Mittwoch, 1. Oktober 2014

21. April 2010 18:57 Uhr

Brief an den Papst

Bischof Mixa reicht Rücktrittsgesuch ein

Augsburgs Bischof Walter Mixa tritt zurück. Nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" hat Mixa einen Brief an den Papst geschrieben und seinen Rücktritt vom Amt des Bischofs von Augsburg wie auch vom Amt des Militärbischofs der Bundeswehr angeboten. Von Markus Günther

i
Walter Mixa.
Foto: Fred Schöllhorn

Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat seinen Rücktritt eingereicht. Nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" hat Mixa am Mittwochabend einen Brief an den Papst geschrieben und seinen Rücktritt vom Amt des Bischofs von Augsburg wie auch vom Amt des Militärbischofs der Bundeswehr angeboten. Die Annahme des Rücktrittsgesuchs gilt der Zeitung zufolge in Kirchenkreisen als sicher.

Nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" begründete Mixa seinen Rücktritt mit einer übergeordneten Verantwortung für sein Bistum. Die "anhaltenden öffentlichen Diskussionen" um seine Person, hätten "Priester und Gläubige schwer belastet". Er wolle nun den Weg für einen Neuanfang freimachen.

ANZEIGE

"Alle, zu denen ich ungerecht gewesen sein mag, und alle, denen ich Kummer bereitet habe, bitte ich heute noch einmal um Verzeihung", zitierte die Zeitung den Bischof. Mixa sicherte zu, auch nach dem Ausscheiden von seinem Amt an der Aufklärung aller gegen ihn erhobenen Vorwürfe mitwirken zu wollen.

Zuletzt hatte sogar der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Robert Zollitsch, dem umstrittenen Augsburger Bischof Walter Mixa einen vorübergehenden Amtsverzicht nahegelegt. Auch in der Region war der Bischof in Predigten von Pfarrern kritisiert worden. Markus Günther

i

Artikel kommentieren