Dienstag, 17. Oktober 2017

17. Mai 2017 12:52 Uhr

FC Augsburg

Für Marwin Hitz wird es eng im Saisonfinale

Wird der FC Augsburg auch im Saisonfinale bei der TSG 1899 Hoffenheim auf Torhüter Marwin Hitz verzichten müssen? Die Zeit wird auf jeden Fall knapp.

i

Sollte Marwin Hitz (rechts) nicht fit werden, wird Andreas Luthe (Mitte) im Tor stehen. Fällt auch er aus, bleibt nur Ioannis Gelios übrig.
Foto: Ulrich Wagner

Wird Marwin Hitz rechtzeitig zum Saisonfinale gegen die TSG Hoffenheim fit? Beim Mittwochstraining konnte der Schweizer Keeper des FC Augsburg nur ein leichtes Lauftraining absolvieren.

Hitz hatte beim 1:1 gegen Dortmund mit einer Hüftverletzung passen müssen, die er sich am Donnerstag im Training zugezogen hatte. Der 29-Jährige hatte zuvor alle 32 Punktspiele im FCA-Tor gestanden. Der Vertrag von Marwin Hitz läuft noch bis Sommer 2018. Er war im Sommer 2013 vom VfL Wolfsburg zum FCA gekommen. Bisher absolvierte Hitz für den FCA 109 Bundesligaspiele.

ANZEIGE

Luthe trainiert wieder

Sein Ersatz, Andreas Luthe, der erst vor Saisonbeginn vom VfL Bochum zum FCA gewechselt war und einen Vertrag bis 2020 unterschrieb, zeigte bei seinem Punktspieldebüt für den Bundesligisten eine starke Leistung (mehr lesen Sie hier: Andreas Luthe, der große Gewinner des Dortmund-Spiels). So leitete er den FCA-Führungstreffer mit einem genauen langen Abschlag ein. Der 30-Jährige stand darum auch in der Elf des Tages, der ARD-Sportschau. Für Luthe war es sein insgesamt erst viertes Bundesligaspiel. Zuvor stand er drei Mal für Bochum in der Bundesliga im Tor. In der Zweiten Liga, dort zählte Luthe zu den Top-Torhütern, spielte er 154 Mal für Bochum.

Luthe, der am Dienstag mit leichten Oberschenkelproblemen zum Wochenauftakt noch pausierte, trainierte am Mittwoch ganz normal, wie auch die am Vortag geschonten Konstantinos Stafylidis (Rückenbeschwerden) und Daniel Baier (Achillessehnenbeschwerden).

Lesen Sie auch:

Torhüter Luthe und Hitz fehlen beim FCA-Training

Abstiegskampf: Das passiert bei den Konkurrenten des FC Augsburg 

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga