Freitag, 24. November 2017

06. September 2017 06:14 Uhr

FC Augsburg

Findet Stafylidis wieder einen Platz beim FCA?

Stafylidis war eigentlich schon weg, bleibt jetzt aber vorerst doch beim FC Augsburg. Wird er so wieder fester Bestandteil des FCA-Kaders? Erst einmal hat er ein anderes Problem.

i

Stafylidis wollte zum HSV wechseln - bleibt aber doch in Augsburg.
Foto: Ulrich Wagner (Archiv)

Das sah nicht gut aus. Kurz vor dem Ende der Trainingseinheit lag Tim Rieder schmerzverkrümmt am Boden. Der Verteidiger des FC Augsburg wurde gestützt von Athletik-Trainer Andreas Bäumler und Physiotherapeut Martin Miller, mehr oder weniger vom Platz getragen. „Man hat gehört, dass es im Knie geknackst hat“, sagte Augsburgs Coach Manuel Baum nach dem Training. Eine Diagnose steht noch aus. „Wir müssen die ärztlichen Untersuchungen abwarten“, so Jakob Kunz von der FCA-Pressestelle.

Es gibt allerdings noch einige Spieler beim Bundesligisten, die sich momentan vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln mit Verletzungen plagen. Raphael Framberger (Knie) hat während der Länderspielpause kaum trainiert, soll aber im Laufe der Woche wieder auf dem Platz stehen. Moritz Leitner (Knöchel) hat am Montag das Training frühzeitig abgebrochen. Georg Teigl plagen Rückenschmerzen („Das geht in Richtung Hexenschuss“, sagt Baum) und Konstantinos Stafylidis kehrte von seiner Griechenland-Reise ebenfalls mit Rückenproblemen zurück. Seine künftige Rolle beim FCA ist natürlich hochinteressant.

ANZEIGE

Stafylidis wollte unbedingt zum Hamburger SV, doch letztlich hat sich sein Wechsel, angeblich wegen der zu hohen Ablösesumme, zerschlagen. Während dieses Transfer-Gerangels hatte Baum auf den Griechen verzichtet, weil er sich nicht sicher war, ob der „mit dem Kopf bei der Sache ist“.

Nach dem Transfer-Hickhack wollte Baum mit seinem Verteidiger sprechen und ihm sagen, dass er wieder fester Bestandteil des Kaders ist. „Das steht jetzt dann an. Er hat heute regeneriert und ist müde und fertig. Das werden wir aber spätestens in den nächsten zwei Tagen mit ihm durchsprechen. Aber ich bin guter Dinge, dass er sich wieder voll auf Augsburg einlässt“, so Baum. Während der Transfer-Phase schien es ja so, als wollte Stafylidis seinen Abgang sogar provozieren. (Was Stefan Reuter über den geplatzten Transfer sagt, lesen Sie hier.)

FCA-Trainer Baum: Córdova nicht zu schnell loben

Vor dem Pokalspiel in Magdeburg sagte FCA-Manager Stefan Reuter, dass Stafylidis verletzt ausfallen wird. Der Grieche postete kurz darauf im Internet, dass er fit sei und der Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen drücke. Konsequenzen gab es nicht und wird es auch nicht geben. „Das spricht man einmal an und dann ist es wieder erledigt. Jedem passiert es einmal, dass er sich vielleicht unglücklich ausdrückt. Das darf man nicht so hoch hängen“, meint Baum. Ansonsten haben ja gestern noch etliche Spieler gefehlt, die momentan mit ihren Nationalteams auf Tour sind.

Am spätesten zurückkehren wird wohl Sergio Córdova. Der Stürmer spielt am Dienstag mit Venezuela gegen Argentinien und wird nicht vor Freitag in Augsburg erwartet. Er war mit seinem Ausgleichstor gegen Gladbach der umjubelte Held. Doch Baum will Córdova nicht zu sehr in den Vordergrund stellen: „Man muss aufpassen, dass wir das richtig angehen.

Tendenziell geht es dahin, dass man zu schnell lobt. Der Junge muss sich erst akklimatisieren und wir müssen ihm Zeit geben. Die bekommt er auch von uns“, meint Baum. Dass er sich bald eingewöhnt, davon ist Baum überzeugt: „Es ist ja eine Augsburger Stärke, dass unsere Spieler Neuzugänge schnell aufnehmen. Natürlich macht Córdova die Sprachbarriere zu schaffen. Da kann ihn nicht jeder unterstützen. Aber Alfred Finnbogason kann sich mit ihm spanisch unterhalten.“

Wie viel Chancen hat Köln gegen den FC Augsburg?

Vor der Partie gegen den 1. FC Köln will sich Baum noch nicht in die Karten schauen lassen. Dass die Kölner mit zwei Niederlagen nur auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, davon lässt er sich nicht blenden: „Auch ohne Anthony Modeste (wechselte nach China, Anm. d. Red.) hat Köln immer noch viel Potenzial. In den ersten beiden Spielen hat Köln nicht so schlecht gespielt. Ihnen hat nur das Spielglück gefehlt.“

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga