Sonntag, 24. September 2017

11. Juli 2017 19:00 Uhr

FC Augsburg

Die Gewinner und Verlierer beim FC Augsburg

Halbzeit beim Trainingslager des FC Augsburg in Mals. Zeit für ein Zwischenfazit und eine Einschätzung, wer sich in den Vordergrund spielen konnte - und wer nicht.

i

Marcel Heller scheint bei Trainer Manuel Baum gut anzukommen. Auf jeden Fall hat er derzeit gegenüber Jonathan Schmid auf der rechten Seite die Nase vorn.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Training

36 Profis plus fünf Nachwuchsakteure, der FCA ist mit 41 Spielern im Trainingslager – das ist Bundesligarekord. Der VfB Stuttgart ist zum Beispiel mit 27 Spielern derzeit in Grassau am Chiemsee. Doch Trainer Manuel Baum hat mit seinem Trainerteam gezeigt: Auch mit 41 Spielern kann man ohne Leerlauf trainieren. Die Trainingseinheiten sind minuziös und detailliert geplant, der ganze Platz wird genutzt. Es gibt diverse Stationen und die Ausdauer- und Krafteinheiten sind individuell abgestimmt.

ANZEIGE

Intensität

In jedem Training ist enormer Zug. Noch sehen alle Profis ihre Chance auf den Sprung unter die Top 22. Gerade bei den Spielformen wird mit voller Konzentration und vollem Einsatz gearbeitet. Hier macht sich der große Kader sogar positiv bemerkbar.

Neuzugänge 

Alle fünf bisherigen Transfers erscheinen sinnvoll. Marcel Heller hat derzeit auf der rechten Außenbahn die Nase gegenüber Jonathan Schmid vorne. Er ist schnell, erfahren und im Abschluss zielstrebig. Michael Gregoritsch wird sich auf der Zehner-Position als Altintop-Nachfolger wohl gegenüber Ja-Cheol Koo durchsetzen. Und Fabian Giefer scheint die neue Nummer eins zu werden. Nicht weil er viel besser als seine Konkurrenten ist. Aber Marwin Hitz wird wohl noch wechseln. Wenn nicht, sitzt er auf der Tribüne. Andreas Luthe steht seinen Konkurrenten in nichts nach, doch Giefer ist jünger, ihm gehört die Zukunft.  Ob Rani Khedira gleich zu Beginn in die Startelf kommt, ist unsicher. Die Konkurrenz mit Jan Moravek (wenn er gesund bleibt), und Koo (er kann auch auf der Acht spielen, wenn Gregoritsch spielt) ist groß.  Sergio Cordova hat alle Anlagen, um die Überraschung beim FCA und auch in der Bundesliga zu werden, doch noch muss sich der Neuzugang aus Venezuela erst auf und auch neben dem Spielfeld (Sprache) integrieren. Das wird noch ein wenig dauern.

Überraschungen

Jonathan Scherzer ist die große Überraschung der ersten Hälfte des Trainingslagers. Durch den Ausfall von Konstantinos Stafyldis bekam der U-23-Spieler sehr viel Spielzeit als linker Verteidiger und er nutzte sie. Auch Marco Richter machte in den ersten Tagen einen sehr guten Eindruck. Der Jung-Profi zeigte keine Scheu vor großen Namen. Ein Phänomen ist Raphael Framberger.  Außerhalb des Spielfeldes ist der junge Rechtsverteidiger zurückhaltend, auf dem Platz verhält sich überaus bissig. Wenn er gesund bleibt, wird er mächtig Druck auf Kapitän Paul Verhaegh machen.

Verlierer der ersten Hälfte

Das sind Stafylidis und Shawn Parker. Stafylidis musste wegen Rückenproblemen lange pausieren und Parker verpasste wegen einer fiebrigen Erkältung wichtige Einheiten. Auch Moritz Leitner, der in der ersten Hälfte des Trainingslagers bei den Spielformen nicht zur ersten Wahl gehörte, muss sich enorm steigern. Keine Chance hat  Takashi Usami, der in den ersten Tagen zu wenig Akzente setzen konnte.

Möglicher 22er-Kader zu Beginn der Saison

Torhüter Giefer/Luthe Rechter Verteidiger Verhaegh/Framberger Innenverteidiger Gouweleeuw/Danso und Hinteregger/Kacar Linker Verteidiger Max/Stafylidis Defensives Mittelfeld rechts Koo/Khedira Defensives Mittelfeld links Baier/Moravek Rechte Außenbahn Heller/Schmid Zentrales Mittelfeld Gregoritsch/Ji - Linke Außenbahn Caiuby/Thommy Mittelstürmer Finnbogason/Bobadilla

Der FC Augsburg im Trainingslager in Südtirol
i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga