Montag, 1. September 2014

09. Oktober 2012 14:20 Uhr

Gesundheit

Allergiker sollten schon jetzt zum Arzt gehen

Wer im Sommer Heuschnupfen hatte, sollte bereits im Herbst die richtigen Vorkehrungen treffen.

i
Wer im Sommer Heuschnupfen hatte, sollte jetzt zum Arzt gehen.
Foto: Archivbild, dpa

Blütenteile, vom Wind getragen – das ist in diesen Tagen nur noch zarte Erinnerung. Wen es schon beim Gedanken daran in der Nase juckt, der sollte aber für den nächsten Sommer vorsorgen. „Jetzt ist die beste Zeit für Allergiker, mit einer Hyposensibilisierung zu beginnen“, sagt Prof. Johannes Ring, Direktor der Klinik für Allergologie an der Technischen Universität München.

Im Herbst macht Immunisierungs-Therapie am meisten Sinn

Im Herbst, wenn der Körper nicht mehr mit den für ihn kritischen Pollen konfrontiert wird, mache der Beginn einer solchen Immunisierungs-Therapie am meisten Sinn, erklärt auch Prof. Carl Bauer, der Ärztliche Direktor der Fachklinik Gaißach bei Bad Tölz. In 80 Prozent der Fälle, sagen die beiden Ärzte, könne solch eine Behandlung bei Heuschnupfen-Patienten die Symptome deutlich abschwächen.

ANZEIGE

Krankenkassen kommen nicht für Medikamentenkosten auf

Bauer und Ring sind die Tagungspräsidenten des größten deutschen Allergiekongresses, der am Donnerstag in München beginnt. Mehr als 1000 Mediziner aus der ganzen Bundesrepublik beraten dort zwei Tage lang über Vorsorge, Diagnose und Therapiemöglichkeiten der häufigsten chronischen Erkrankungen des Landes.

Die Ärzte bemängeln, dass die Krankenkassen bei Erwachsenen nicht für die Kosten der Medikamente aufkommen. Jeder dritte Deutsche sei betroffen, rechnen sie vor. Und sie prognostizieren, dass die Zahl der Allergiker weiter zunehmen wird. Denn auch immer mehr ältere Menschen entwickeln Unverträglichkeiten gegen verschiedene Stoffe.

i

Artikel kommentieren

Unsere Autoren von A bis Z
Karin Seibold

Augsburger Allgemeine
Ressort: Bayern und Welt



Neu in den Foren