Mittwoch, 24. Mai 2017

16. März 2017 18:04 Uhr

FC Augsburg

"Augsburg hält zusammen" - Spiel gegen Freiburg ausverkauft

Die Saison geht in die entscheidende Phase und wieder einmal zeigt sich das Zusammengehörigkeitsgefühl in Augsburg.

i

Für das Spiel des FC Augsburg gegen den SC Freiburg gibt es keine Karten mehr im Bereich der FCA-Fans.
Foto: Ulrich Wagner

Der FC Augsburg kämpft derzeit um den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Fans in der heimischen WWK-Arena bei. Sie sollen den FCA im Kampf gegen den Abstieg unterstützen.

Und wie immer, wenn darauf ankommt, hält Augsburg zusammen. Das Spiel am Samstag gegen Freiburg ist bereits ausverkauft. Dass am Ende möglicherweise nicht alle Plätze besetzt sind, liegt daran, dass vielleicht Tickets aus dem Gästebereich nicht abgenommen werden.

ANZEIGE

Dankeschön für ehrenamtliche Helfer

An dem ausverkauften Stadion haben die Macher des FC Augsburg diesmal aktiv mitgewirkt. Sie haben 3000 Tickets an die Helfer verteilt, die bei der Evakuierung der Augsburger Innenstadt am 1. Weihnachtsfeiertag geholfen haben. Dabei mussten über 50.000 Menschen ihre Häuser verlassen und einen Tag lang mitunter in Notunterkünften verbringen. Als Dankeschön des FC Augsburg für das ehrenamtliche Engagement erhalten sie nun freien Eintritt für das Spiel gegen den SC Freiburg.

In Augsburg hält man eben zusammen. AZ

Das könnte Sie auch interessieren:

Jonathan Schmid freut sich auf den SC Freiburg

FC Augsburg sorgt sich um Koo und hofft auf Finnbogason 

i

Schlagworte

Augsburg | Freiburg | SC Freiburg


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga