Freitag, 26. Mai 2017

21. März 2017 00:34 Uhr

Bildung

Wie Kirchen zum Abenteuer werden

Rund 60000 Schüler aus der Region haben in den vergangenen 18 Jahren an Führungen in einer Innenstadtkirche teilgenommen und dabei gerechnet, geschrieben und geschauspielert. Das Erfolgsrezept des Projekts

i

In der Ulrichsbasilika tummeln sich die Kinder von Händlern um einen Warentisch. Töchter und Söhne von Tuch-, Salben- und Gewürzhändlern sind genauso zugegen wie der Nachwuchs eines Mosaikklopfers oder eines Münzstempelschneiders. Wer sich hier verkleiden und die Rolle des Händlernachwuchses schlüpfen darf, sind die Schüler der Klasse 4b aus der Stadtberger Parkschule. Sie besuchen eine Führung von „Erlebnispädagogik in der Kirche Augsburg“, eine Kooperation zwischen dem Evangelischen Bildungswerk und dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat Augsburg.

Diese Führung fällt in den Bereich Heimat- und Sachunterricht. Dabei begleiten die Kinder die heilige Afra in der Zeit der Römer in Augsburg. Später werden sie in der Krypta sitzen und einem Hörspiel lauschen. Dabei werden sie Schritte auf knirschendem Kies hören, Feuer prasselt. Die Kinder erfahren, dass die Märtyrerin verbrannt wurde. So gruselig es auch ist, so begeistert sind die Schüler bei der Sache.

ANZEIGE

Das freut Grundschullehrerin Regina Hegele. „Mit diesem Angebot können die Schüler über den Tellerrand gucken. In einer anderen Umgebung und mit diesem besonderen Konzept an verschiedenen Stationen nehmen sie den Stoff ganz anders auf als im Klassenzimmer“, sagt sie. Sie ist nicht die einzige Lehrerin, die das erlebnispädagogische Angebot schätzt. Seit März 1999 führen ehrenamtliche Helfer Grundschulklassen durch Augsburger Innenstadtkirchen. Dabei orientieren sich die Führungen inhaltlich am bayerischen Grundschullehrplan. Über 60000 Schüler aus der Stadt Augsburg und den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg haben bereits an einer ihrer Führung teilgenommen. In diesem Jahr sind bislang bereits 312 Führungen gebucht worden.

Ute Pätzel ist von Anfang an dabei. Ein Kreis von Frauen aus ihrer Pfarrei wollte sich ehrenamtlich engagieren. „Eine Bastelgruppe oder die Organisation eines Frauenfrühstücks war uns aber zu langweilig. Eine Teilnehmerin berichtete, dass sie in England erlebnispädagogische Führungen in Kirchen kennengelernt hatte. Das fanden wir alle spannend“, erzählt Ute Pätzel, die selber Grundschullehrerin ist.

Mit drei Führungen starteten sie damals ihr Angebot, heute sind es neun. Sie reichen von Mathematik in ev. St. Ulrich über den Augsburger Religionsfrieden von 1555 in ev. Hl. Kreuz bis hin zu Martin Luther in Augsburg in der Anna-Kirche. „Die Luther-Führung war die neunte Führung, die wir konzipiert haben. Ihre Entwicklung hat uns 20000 Euro gekostet, da da unter anderem ein Stabpuppenspiel inbegriffen ist. Die Stabpuppen haben wir uns von einem Grafikdesigner entwerfen lassen“, sagt Pätzel. Die zehnte Führung ist in Wartestellung. Darin soll es um die amerikanische Besetzung gehen. Der Handlungsort: die Chapel auf dem Sheridan-Areal.

Der ehrenamtliche Kreis kümmert sich um alles: um die Konzeption der Führungen, die Zusammenstellung der Gewänder, Anschauungsmaterial, das Einspielen eines Hörspiels oder eben die Umsetzung eines Stabpuppenspiels. Die Führungen tragen sich finanziell selbst. Pätzel: „Von der Evangelischen Kirche haben wir anfangs eine Anschubfinanzierung von 5000 Mark erhalten. Die hatten wir nach wenigen Jahren zurückbezahlt.“ Seither ist das Projekt finanziell unabhängig. Für Kinder kostet die Führung 2,50 Euro. Insgesamt 45 ehrenamtliche Helfer gibt es bereits, die Führungen übernehmen. „Da sind Studenten dabei, aber auch pensionierte Lehrer“, so Pätzel.

Die beliebteste Führung ist der Besuch der klösterlichen Schreibstube im Gewölbekeller des Annahofs. Dort schreiben und malen die Kinder wie seinerzeit die Mönche im Mittelalter. Für Ute Pätzel hat das erlebnispädagogische Projekt viele Vorzüge, etwa dass sich die Kinder durch die emotionale Herangehensweise die Lehrinhalte besser merken können. „In Augsburg gibt es viele säkulare Kinder, die nie in eine Kirche gehen. Durch die Führungen lernen auch sie eine Kirche von innen kennen.“

Das Buch „Klassenzimmer Kirche – Augsburger Kirchen als Lernort“ ist im Wißner-Verlag in einer zweiten, erweiterten Auflage erschienen. Es kostet fünf Euro. Es wird am Mittwoch, 22. März, um 17 Uhr im Augustanasaal vorgestellt.

i

Schlagworte

Augsburg | England | Martin Luther

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
25.05.1725.05.1726.05.1727.05.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            heiter
                                                Wetter
                                                heiter
Unwetter8 C | 20 C
8 C | 22 C
9 C | 25 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Miriam Zissler

Augsburger Allgemeine
Ressort: Lokalnachrichten Augsburg


6. M-net Firmenlauf Augsburg

Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Gesundheit

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region