Donnerstag, 31. Juli 2014

27. Januar 2013 17:19 Uhr

FC Augsburg

Hildebrand wirft Augsburgern Schauspielerei vor

Beim FCA herrscht Genugtuung nach dem 0:0 gegen Schalke. Keeper Timo Hildbrand hat allerdings eine seltsame Sicht auf das Spiel.

i

Markus Weinzierl: „In der Winterpause haben uns viele abgeschrieben. Die haben alle einen Fehler gemacht. Wir haben in der Winterpause richtig gut gearbeitet und an den richtigen Stellschrauben gedreht. Der Start gibt uns Recht. So machen wir weiter. Wir sind stabil, wir haben heute wieder eine gute Leistung abgeliefert, die uns wieder Selbstvertrauen gibt. Die Leistung und das Selbstvertrauen nehmen wir mit nach Wolfsburg. Wir haben heute eine sehr gute Leistung abgeliefert. Wir waren von der ersten bis zur 95.Minute gut im Spiel, wir haben eine konzentrierte und engagierte Leistung unserer Mannschaft gesehen. Leider ist uns kein Tor geglückt. Wir hätten es verdient gehabt, weil wir besser waren."

Bewerten Sie die Spieler des FC Augsburg

Sascha Mölders: "Man hat gemerkt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Am Ende ist man traurig. Auf der anderen Seite haben wir einen Punkt geholt. So kann es weitergehen. Jetzt haben wir aus zwei Spielen vier Punkte geholt. So kann es weitergehen.“

Stefan Reuter: "Dass die Mannschaft dran glaubt, ist das Entscheidende. Wenn wir weiter so konzentriert und gierig sind, dann wirst du belohnt. Das ist so"

Lewis Holtby: "Für einen Champions-League-Anwärter reicht das nicht. Als aktueller Achtelfinalist der Champions League müssen wir hier das Heft in die Hand nehmen!“

Timo Hildebrand (in der Bild): "Ich wusste gar nicht, dass man als Absteiger auch Schauspiel-Unterricht nimmt. Die haben sich ja wie in Südamerika nach jedem Zweikampf auf dem Boden gerollt.“  (AZ)

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare

Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der neugegründete FC Augsburg in der drittklassigen Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf. Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand. Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Präsident des FC Augsburg ist Walther Seinsch. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden SGL-Arena aus.

Wie schneidet der FC Augsburg ab?
Wo landet der FCA in der Saison 2014/15?

Fußball-Bundesliga: Liste der deutschen Meister

FC Bayern München (24 Meisterschafteten); 1. FC Nürnberg (9); Borussia Dortmund (8); FC Schalke 04 (7); Hamburger SV (6); VfB Stuttgart (5), Borussia Mönchengladbach (5); 1. FC Kaiserslautern (4); Werder Bremen (4);VfB Leipzig;(3); SpVgg Fürth (3); 1. FC Köln (3); Berliner TuFC Viktoria 1889 (2); Hertha BSC (2); Hannover 96 (2); Dresdner SC (2); Berliner TuFC Union 1892; Freiburger FC; FC Phönix Karlsruhe; Karlsruher FV; Holstein Kiel; Fortuna Düsseldorf; Rapid Wien; VfR Mannheim; Rot-Weiss Essen; Eintracht Frankfurt; TSV 1860 München; Eintracht Braunschweig; VfL Wolfsburg (je 1)

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Kader des FC Augsburg

Die Augsburger Viererkette