse bis 61 Kilo im freien Stil einen schnellen Schultersieg: Lennart Bieringer (rechts) vom TSC Mering.
Foto: Matthias Biallowons

Etwas ungläubig muss die Ringerfachwelt auf die Ergebnisse des 14. Kampftages der Bayernliga geschaut haben. Der TSC Mering, der bereits als Absteiger feststeht, deklassierte den haushohen Favoriten und Tabellendritten aus Anger mit 22:6. „Wir haben immer gesagt, dass wir voll aufstellen werden, wenn es möglich ist und dann können wir jeden schlagen. Heute war das möglich“, betonte TSC-Coach Hannes Haring. Vor einer lautstarken Kulisse zeigten die Meringer Topleistungen und mussten sich nur zweimal geschlagen geben. Im Fliegengewicht hatten beide Teams keine Ringer stellen können. Im Schwergewicht setzte Zsolt Dajka im freien Stil seine Kraft und Hartnäckigkeit ein, um Lukas Koch vorzeitig überlegen zu schlagen (Stand 4:0). Bis 61 Kilo ebenfalls im freien Stil reichte Lennart Bieringer eine gelungen Aktion, um Lorenz Hagelauer aufs Kreuz zu legen (Stand 8:0). Einen ganz engen Kampf gab es bis 98 Kilo griechisch-römisch: Trainer Haring kämpfte gegen Benedikt Argstatter – immerhin acht von zwölf gewonnene Fights – wieder eine Klasse höher und legte mit einem Armzug furios los. Diese hohe Wertung sicherte dem Österreicher am Ende beim Stand von 6:6 den Sieg (Stand 9:0). Knapp war auch die Begegnung zwischen Benedikt Rieger und Felix Baumgartner bis 66 Kilo griechisch-römisch. Wieder konnte sich der Meringer durchsetzen. Der TSC führte zur Pause klar mit 10:0. Doch die Demonstration der Stärke sollte noch weitergehen, als Gabor Hatos bis 86 Kilo Freistil nur zwei Minuten benötigte, um Dennis Baumgartner technisch überlegen abzufertigen (Stand 14:0). Die ersten Punkte sicherte sich der Gast aus Anger bis 71 Kilo Freistil: Matthias Eckart ließ Nico Winter keine Chance (Stand 14:4). Doch das bremste die Schwaben nicht. Norbert Lang kämpfte bis 80 Kilo in der ungewohnten griechisch-römischen Stilart. Dennoch beherrschte er Herbert Tschakert nach Belieben und brachte die Halle mit einem 16:0-Sieg zum Jubeln (Stand 18:4). Der Kampf war längst entschieden, doch Niklas Guha wollte sich bis 75 Kilo griechisch-römisch den Zuschauer wieder von seiner besten Seite präsentieren und schulterte Lukas Hager nach einer Minute (Stand 22:4). Im letzten Kampf bis 75 Kilo Freistil entschied eine Aktion von Maximilian Pöschl für den 9:5-Sieg gegen Markus Daferner. Endstand war 22:6 für Mering. Der TSC wird dennoch in die Landesliga absteigen, schenkte den Fans jedoch einen versöhnlichen Jahresabschluss.

i

Ihr Wetter in Friedberg
11.12.1711.12.1712.12.1713.12.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regen
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter1 C | 6 C
-2 C | 6 C
0 C | 4 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote


Bauen + Wohnen

Beilage: Ferien Journal

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bade-Seen in der Region

Partnersuche