Samstag, 16. Dezember 2017

07. August 2017 13:14 Uhr

Macadamia

So gesund ist die Macadamia-Nuss

Nüssen werden beim Verzehr viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit zugeschrieben. Dabei gilt die Macadamia wohl als die Königin der Nüsse. Das liegt aber nicht nur am Preis.

i

Macadamias gelten als gesund und besonders schmackhaft. Symbolbild
Foto: Leserbild

Sie gilt als die Königin unter den Nüssen: Die runde Macadamia. Der Geschmack der Macadamia wird vielfach immer wieder angepriesen. Der Biss in die Nuss ist knackig, der Geschmack auf der Zunge zart-buttrig. Die Macadamia-Nüsse, die unter anderem in Neuseeland, Südafrika, Brasilien und Kalifornien angebaut werden, sind allerdings in der Regel auch teurer als ihre Konkurrenten.

Ob gesalzen oder in Natura - die Macadamia findet man im Handel eigentlich nur geschält vor. Denn die Schale der Nuss ist relativ dick und extrem hart. Mit einem gewöhnlichen Nussknacker könnte man der Macdamia-Nuss gar nicht zu Leibe rücken. Dazu braucht es schon Spezialwerkzeug. Die Nüsse wachsen auf Bäumen. Geerntet werden sie allerdings erst, wenn sie auf dem Boden liegen.

ANZEIGE

Macadamias enthalten Vitamine und Eisen

Macadamias schmecken nicht nur gut, sie sind außerdem sehr gesund. Allerdings sollte man sie, wie andere Nüsse auch, aufgrund der Kalorien nur in Maßen genießen. Wie die Apotheken-Umschau berichtet, sind Macadamia-Nüsse sehr fettreich und enthalten daher entsprechend viele Kalorien. Bei den Fettsäuren handelt es sich allerdings größtenteils um gesundheitlich eher günstige ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die Macadamia ist außerdem eine kleine Vitaminbombe.

Vitamin B und Vitamin E wirken sich positiv auf Stoffwechsel aus und schützen die Zellen. Außerdem sind in den hellen Nüssen laut Apotheken-Umschau die Mineralien Kalzium und Phosphor enthalten, die der menschliche Körper zum Aufbau und Erhalt der Knochen benötigt. Das Eisen aus den Macadamias sei wichtig für den Transport von Sauerstoff im Körper. ina

i