Dienstag, 26. September 2017

17. Juli 2017 18:37 Uhr

Mordprozess

Mord an Freiburger Studentin: Prozess gegen Asylbewerber im September

Die Staatsanwaltschaft spricht von Mord und besonders schwerer Vergewaltigung. Der Prozess gegen Hussein K. beginnt am 5. September. Der Fall hatte eine Debatte ausgelöst.

i

Grablichter an einem Baum neben der Dreisam in Freiburg erinnerten an die Studentin, die hier vergewaltigt und getötet wurde. (Archiv)
Foto: Patrick Seeger, dpa

Der Prozess wegen Mordes an einer Freiburger Studentin beginnt am 5. September. Verhandelt wird vor der Jugendkammer des Landgerichts Freiburg, wie die Justizbehörde am Montag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft hatte Ende März gegen den Flüchtling Hussein K. Anklage wegen Mordes und besonders schwerer Vergewaltigung erhoben. Der Angeklagte war nach Angaben des Gerichts zur Tatzeit mindestens 19 Jahre alt (Lesen Sie dazu: Alter des Angeklagten ist unklar).

Studentin ertrank in der Dreisam

Ihm wird vorgeworfen, die 19 Jahre alte Studentin in der Nacht zum 16. Oktober angegriffen, gewürgt und vergewaltigt zu haben. Anschließend habe er sie bewusstlos ins Wasser des Flusses Dreisam gelegt, wo sie ertrank. Die Studentin war nachts mit dem Fahrrad alleine auf dem Weg von einer Party nach Hause.

ANZEIGE

In Griechenland bereits zu zehn Jahren Haft verurteilt

Der Fall löste noch vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Dezember Debatten über die deutsche Flüchtlingspolitik aus. Hussein K. hatte in Freiburg als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling bei einer Pflegefamilie gelebt. Wegen einer Gewalttat an einer jungen Frau 2013 war er in Griechenland zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, im Oktober 2015 aber vorzeitig gegen Auflagen entlassen worden. Kurze Zeit später tauchte er unter und kam als Flüchtling nach Deutschland. Der Angeklagte hatte im Gefängnis versucht, sich umzubringen.

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst