Dienstag, 23. Januar 2018

Themenwelten   |   Bauen & Wohnen

Jetzt kommt es auf das richtige Pflegeprogramm an

Ein sattgrüner, dichter Rasen sorgt immer wieder für neidische Blicke in den Garten. Für die richtige Pflege reicht einfaches Mähen nicht aus.

Der Rasen muss auch von Moosen und Unkraut befreit, belüftet und gedüngt werden, damit man sich spätestens im Frühsommer wieder an einem satten Grün erfreuen kann.

Bevor es ans Mähen geht, sollten liegengebliebenes Herbstlaub und kleine Äste abgeharkt werden. Der erste Schnitt sollte aber nicht zu kurz ausfallen, rund vier Zentimeter sind optimal.

Ist der Rasen stellenweise verfilzt oder hat sich durch Staunässe Moos verbreitet, kommt der Vertikutierer zum Einsatz, der abgestorbenes Gras, Moosflechten und Verfilzungen entfernt.

Hat sich der Rasen vom Vertikutieren erholt, wird es Zeit, ihn mit Sand, Humus, Nährstoffen und natürlichen Bodenorganismen zu versorgen. Der beste Zeitpunkt dafür sind regnerische Tage, denn mit dem Regenwasser sickern die Nährstoffe gut in den Boden ein und können den Rasen so optimal versorgen.

Text: djd/oH.

Weitere Themen

Kachelofentage

Kachelofentage: Kachelöfen aus Keramik im Trend Kachelöfen aus Keramik im Trend

Sinnlich-sinnvolles Wärme-Design

Garten im Herbst

Garten im Herbst: Leiser und handlicher Leiser und handlicher

Hobbygärtner müssen sich entscheiden: Mähen und schneiden sie mit Kabel oder mit Akku? Letztere werden immer beliebter und das Angebot immer größer.


Immo-Börse

Energieausweis

Immobilienrechner der Sparkasse

Bist du bereit für die erste eigene Wohnung?
Baufinanzierung

Quiz - Testen Sie Ihr Architekturwissen