Montag, 26. Juni 2017

19. Juni 2017 12:55 Uhr

München

Mann begrapscht Schülerinnen in Münchner Freibad

Eigentlich wollten sich die beiden Schwestern im Münchner Freibad nur ein bisschen abkühlen. Doch dann wurden sie nach Polizeiangaben von einem Mann bedrängt.

i

In einem Münchner Freibad sind zwei Mädchen bedrängt worden, berichtet die Polizei.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa/Symbolfoto

Zwei Schwestern, neun und zwölf Jahre alt, hielten sich am Sonntag gegen 17 Uhr in einem Freibad im Münchner Stadtteil Neuperlach auf, als sich ein 53-jähriger Mann näherte. Unverhohlen habe er die beiden am Brust- und Gesäßbereich berührt, teilt die Polizei am Montag mit. Außerdem habe er ihnen eine Frisbee-Scheibe gegen den Kopf geworfen.

Die beiden Schülerinnen wandten sich an den Bademeister. Der hielt den Mann bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Die Polizei ermittelt nun gegen den 53-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und gefährlicher Körperverletzung. AZ

i

Schlagworte

Polizei | München


Alle Infos zum Messenger-Dienst